11 wunderschöne Ausflugsziele in der Eifel

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Wer sich davon überzeugen will, dass dieses alte Sprichwort auch für uns Kölner gilt, der sollte in der Eifel auf Entdeckungstour gehen. Denn eines ist sicher: Zu entdecken gibt es dort jede Menge. Pittoreske Örtchen mit historischen Fachwerkhäusern, märchenhafte Burgen, weite Seen und magische Natur – all das hält die Eifel für uns bereit. Wir haben 11 wunderschöne Ausflugsziele in der Eifel für euch rausgesucht. Das Beste: Alle sind in weniger als zwei Stunden Fahrtzeit zu erreichen.

1

© Christin Otto Nideggen – träumerisches Örtchen samt Burg

Die Kleinstadt Nideggen am Rande des Nationalparks Eifel ist immer einen Besuch wert – nicht nur, weil ihr in der pittoresken Altstadt wunderbar flanieren und euch auf ein Essen oder Getränk niederlassen könnt, sondern auch, weil dort mit der Burg Nideggen eine imposante Burgruine auf euch wartet. Das Beste: Der Eintritt zur Anlage ist frei – lediglich für den Zugang zum Museum müsst ihr bezahlen. Die wunderbare Aussicht über das Tal ist damit völlig kostenfrei. Aber es gibt noch mehr Gründe, die Burg zu besuchen: Im Sommer findet hier regelmäßig ein großes Musikfestival statt. Außerdem gibt es auch noch erstklassige Gastronomie, sodass ihr in Burgambiente fürstlich speisen könnt.

2

© Christin Otto Abtei Mariawald – ein Ort jahrhundertealter Tradition

Die Abtei Mariawald liegt im Naturpark Hohes Venn-Eifel und ist vom Nationalpark Eifel umgeben. Um dorthin zu gelangen, solltet ihr unbedingt den Weg über den Soldatenfriedhof Mariawald wählen. Dort ist nämlich nicht nur der Ausblick aufs Kloster und die umliegende Region fantastisch, sondern am Fuße des Friedhofes steht auch eine Bank, die sich perfekt für ein idyllisches Picknick eignet. Die Abtei selbst ist ein Ort jahrhundertealter Tradition, in dem unter anderem ein hauseigener Likör hergestellt wird. Wer es weniger hochprozentig liebt, der kann sich im Klosterrestaurant stärken. Für ein Mitbringsel empfiehlt sich der Besuch im Klosterladen, wo es auch Trappistenbier und Trappistenkäse aus Belgien gibt.

3

© Christin Otto Burg Eltz – das Märchenschloss der Rhein-Mosel-Eifel

Die Burg Eltz liegt in der Rhein-Mosel-Eifel und gehört zu den bekanntesten, schönsten und auch besterhaltenen Burgen Deutschlands. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und sieht wie ein echtes Märchenschloss aus, was wohl auch der Grund ist, warum sie inzwischen zum echten Instagram-Hotspot geworden ist. Aber ein Besuch lohnt sich nicht nur der Fotos wegen, sondern auch für eine wunderschöne Wanderung. Der rund 13 km lange "Traumpfad Eltzer Burgpanorama" wurde 2013 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt und ist natürlich noch immer ein echtes Erlebnis. Steile Anstiege, Wald- und Vulkanlandschaften, Weinberge, weite Felder und spektakuläre Ausblicke ins Rhein- und Moseltal erwarten euch hier.

4

© Pixabay Schweizer Fachwerkidylle in Monschau

Wer schon mal im Schweizer Örtchen Stein am Rhein war, der hat sich wahrscheinlich sofort in die prächtigen Fachwerkhäuser verliebt. Doch für herrlichen Fachwerk-Charme müsst ihr weder in die Schweiz, noch nach Bayern. Denn das nordrhein-westfälische Monschau verzaubert mit einer historischen Altstadt voller wunderschöner Fachwerkhäuser und uriger Gassen. Die einstige Tuchmacherstadt liegt mitten in der Eifel im Tal der Rur. Einen super Blick über die Stadt habt ihr auf der Burg, die über Monschau thront. Auch kulinarisch bekommt ihr was geboten, denn Monschau ist bekannt für seinen Senf. Wenn ihr den probieren wollt, geht ihr am besten ins Schnabuleum – das Restaurant ist an die Senfmühle angeschlossen und integriert in alle Gerichte Monschauer Senf.

5

© PxHere Ein Hauch Finnland auf der Eifeler Seenplatte

Finnland wird bekanntlich auch als Land der 1000 Seen bezeichnet. Doch um atemberaubend schöne Wasser-Landschaften zu entdecken, müsst ihr so weit gar nicht reisen. Die Eifeler Seen-Platte hat nämlich auch herrliche Natur, kristallklares Wasser und unzählige schöne Wanderwege in petto. Den besten Blick auf diese beeindruckende Landschaft habt ihr an Bord der Ausflugsboote, die regelmäßig über den Rursee schippern und an verschieden tollen Haltepunkten anlegen. An drei Stellen darf offiziell gebadet werden: Im Strandbad im Norden sonnt man sich im Gras oder auf Steinen. Kanus und Kanadier stehen in Rurberg und Woffelsbach zur Miete. Weitere Badestellen finden sich am Eiserbachsee und im Naturfreibad in Einruhr. Um den Rursee führt ein 27 Kilometer langer Rundweg, der auf 42 Kilometer anwächst, wenn man Ober- und Urftsee einbezieht. Auf dem Weg tauchen immer wieder versteckte Buchten und kleine Liegestellen auf, die zum Verweilen einladen.

6

© Christin Otto Fachwerk-Charme in Monreal

Das kleine Örtchen Monreal wurde 2004 zum schönsten Dorf Deutschlands gewählt und wird nicht ohne Grund als "Perle des Elztals" bezeichnet. Der mittelalterliche Ortskern mit seinen vielen, liebevoll restaurierten Häuschen im typischen Eifeler Fachwerkbaustil versprüht den romantischen Charme vergangener Jahrhunderte. Im wunderschönen Biergarten des Cafés "Altes Pfarrhaus Monreal" findet ihr einen tollen Ort, um eine kulinarische Verschnaufpause einzulegen. Mit seiner idyllischen Lage im Tal der Elz wird Monreal von zwei Burgruinen – der Löwen- und Phillipsburg – überragt. Der Aufstieg wird mit einer fantastischen Aussicht aufs Tal belohnt. Mit seiner zentralen Lage ist Monreal ideal als Startpunkt für Wander-, Rad- und Entdeckungstouren in die Region. Als besonders schön gilt der "Traumpfad Monrealer Ritterschlag“. Fun Fact: Monreal war Schauplatz der Krimi-Serie „Der Bulle und das Landei“.

7

© Christin Otto Burg Satzvey – wunderschöne Wasserburg

Die Burg Satzvey am Rande der Eifel gehört zu den schönsten Wasserburgen des Rheinlandes und ist seit mehr als 300 Jahren Wohnsitz der Familie der Grafen Beissel von Gymnich. Aber keine Sorge – die Burg ist auch der Öffentlichkeit zugänglich. Die erwartet hier unter anderem eine eigene Burgbäckerei und eine Senfmühle. Zudem finden mehrmals pro Woche Burgführungen statt – für alle, die auch gerne mal einen Blick nach drinnen werfen wollen. Und dann wären da natürlich noch die vielen Events wie das Hexenfest, die Ritterfestspiele, der Ostermarkt und die historische Burgweihnacht. Das Beste: Außerhalb der Veranstaltungszeiten sind die Höfe der Burg mit den Restaurants ganzjährig bei freiem Eintritt für Besucher geöffnet.

8

© Pixabay Bad Münstereifel – Outlet-Shopping trifft Historie und Natur

Die romantische Kur- und Urlaubsstadt Bad Münstereifel ist nicht nur das Richtige für Fans pittoresker Orte, sondern auch für Shopping-Addicts. Integriert in das Zentrum der mittelalterlichen Stadt präsentieren sich im City Outlet Bad Münstereifel auf rund 16.000 Quadratmetern rund 30 Shops, in denen es Rabatte von bis zu 70 Prozent gibt. Im denkmalgeschützten Ortskern könnt ihr durch schmale Straßen und verträumten Gassen flanieren. Außerdem bekommt ihr im Heino-Café im Kurhaus die berühmte Haselnusstorte des Schlagersängers. Mit all dem ist das Eifelstädtchen allein schon einen Besuch wert. Aber auch die Natur ringsum kann sich sehen lassen. Im Münstereifeler Wald könnt ihr entlang von Bächen und Wiesen wunderbar wandern und die idyllische Landschaft der Eifel erkunden.

9

© Pixabay Die Waldtiere im Hochwildpark Rheinland beobachten

Nur 45 Minuten mit dem Auto von Köln entfernt liegt der Hochwildpark Rheinland. Hier bekommt ihr die seltene Gelegenheit, Waldtieren ganz ohne Zaun und Absperrungen nah zu kommen. Auf dem 84 Hektar großen Gelände am Eingang des Nationalparks in der Eifel sind Elche, Wildschweine, Rehe, Ziegen, Schafe, Minischweine und viele weitere Tiere beheimatet. Hier könnt ihr wunderbar den Duft von Wald, Wild und Wiesen einatmen und den traumhaften Ausblick genießen. Wer seinen Geburtstag im Hochwildpark feiert, der bekommt sogar freien Eintritt und kann gemeinsam mit den Tieren feiern.

10

© Pixabay Maria Laach – Imposantes Kloster am Laacher See

Im Osten der Vulkaneifel befindet sich mit dem Laacher See ein beliebtes Ausflugsziel. Der See ist der größte in Rheinland-Pfalz und wurde schon mehrfach zum beliebtesten See des Bundeslandes gewählt. Im Sommer könnt ihr den Sprung ins kühle Nass wagen oder am Ostufer beobachten, wie manchmal immer noch kleine Blasen im Wasser emporsteigen – was daran erinnert, dass es sich um einen vulkanischen See handelt. Ganz in der Nähe befindet sich zudem die Abtei Maria Laach. Das imposante Kloster am See wartet mit einer eigenen Gärtnerei, Hofladen, Bootsverleih, Gastronomie und sogar einem Hotel auf. Wanderern empfiehlt sich in dieser Gegend der Traumpfad Pellenzer Seepfad.

11

© Pixabay Auf schmalen Stegen durchs Hohe Venn

Das Hohe Venn gehört zum Naturpark Hohes Venn-Eifel und erstreckt sich auf rund 600 Quadratkilometern – und das grenzüberschreitend, denn es reicht über die Eifel bis nach Ostbelgien. Es ist eine fast mystische Gegend, denn hier wandert ihr über hölzerne Stege über weite Moorlandschaften, in denen mal Sumpfgras wächst und auch mal Heidekraut blüht. Aufgrund der Größe könnt ihr hier natürlich diverse Wanderungen machen. Ein guter Startpunkt ist der Parkplatz Fliegerhügel in Monschau – dort könnt ihr euer Auto parken und zu einer Wanderung aufbrechen.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!