11 Ausflugsziele für den Herbst in und um Köln

Nach gefühlt drölftausend Sonnenstunden und dem heißestem Sommer seit Langem in Köln, freuen wir uns auch ein wenig darüber, dass sich der Sommer nun ein für alle Mal verabschiedet hat. Denn der Herbst taucht Köln nicht nur in ein wunderschönes goldenes Licht, sondern bringt uns auch Kürbis, Weinwanderungen, gemütliche Netflix-Abende ohne schlechtes Gewissen und romantische Spaziergänge durchs Laub. Was ihr sonst noch im Herbst für tolle Dinge in und um Köln erleben könnt, zeigen wir euch hier:

1

© Christin Otto Wildschweine füttern im Wildgehege Brück

Der Wildpark Brück liegt inmitten des Naherholungsgebiets "Brücker Hardt" am Rande des Königsforsts. Im Herbst ist es hier besonders schön, denn dann könnt ihr Blätter sammeln, Pilze suchen oder einfach nur durch die hohen Laubhaufen rennen – und natürlich das Rotwild und die Wildschweine bestaunen. Aber keine Sorge, ein Besuch im Wildgehege lohnt sich ganzjährig. Weil man bei einem Spaziergang durch den Wald herrlich entspannen und mal den Kopf freikriegen kann. Und weil die Wildschweine auch im Winter im Schweinsgalopp angerannt kommen – ihr müsst nur laut genug mit den Futterschachteln klappern, die man rund um das Wildgehege an verschiedenen Automaten kaufen kann. Die putzigen Tierchen zu füttern, ist ein Spaß für Jung und Alt.

2

© Dmitry Tonkonog | Wikimedia Commons Rhein, Wein & Wandern

Im Siebengebirge könnt ihr nicht nur den Drachenfels bestaunen, sondern auch an einer interessanten und leckeren Weinwanderung teilnehmen. Die Weinwanderung "Rhein, Wein & Wandern" beginnt im Bahnhof der Drachenfelsbahn. Nach einem kurzen Rundgang im historischen Bahnhof steigt ihr in die Bahn und lasst euch bequem auf den Drachenfels fahren. Oben angekommen folgt ein kurzer Rundgang, ein Blick in die herrliche Landschaft und dann geht die Weinverkostung auch schon los. Insgesamt ist die Strecke zehn Kilometer lang, dauert circa fünf Stunden und verspricht nicht nur leckere Weine, sondern auch eine traumhafte Aussicht.

3

© schuetz-mediendesign | pixabay Die letzten Walnüsse sammeln

Im Haus Nussgarten in Leverkusen erfahrt ihr nicht nur alles rund um die Nuss, sondern könnt euch auch noch einen Wintervorrat der gesunden Walnüsse in Bioqualität zulegen. Zu bestimmten Terminen gibt's bestimmte Rundgänge, bei denen man ausführliche Informationen über die jeweiligen Sorten, Herkünfte, Pflege und Vermehrung erfährt und die Nüsse selbstverständlich auch probieren kann. Dienstags, freitags und samstags könnt ihr im September und Oktober an den Walnusswochen teilnehmen. Zudem kann man an den offenen Gartentagen im Walnusswald spazieren gehen und zu günstigen Preisen Nüsse selber ernten. Bei jedem Besuch ist eine Voranmeldung erforderlich.

4

© Efraimstochter | pixabay Drachensteigen auf den Poller Wiesen

Endlich können wir unsere Drachen wieder steigen lassen – und das geht vermutlich am besten auf den Poller Wiesen. Hier habt ihr jede Menge Platz, um eure Fluggefährten fliegen zu lassen – und dazu gibt's obendrauf auch noch eine schöne Aussicht auf den Rhein und die linksrheinische Rheinseite. Grundsätzlich kann man aber natürlich auf jeder Wiese seinen Drachen steigen lassen. Auf den Poller Wiesen ist der Vorteil allerdings, dass euch nur wenige Bäume und Gebäude im Weg stehen – außerdem trefft ihr hier mit Sicherheit auf andere Drachenfans und könnt euch noch ein paar Tricks abschauen.

5

© Nick Grappone | Unsplash Pilz-Mannigfaltigkeit im Ebbegebirge

Für den Naturpark Ebbegebirge muss man bis ins Sauerland, mit dem Auto sind das aber nicht mal eineinhalb Stunden Fahrt. Und es lohnt sich: Nadel-, Laub- und Mischwald prägen die grünen Landschaften und für eine märchenhafte Atmosphäre sorgen kleine Gewässer, Moore und Heidegebiete. Der Naturpark ist bekannt für seine Talsperren – Pilze könnt ihr dort aber auch suchen. Neben Pfifferlingen, Maronen, Täublingen, Semmelstoppelpilzen und Steinpilzen findet ihr vielleicht auch graue Leistlinge oder goldstielige Trompetenpfifferlinge.

6

© vulkahn-22 | pixabay Rothirsche in der Eifel bestaunen

Etwa 65 Kilometer südwestlich von Köln wartet im Nationalpark Eifel Natur pur auf euch. Zu entdecken gibt es mehr als 2000 bedrohte Tier- und Pflanzenarten sowie Ausblicke auf die Talsperren Rur-, Ober- und Urftsee. Auf der Rothirsch-Aussichtsempore könnt ihr insbesondere in den Herbstmonaten gut die Rothirsche beobachten, denn da sind die Tierchen auf Brautschau. Kilometerweit schallt dann das Werben über die Wiesen, Täler und Wälder. Zudem könnt ihr den Nationalpark bei einer Wanderung auf dem "Wilden Weg" erkunden oder euch einer Rangertour anschließen.

7

© Christin Otto Linz am Rhein erkunden und im Zum Böllchen einkehren

Linz nennt sich selbst die bunte Stadt am Rhein – und dank der verträumten Altstadt mit ihren vielen pittoresken Fachwerkhäusern ist sie das tatsächlich. Hier könnt ihr durch Gässchen und Straßen schlendern oder in einem der Lokale auf dem Marktplatz einkehren. Auch der Rheinsteig ist nicht weit, sodass ihr in der Gegend einige Wanderwege findet, auf denen ihr euch auspowern könnt. Für den abendlichen Wein empfehlen wir euch dann aber einen anderen Ort: Bad Honnef – das liegt mit dem Auto nämlich nur einen Katzensprung entfernt und ist Heimat der Weinwirtschaft zum Böllchen. Das Lokal mit seiner wunderschönen Terrasse ist einfach rundum zauberhaft und bietet neben fair bepreisten Weinen auch kleine Leckereien wie ein Suppe, Käseplatten oder eine zünftige Brotzeit an.

8

© Tresörchen | Space Cage Schwarzlichtkegeln in der Südstadt

Wer bei Schmuddelwetter keine Lust auf einen Ausflug hat, kann sich in Köln wunderbar und abwechslungsreich vergnügen – denn in der Südstadt könnt ihr schwarzlichtkegeln. Vielleicht kennt der ein oder andere die Kneipe "Tresörchen" an der Severinsstraße im Vringsveedel. Urige Kegelbahn? Fehlanzeige! Im Keller der Kneipe befindet sich jetzt der sogenannte "Space Cage" – eine Schwarzlichtkegelbahn, die mit einem 180°-Neon-Graffiti überzeugt. Neben lecker Kölsch bekommt ihr im "Tresörchen" bzw. "Space Cage" übrigens auch ausgefallene Cocktails – hier trifft kölsche Tradition auf Moderne. Vorher solltet ihr online unbedingt einen Termin anfragen.

9

© ulleo | pixabay Esskastanien auf der Kastanienallee sammeln

Eine tolle Alternative zum Pilze sammeln sind Esskastanien: In Düsseldorf könnt ihr an der Kastanienallee – gegenüber der Galopprennbahn – Esskastanien sammeln. Hier erwartet euch eine besonders gute Ausbeute. Im Vergleich zu Maronen sind Esskastanien weniger süß, aber dennoch sehr lecker. Auf dieser Karte seht ihr, wo sich die Kastanienbäume befinden.

10

© Mediterana Entspannen im Mediterana

Du willst dich endlich mal wieder entspannen, aber hast wie so oft hat keine Zeit? Das schreit nach einem Besuch im Mediterana in Bensberg. Hier kannst du gleich in zwei Welten eintauchen: eine indisch-arabische und eine spanisch-maurische. Paläste, Minarette, Gärten und vieles mehr versprühen den Charme vom Orient und Südeuropa. In vielen verschiedenen Saunen kann geschwitzt und in den zahlreichen Thermal- und Vitalquellen entspannt werden. Das Beste: Während im Thermen-Bereich Schwimmsachen getragen werden, kannst du im Sauna-Bereich die lästige Badekleidung ablegen und dort auch im Whirpool und den beiden Außenbecken textilfrei entspannen. Falls dich der Hunger überkommt, gibt's im Mediterana übrigens mehrere Restaurants, Bars und Bistros – dort ist man aber natürlich wieder angezogen. Das Gefühl von 1001 Nacht liegt nur eine halbe Stunde Fahrweg von Köln entfernt.

11

© Christin Otto Märchenhafte Atmosphäre auf Schloss Paffendorf

Das Schloss Paffendorf in Bergheim ist das ideale Ausflugsziel bei schönem Wetter. Die im 16. Jahrhundert erbaute Anlage ist von Wassergräben umgeben und verzaubert mit vielen Details wie Zinnen, Türmchen, Balustraden und Balkonen. Doch nicht nur das Schloss selbst ist beeindruckend, auch die wunderschöne Parkanlage ringsum ist ein echter Hingucker. Bei einem Spaziergang durch dieses grüne Kleinod könnt ihr wunderbar die Seele baumeln lassen. Außerdem gibt es auch noch eine Schloss-Brasserie im Innenhof, auf deren Terrasse ihr wunderbar etwas essen oder trinken könnt. Wer noch aktiv werden will, findet nahe des Schlossparks auch noch eine hübsche Minigolfanlage. Und noch ein Tipp: Wenn ihr vorher in Bergheim frühstücken wollt, schaut doch im Café Verweilchen im ältesten Gebäude der Stadt vorbei – dort ist es herrlich gemütlich.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!