11 Kuriositäten in Köln, die du kennen solltest

Dass die Kölner alle völlig jeck sind, ist uns allen bewusst. Kein Wunder also, dass man in Köln hin und wieder auf Kuriositäten stolpert, die es so womöglich in keiner anderen Stadt vorkommen. Wir sind auf elf schöne, lustige und obszöne Dinge gestoßen, die von witzigen Klingelbeschriftungen, über skurrilen Wohnungsanzeigen bis hin zu kreativen Straßenschildern so gut wie nichts auslassen. Aber seht selbst:

1. Mausi, bist du da?

© Christin Otto

Oder vielleicht die Monster Mama? Diese lustige Klingel-Beschriftung findet ihr an der Körnerstraße in Ehrenfeld, direkt neben dem Atelier Colonia. Aber bitte beachtet: falls ihr zu Schnucki wollt, müsst ihr zweimal bei Hase klingeln – danke!

2. Milf-Alarm in der Südstadt

© Tim Horsch

Die Südstädter stehen darauf, ihre Straßenschilder umzugestalten. Kein Wunder also, dass aus der Maria-Hilf-Straße kurzerhand die Maria-Milf-Straße geworden ist. Klingt doch auch direkt viel besser!

3. Alles für die Liebe

© Christin Otto

Liebespaare aufgepasst! In der Marienstraße in Ehrenfeld dürft ihr euch jetzt ganz offiziell küssen – nämlich genau dort, wo das Schild hängt. Was wären wir nur ohne den Wegweiser der Liebe?

4. Der einzig wahre Bus

© Frederik Rother

Einmal Richtung Bier bitte! Leider fährt der Bier-Bus nicht immer durch Köln – sonst wäre er vermutlich auch permanent überfüllt. Gesichtet haben wir ihn kurz vor Karneval am Chlodwigplatz – also, haltet rund um Karneval die Augen offen, der Bus eures Vertrauens wartet auf euch.

5. Wohnung gesucht?

© Screenshot via Facebook

Dass Köln in Sachen Wohnungsmarkt eine einzige Katastrophe ist, wissen wir schon lange – dass aber mittlerweile ehemalige Schwimmbäder als Wohnungen vermietet werden, ist uns neu. Wer also auf skurrile Wohnungen steht, ist hier – irgendwo in Porz – genau richtig.

6. Kakerlaken-Angriff in Ehrenfeld

© Christin Otto

Kammerjäger Koslowski ist wohl der bekannteste Schädlingsbekämpfer Kölns. Bei seinem Gefährt ist wohl aber eher die Frage, wer jagt hier eigentlich wen? Wenn ihr euch selbst davon überzeugen wollt, dann schaut doch mal in der Senefelderstraße in Ehrenfeld vorbei – dort steht das Kakerlaken-Auto eigentlich immer.

7. 644 Winkekatzen gefällig? Bitteschön.

© Nicola Dreksler

Tierisch weiter geht‘s auch am Friesenplatz – in dem neu eröffneten "coa" zieren nämlich sage und schreibe 644 Winkekatzen zwei Wände des Restaurants. Somit hat das coa den wohl schönsten Fotohintergund Kölns. Fragt sich nur, wer hier eigentlich die Batterien wechselt?

8. Unsere Lieblingsampel!

© Selma Nayin

In Raderberg an der Marktstraße werdet ihr noch für‘s Warten an der Ampel belohnt. Schaltet sie nämlich um, erscheint ein grünes Herz – wir sind definitiv für mehr Herzchen-Ampeln in Köln.

9. Der romantischste Briefkasten Kölns

© Christin Otto

Was sind die Kölner romantisch! Wer einen Liebesbrief verschicken möchte, der sollte zukünftig am besten jenen Briefkasten aufsuchen, der ausschließlich für Liebebriefe vorgesehen ist. Den Briefkasten am Friesenplatz leert Amor übrigens höchstpersönlich.

10. Obszöne Figur am Rathausturm

© Nicola Dreksler

Wer sich jetzt fragt, was es mit dem Bild auf sich hat, der sollte besser nochmal ganz genau hinsehen. Die Konsole des Kölner Erzbischofs Konrad von Hochstaden am Rathausturm zeigt tatsächlich ein Männlein, das uns nicht nur seinen Allerwertesten entgegenstreckt, sondern dabei auch sein eigenes Geschlechtsteil im Mund hat.

11. Huch!

© Nicola Dreksler

Und auch an einem weiteren Straßenschild haben die Südstädter ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Wer also das Schild "An der Eiche" sucht, muss zukünftig einfach nach "An der Eichel" Ausschau halten. Eure Hosen könnt ihr aber trotzdem anbehalten.

Sags deinen Freunden: