11 ziemlich gute Clubs in Köln, in denen ihr mal tanzen solltet

Ja, auch wir trauern noch immer dem ein oder anderen Club hinterher, der in Köln chicen Neubauprojekten weichen musste. Dennoch gibt es natürlich noch einige tolle Party-Adressen in unserer Stadt, in denen wir die Nacht zum Tag machen können. Tanzen, mitgrölen, tanzen, Drinks schlürfen, tanzen – das ist das Programm, dass uns so fühlen lässt, als gäbe es kein Morgen mehr. Wenn es euch jetzt auch in den Füßen kribbelt, dann schaut euch diese 11 Clubs in Köln mal an – da ist für jeden Geschmack was dabei.

1

© Mathias Schmitt Jazz, Konzerte und Clubkultur im Jaki

Aus dem Studio672 wurde das Jaki – bei rumgekommen ist ein neu gedachter Club, der mit einer völlig anderen Raumaufteilung, einer offenen Bar und einem neuen Konzept besticht. Neben Jazz liegt der Fokus des Jakis auf zeitgenössischer Clubmusik und umfasst Popkultur und elektronische Musik. Mit dem Jaki ist ein Ort entstanden, der einen musikalischen Austausch ermöglicht. Dazu gehört auch, den Blick auf die lokale Szene zu richten und diese zu fördern – denn: wer braucht schon internationale DJ-Größen, wenn es in der lokalen Szene so gute DJs gibt?

2

© 7Daysisaweekend Tanzen im Gewölbe

Das Gewölbe ist unter Fans der elektronischen Musik einer der beliebtesten Clubs in Köln. Hier legen viele namhafte DJs auf. Im Gewölbe findet auch regelmäßig die Klubnacht statt, die jedes Mal die Hütte brennen lässt. Direkt am Westbahnhof gelegen, kommen hier viele Party-Tourist*innen, aber auch einheimische Lover des berühmten Kompakt-Sounds und "Sound of Cologne" auf ihre Kosten.

3

© King Georg Jazz, Klub und Bar – das King Georg

Seit 50 Jahren ist das King Georg bereits an der Sudermanstraße im Agnesviertel beheimatet. 2019 wurde die heiß begehrte Tanzbar von neuen Inhabern übernommen. Seitdem hat sich viel getan – das King Georg wurde quasi generalüberholt: Es wurde renoviert und umgebaut. Der Fokus liegt nun auf Jazzkonzerten. Aber auch Literaturabende und Klubnächte finden ihren Platz im neuen Programm. Auf DJ-Sets von local Heros wie Keshavara oder Hermes Villena müssen wir glücklicherweise zukünftig nicht verzichten.

4

© Pablo Geller Konzerte und Partys im Gebäude 9

Das Gebäude 9 sollte vor ein paar Jahren mal abgerissen werden, doch Fans aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland unterschrieben Petitionen, posteten Unterstützer-Videos und forderten den Erhalt dieser Kult-Location. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Engagements für Clubs klappte der friedliche Widerstand und das Gebäude 9 konnte bleiben. Zum Glück, denn dieser Ort ist und war eine wunderbare Adresse für viele gute Konzerte und Partys. Für seine Konzertauswahl wurde das Gebäude 9 schon mehrmals mit Kulturpreisen ausgezeichnet. Der alte Fabrik-Charme lädt zum Bleiben und Biertrinken ein. Ob der Club nun in Mülheim oder in Deutz liegt, da sind sich übrigens selbst manche Kölner*innen nicht ganz sicher. Der Blick auf die Stadtteilgrenzen zeigt aber: Offiziell ist das schon Mülheim.

5

© Linus Volkmann Warmtanzen im Stereo Wonderland

Möglichst viele Menschen auf möglichst engem Raum – das sind die Zutaten, die es braucht, um die Zimmertemperatur anzukurbeln. Das Stereo Wonderland im Kwartier Latäng bringt jedenfalls beste Voraussetzungen mit, dass ihr eure Jacke schnell ablegen werdet. Denn: Freitag- und Samstagnacht wird getanzt. Wer ein Herz für kleine, schmuddelige Indie-Clubs hat, ist hier richtig. Unser Tipp: Probiert den leckeren Mexikaner!

6

© Acephale Ein Abstecher ins Acephale

Dort, wo einst das Beehive ansässig war, ist heute das Acephale vorzufinden – direkt am Bahnhof Süd. Eine schwarz gestrichene Fassade und ein großes A deuten auf die Tanzbar hin. Bis auf die Raumaufteilung haben das Acephale und sein Vorgänger allerdings nichts weiter gemeinsam. Je nach DJ könnt ihr hier zu Funk, Soul, HipHop, Elektro oder Techno wunderbar die Nächte durchtanzen und leckere Drinks verzehren. Am Wochenende tummeln sich die Gäste vor der Tür.

7

© Club Bahnhof Ehrenfeld Das Tor zur Welt: Club Bahnhof Ehrenfeld

Ob für Konzerte oder Partys – der Club Bahnhof Ehrenfeld, der unter dem Ehrenfelder S-Bahnhof liegt und sich in mittlerweile drei der Bahnhofsbögen niedergelassen hat, ist immer eine gute Adresse für das nächtliche Vergnügen. Das musikalische Programm setzt sich aus unterschiedlichen Musikgenres wie Jazz, Soul, Funk, Hip Hop, House, Salsa, Latin-Jazz, Reggae und Blues zusammen. Aber auch Poetry Slams, Cultural-Entertainment-Shows, Flohmärkte und zahlreiche andere kulturelle Veranstaltungen ergänzen das breit gefächerte Programm. Das Sahnehäubchen ist der gemütliche Biergarten des Club Bahnhof Ehrenfelds.

8

© Bootshaus Bootshaus – Im besten Club Deutschlands tanzen

Unter den besten Clubs deutschlandweit ist das Bootshaus am Mülheimer Hafen in Deutz aktuell auf Platz Nummer 1 und hat damit das Berliner Berghain von der Spitze verdrängt. Wer auf elektronische Musik steht, der sollte Kölns EDM-Mekka also unbedingt einen Besuch abstatten. Das Bootshaus hat sich dank seiner legendären Events, allen voran die Loonyland-Partys, schon seit einer Weile zum Aushängeschild der Kölner Clubszene gemausert. International gefeierte DJs wie David Guetta, Paul Kalkbrenner, Sven Väth, Moby, Afrojack und viele andere waren schon zu Gast in dem angesagten Hafenclub.

9

© Christin Otto Indie- und Alternative-Partys im Tsunami

Der Tsunami Club im Ferkulum ist eine echte Kölner Club-Legende und beliebte Anlaufstelle für durchtanzte Nächte – und das nicht nur in der Südstadt. Seit Ewigkeiten werden in dem Keller Partys und Konzerte aus dem Bereich Indie und Alternative veranstaltet, aber auch Musik, die alte Zeiten wieder aufleben lässt, erlebt hier ihr Revival. Die ausgelassene Stimmung spricht jedenfalls für sich. Nicht ganz unschuldig daran ist wahrscheinlich auch der Mexikaner – der feurige Schnaps ist im Tsunami Club nämlich besonders lecker. Geburtstagskinder haben an ihrem Ehrentag übrigens freien Eintritt.

10

© Nicola Dreksler Draußen im Odonien

Techno-Fans, die auf extravagantes Ambiente stehen, sind im Odonien genau an der richtigen Adresse. Hier, in Neuehrenfeld, hat der Bildhauer Odo Rumpf sein Reich geschaffen. Das Odonien ist Freiluftatelier, Werkstatt, Veranstaltungsort und Kulturzentrum in einem. Neben den vielen interessanten künstlerischen Projekten gibt es hier regelmäßig Partys und Events. Die Raves können dabei gerne bis zum nächsten Tag gehen. Gut so! Denn es gibt kaum etwas Schöneres als die aufgehende Sonne beim Tanzen und das Licht, das sich in den Metall-Skulpturen spiegelt. Apropos Sonne: Der Odonische Biergarten ist im Sommer eine wunderbare Adresse für kühle Drinks im Sunnesching.

11

© Club Subway Hip Hop und mehr im Subway

Was kaum einer weiß: Schon seit 1970 – also fast 50 Jahre – gibt es den Club Subway im Belgischen Viertel, der unter einem Wohnhaus situiert ist. Bereits am Donnerstagabend beginnt im Subway das Wochenende: Bis 2017 waren die Beatpacker-Partys der Treffpunkt für Hiphop- und Rap-Fans am Donnerstag in Köln. Mittlerweile gehört der Donnerstag der Throwback-Thursday-Party, auf der ihr zu Trap, Oldschool und Newschool Classics tanzen könnt. Obwohl das Subway eher klein ist, legen hier am Wochenende auch internationale Größen wie zum Beispiel DJ Hell oder Hans Nieswandt auf. Neben Hip Hop bedient das Subway auch andere Genres wie Indie und Elektro.

Noch mehr Tipps fürs Nachtleben

11 gemütliche Bars und Kneipen in Köln ohne Schickimicki
Manchmal sehnen wir uns nach einem Ort, an dem wir unseren Drink zur Not auch in Jogginghose schlürfen können. Wo es diese Art der Bar- und Kneipen-Gemütlichkeit in Köln gibt, verraten wir euch hier.
Weiterlesen
11 Bars in Köln, in denen ihr richtig leckere Cocktails bekommt
Wenn man sich abends an einen Tresen setzt, dann braucht es schon etwas Spannenderes als Wasser. Darum haben wir euch 11 edle Bars in Köln rausgesucht, in denen ihr wahnsinnig gute Cocktails bekommt.
Weiterlesen