11 Dinge, auf die wir uns im Sommer 2018 in Köln freuen

Wenn es wieder heißt: „Mäuerchen?“ oder „Aachener?“, weiß man, dass wieder Sommer in Köln ist. Es gibt wahrscheinlich tausende Gründe, warum der Sommer die schönste Jahreszeit in Köln ist. Hier sind 11 davon:

1. Der Duft in den Straßen

Der Sommer hat seinen ganz eigenen Duft. Es ist eine Mischung aus erwärmtem Asphalt, Essen und Blumen. Wenn man den Asphalt weglässt, ist es ein Fest für unser Näschen, durch das sommerliche Köln zu laufen. Einige Restaurants haben ihre Außengastronomie eröffnet und laden zum Mittag in der Sonne ein. Der Duft frisch gemähter Wiesen an der Uni oder am Aachener Weiher mischen sich mit Grillwürstchenduft. Einfach herrlich.

2. Open Air Kino am Rheinauhafen

Wer auch im Sommer nicht seine Kino-Leidenschaft verzichten will oder noch nach einem Ort für ein romantisches Date sucht, für den hat der Rheinauhafen ein Ass im Ärmel: Jedes Jahr zeigt das Sion Simmerkino auf den Treppen zur Köln Marina ausgewählte Arthouse-Filme. Sogar Theaterstücke sind im Programm. Die Devise lautet: schnell Tickets sichern!

© Bay GmbH

3. Sehen und Gesehen werden am Brüsseler

Das ganze Jahr haben wir darauf gewartet, endlich unsere Sommerklamotten auszuführen. Jetzt ist die Zeit gekommen. Wenn die Sonne endlich hinter den Wolken hervorlacht, flanieren wir in bunter Garderobe durch Kölns Gassen. Wäre ja auch zu schade, wenn uns nur der Spiegel dabei zuschaut. Also ab an den Brüsseler Platz und mit einem Kiosk-Weinchen ein bisschen Paris spielen. Nirgendwo sonst kann man den Menschen besser beim Leben zugucken als hier.

4. Geheime Partys und Rave Aerobic im Freien

Psst, ihr wollt im Freien tanzen, wisst aber nicht wo? Unser Tipp: Einfach mal die Lauscher weit aufsperren. Viele Raves leben von Mundpropaganda und geben die Location erst kurz vor Beginn statt. Wer es gesitteter haben will, kann zur Rave Aerobic gehen. Dort kann man das Feiern sogar mit sportlicher Betätigung verbinden. Wir geben 5 von 5 Punkten.

© Dominic Lowyears / Unsplash

5. Autofreie Straßen genießen beim Tag des guten Lebens

Einen ganzen Tag lang werden das Agnes- und das Eigelstein-Viertel rund um den Ebertplatz in diesem Sommer zur autofreien Zone. Beim Tag des guten Lebens am 1. Juli übernehmen die Anwohner das Regiment und gestalten die Straßen unter dem Motto "Das Köln, was wir wollen" neu. Es gibt Live-Musik, leckeres Essen, Yoga, Workshops, Vorträge und vieles mehr im ganzen Veedel verteilt. Zudem schließen sich das Torburgfest der Offenen Jazz Haus Schule und das Eigelstein Veedelsfest dem Tag des guten Lebens an. Ihr seht also: Es wird jede Menge los sein – und euch erwartet ein Straßenfest, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

6. Ab in die Hängematte im Naturfreibad Vingst

Auch in Köln heißt es im Sommer: Wasser marsch und das bitte unter freiem Himmel. Endlich können wir wie die Sardinchen in Kölner Freibädern das Leben genießen. Ein Geheimtipp ist das Naturfreibad in Vingst, das mit Hängematten und feinem Sandstrand auftrumpft. Aber auch andere Badeorte haben echt was zu bieten. Wo es sich besonders gut planschen lässt, erfahrt ihr hier.

© Schrader Wingens

7. Köln beim Urban Gardening noch grüner machen

Unsere Stadt ist schön, aber wäre es nicht toll, Köln noch schöner zu machen und dabei etwas Gutes zu tun? Urban Gardening nennt sich der Trend, mit Eimer und Schaufel bewaffnet für mehr Grün in der Domstadt zu sorgen. Auf der der Facebookseite von Urban Gardening könnt ihr euch über anstehende Termine und Locations informieren.

8. Reggae beim Summerjam am Fühlinger See

Das Summerjam ist aus Köln nicht mehr wegzudenken und wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr zur vorübergehenden Hauptstadt des Reggae werden. Vom 6. - 8. Juli könnt ihr am Fühlinger See Acts wie Marteria und Gentleman lauschen. Es gibt noch Tickets!

© Summerjam

9. Musik und Streetfood beim gamescom city festival

Nerds, Geeks und Gaming-Fans aufgepasst: Wenn ihr Bock auf die volle Ladung Computerspiele und allen Möglichen habt, der damit zu tun hat, geht zur Gamescom. Vom 22. bis 25. August könnt ihr euch in den Messehallen in Deutz von den Neuheiten in der Gamingwelt bezirzen lassen. Auch für alle, die mit Gaming nicht allzu viel anfangen können, hält die Gamescom etwas parat: Beim gamescom city festival gibt's neben Musik-Acts auch leckeres Streetfood, mit dem wir uns den Bauch vollschlagen können. Die Gamescom lässt sich echt nicht lumpen.

10. Die deutsche Elf bei der WM anfeuern

Ach ja, da war ja noch was: die Fußballweltmeisterschaft. Wie es die Tradition befiehlt, kommen wir bei Deutschland-Spielen an öffentlichen Plätzen zusammen, um die deutsche Elf anzufeuern. Wenn dann ein Tor fällt, ist es nicht selten, dass wir bierselig im Arm unseres Nachbarn liegen. Public Viewing ist bei der WM ein Muss. Orte, wo man zum Anfeuern hingehen kann, gibt es zur Genüge.

© Fauzan Saari / Unsplash

11. Auf der Rheinpromenade spazieren

Sollen doch alle nach Mallorca fahren, wir schlendern lieber über die kölsche Copacabana. Wir können uns nicht im Rhein erfrischen, dafür aber in den vielen Cafés und Restaurants an der Rheinpromenade. Wenn dann auch noch ein Flohmarkt zum Bummeln einlädt, ist das rheinische Dolce-Vita-Feeling perfekt.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: