11 Dinge, die du an Ostern 2019 in und um Köln machen kannst

Ostern – für manche ist es der höchste christliche Feiertag, für andere bedeutet es vor allem eines: langes Wochenende! Im katholischen Köln gibt es blöderweise aber das Tanzverbot. Da hat man schon mal ein vorgezogenes Wochenende und kann nicht feiern gehen, weil keine laute Musik gespielt werden darf. Aber die Kölner wissen sich natürlich zu helfen und feiern einfach trotzdem, heimlich. Was ihr über das lange Oster-Wochenende 2019 in und um Köln noch alles anstellen könnt? Wir haben 11 Tipps für euch:

1

© Trinity Kubassek/Pexels Pssst... Die geheime Party

Ja, es ist Tanzverbot. Keine laute Musik, keine Partys, kein Feiern. Aber mittlerweile ist es schon Tradition, dass die Jungs von der I Love Pop eine Party am Gründonnerstag schmeißen. Da es, wie der Name ja sagt, eine geheime Party ist, steht die Location noch nicht fest. Die wird erst um 20 Uhr abends verraten. Einfach in die Facebook-Veranstaltung schauen, denn da wird sie bekannt gegeben. Musikalisch erwartet euch eine bunte Mischung aus Indie, 60s, Soul, Funk, 80s und alles, was Spaß macht.

2

c Laufen statt Naschen beim Kölner Osterlauf

Wer zu viele Schokohasen genascht hat, der kann die Kalorien beim Kölner Osterlauf am RheinEnergie-Stadion direkt wieder loswerden. Der fünf Kilometer lange Rundkurs ist besonders schön, weil er direkt durch den Stadtwald führt. Wie viele Runden du laufen willst, kannst du während des Rennens selbst entscheiden. Teilnehmer können wahlweise nach fünf, zehn oder 15 Kilometern ins Ziel laufen. Am Ende gibt es für alle Streckenlängen eine separate Auswertung – und pro Distanz werden die ersten drei Männer und Frauen mit Sachpreisen belohnt. Wer lieber gemütlich laufen will, der startet am besten beim 1,5 Kilometer langen Charity Run. Das Startgeld von drei Euro wird zu 100 Prozent an gemeinnützige Organisationen gespendet. Für den Osterlauf könnt ihr euch bis zum 14. April anmelden – dann liegt das Startgeld für den regulären Lauf bei 16 Euro. Wer den Termin verpasst hat, kann sich auch noch bis kurz vor dem Start im Orga-Büro auf dem Parkplatz an den Jahnwiesen nachmelden. Die Nachmeldegebühr beträgt vier Euro.

3

© DarkWorkX | Pixabay Pflanzenpracht beim Schlossfrühling auf Schloss Dyck

Der "Schlossfrühling" auf Schloss Dyck dürfte auch in diesem Jahr wieder unzählige Pflanzenkenner, Gartenliebhaber und Familien in den frühlingshaften Park der Schlossanlage in Jüchen locken. Inmitten der Mustergärten präsentieren hier einmal mehr rund 140 Händler ihre Pflanzen – darunter Stauden, Gehölze, Clematis, Citruspflanzen und Orchideen. Auch Deko-Artikel, Möbel, Gartenaccessoires, Schmuck, Kleidung, Weine und Leckereien werden an den verschiedenen Ständen angeboten. Der Eintritt von knapp 13,50 Euro pro Erwachsenem ist zwar teuer, aber immerhin unterstützen Besucher damit die Erhaltung von Schloss und Park.

4

© Christin Otto Flohmarktmeile am Rheinufer in der Altstadt

Einer der schönsten und auch ältesten Flohmärkte der Stadt findet im Frühling und Sommer ein- oder auch zweimal pro Monat direkt am Rhein statt. Auf der Rheinpromenade in der Altstadt, zwischen Hohenzollernbrücke und Bastei, bieten Aussteller aus ganz Deutschland ihre Waren an – und das schon seit mehr als 40 Jahren. Etwa 150 Händler, aber auch Privatpersonen laufen hier mit Porzellan, Kleinmöbeln, Antikem und Kuriosem auf. Wer hungrig ist, der sollte Ausschau nach dem Foodtruck von "Veggie Foods" halten – dort gibt es nämlich Fritten mit üppigen Veggie-Toppings und die sind richtig lecker.

5

© Pixabay Eine Fahrt mit der Wilden Maus auf der Deutzer Kirmes

Zwei Mal im Jahr macht die Kirmes traditionell Halt in Deutz – einmal im Frühjahr rund um Ostern und im Herbst. Schlagen die Schausteller ihre Zelte im Bereich zwischen Deutzer Brücke und Severinsbrücke auf, dann strömen die Kölner in Scharen ans Rheinufer. Zuckerwatte, Wilde Maus, Auto-Scooter, Schieß- und Losbuden – da wird auch der ein oder andere Erwachsene gerne wieder zum Kind. Und wer schwindelfrei ist, der genießt bei einer Riesenradfahrt natürlich die tolle Aussicht über Köln. Kleiner Tipp: Der Mittwoch ist Familientag – da lässt sich der ein oder andere Euro sparen.

6

© Burg Satzvey Ostermarkt auf Burg Satzvey

Am Ostersonntag und Ostermontag wird der Frühling auf Burg Satzvey traditionsgemäß mit dem Ostermarkt begrüßt – ein bunter Frühlingsmarkt mit allerlei österlichem Brauchtum. Zahlreiche Handwerker und Händler verwandeln das Areal rund um die mittelalterliche Burg in ein kurzweiliges Marktleben. Osterbasteln und Eiersuche, Riesenseifenblasen, ein historisches Karussell und Leierkasten machen das Ganze zu einem farbenfrohen Ostermarkt für die ganze Familie. An beiden Markttagen wird von 13 bis 17 Uhr der Osterhase mit den Kindern auf Eiersuche hoppeln. Viele weitere kleine und große Hasen halten allerlei Osterüberraschungen bereit. Na dann: Frohes Suchen!
7

© Christin Otto Osterfest auf dem Gertrudenhof

Der Getrudenhof in Köln-Hürth nennt sich nicht umsonst Erlebnisbauernhof. Im hofeigenen Streichelzoo könnt ihr putzige Tierchen beobachten und füttern. Auf über 130 Hektar wird auf den Feldern des Gertrudenhofes im kontrollierten Anbau eine bunte Vielfalt an Kartoffeln, Gemüse, Obst und Blumen angebaut und im hofeigenen Bauernmarkt angeboten. Passend zum Frühling gibt es beim Osterfest einen großen Spargel- und Erdbeerstand. Wer direkt vor Ort etwas essen möchte, der bekommt auf der Schlemmermeile hausgemachte Spargelsuppe, Erdbeer-Bowle, Flammkuchen und vieles mehr. Für Unterhaltung ist beim Osterfest natürlich auch gesorgt. Der Nachwuchs darf sich auf den Besuch vom Osterhasen, Kinderschminken, Puppentheater und Hühnerfüttern im "Höhnerhoff" freuen. Indessen können Mama und Papa auf dem Blumen-Frühlingsmarkt nach Beet- und Balkonpflanzen Ausschau halten.Zudem gibt es Live-Musik und Führungen auf die blühenden Tulpenfelder des Gertrudenhofes. Wer an letzterem teilnehmen möchte, sollte sich schnell anmelden.

8

© Waldwirtschaft Heidekönig Wandern und einkehren in die Waldwirtschaft Heidekönig

Die Wahner Heide ist bekannt für ihre einzigartige Flora und Fauna – wer also Lust hat, einen wunderschönen Tag in der Natur zu verbringen, ein wenig zu wandern und das schöne Wetter zu genießen, ist vor den Toren Kölns genau richtig. Nach der Wanderung könnt ihr euch ausgezeichnet in der Waldwirtschaft Heidekönig stärken. Wer jetzt vermutet, dass es in der gemütlichen Wirtschaft – inmitten der Natur – ausschließlich Deftiges für Fleischesser gibt, ist auf der falschen Fährte – hier gibt es verschiedene vegetarische und sogar vegane Gerichte, die auf der Karte als solches gekennzeichnet sind. Hin und wieder finden in der Waldwirtschaft Heidekönig sogar Konzerte statt.

9

© Maxi | Unsplash Großes Gegacker und lange Löffel im Kölner Zoo

Ab Karfreitag öffnet im Kölner Zoo wieder das Osterdorf Lampeshausen am Clemenshof. Der Clemenshof ist ein typischer bergischer Bauernhof, auf dem Hühner, Schweine, Kühe und Schafe leben – dabei liegt der Fokus auf alten Rassen, die vom Aussterben bedroht sind. Große und kleine Zoobesucher erfahren hier alles über seltene heimische Tierarten und die kleinbäuerliche Lebensmittelproduktion. Auch an Ostern könnt ihr die tierischen Bewohner bewundern und euch zudem an frühlingshafter Blumen-Deko erfreuen. Außerdem gibt es bunte Ostereier zu ergattern. Am Ostersonntag startet um 11 Uhr am Haupteingang die kostenlose Eier-Matinee – ein Rundgang zu den eierlegenden Tieren.

10

© chuttersnap | Unsplash Osterfeuer im Forstbotanischen Garten

Eine besondere Oster-Tradition sind die Osterfeuer, die es in Köln auch in diesem Jahr in vielen Veedeln geben wird. Eines der größten Osterfeuer der Stadt findet alle zwei Jahre im Friedenswald des Forstbotanischen Gartens in Rodenkirchen statt – und 2019 ist es wieder soweit. Gemeinsam mit der Kölner Jägerschaft entfacht die Kölner Forstverwaltung am Ostermontag um 17 Uhr das Osterfeuer. Mit den Osterfeuern wird nach altem Brauch im Frühjahr der Winter vertrieben und die Sonne begrüßt. Programm gibt es bereits ab 15 Uhr, Treffpunkt ist der Eingang zum Forstbotanischer Garten an der Schillingsrotter Straße 100.

11

© Noah Silliman/Unsplash Pferderennen gucken mit den Profis vom FC Köln

Am Ostermontag startet traditionell die Saison auf der Pferderennbahn in Weidenpesch. Die Veranstaltung steht ganz im Zeichen des 1. FC Köln und seiner Stiftung. Da schauen dann auch die Profis von unserer aller Lieblingsverein vorbei und geben zahlreiche Autogramme. Außerdem könnt ihr handsignierte Trikots in der großen Tombola gewinnen. Drei große Rennen gibt es natürlich auch noch. Also Wettscheine ausfüllen und mitfiebern. Dazu noch auf gutes Wetter hoffen und das ein oder andere Kaltgetränk genießen. Perfekt, um so ein langes Osterwochenende ausklingen zu lassen.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: