11 Mal unnützes Wissen über Köln

Köln ist eine Stadt, die sich nur schwer in Worte fassen lässt: Köln es e Jeföhl. Und Köln hat eine verdammt lange Geschichte. Klar, dass es da einiges zu erzählen gibt. Aber wen interessiert es noch, dass am Dom 632 Jahre lang gebaut wurde, bevor er fertig war? Das ist doch lame, das hat man so schonmal gehört. Wenn ihr also mal wieder in der Küche einer WG-Party steht und nicht wisst, worüber ihr reden sollt, haben wir hier elf Mal unnützes Wissen, das peinliche Pause erst gar nicht entstehen lässt. Damit bist du der King jedes Smalltalks.

1. Man hat kein Recht auf Schmerzensgeld, wenn man beim Rosenmontagszug von Süßigkeiten getroffen und verletzt wird.

 

2. Am Kölner Rathausturm gibt es eine Figur, die sich selbst einen bläst.

 

3. Die Hohe Straße muss am Tag zwölfmal von der AWB gereinigt werden.

 

4. Am 11.11.2011 wurde in der Kölner Innenstadt um 11:11 Uhr genau 11 Grad gemessen.

 

5. Die Farbe der Rheinbrücken heißt "Kölner Brückengrün".

 

6. Am Dom ist der Südturm (157,22m) vier cm größer als der Nordturm (157,18m).

 

7. In der Kölner Kanalisation gibt es einen Kronleuchtersaal, in dem regelmäßig Konzerte stattfinden. Jeder Besucher bekommt dabei einen Pfefferminzstrauß für die Nase.

8. Mittlerweile gibt es über 150.000 Liebesschlösser auf der Hohenzollernbrücke. Insgesamt wiegen sie etwa 40 Tonnen.

 

9. Kölns Bürgermeister und erster Bundeskanzler Deutschlands, Konrad Adenauer, erfand während des ersten Weltkriegs die Sojawurst.

 

10. Die "Miss Köln"-Gewinnerinnen von 2008 und 2016 kamen jeweils aus Düsseldorf.

 

11. Der Begriff "Bierbauch" wurde im deutschsprachigen Raum zum ersten Mal in Köln verwendet.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: