Nachhaltig und lecker frühstücken: Das Café Goldjunge gibt's jetzt auch in Nippes

© Christin Otto

Es gibt Dinge, von denen hat Köln nun wahrlich genug – Herrenfriseure an der Venloer Straße, Rewe-Filialen am Zülpicher Platz oder Shisha-Bars an den Ringen zum Beispiel. Und dann gibt es Dinge, von denen kann es eigentlich gar nicht genug geben – so wie gute und nachhaltige Frühstücks-Spots. Darüber dürfen sich aktuell die Nippeser freuen. Denn das in Sülz längst etablierte Café Goldjunge hat erneut Nachwuchs bekommen – und startet nach der Eröffnung des zweiten Standorts in Mediapark-Nähe nun mit einem dritten Laden an der Neusser Straße durch.

Dort, wo Schnackertz Esszimmer bis vor Kurzem Mittagstisch servierte, sorgen die Goldjungs und -mädels nun dafür, dass ihr im schönen Altbau mit der Hausnummer 291 schon morgens richtig lecker essen könnt. Frei nach dem Motto „Never change a winning team“ erwartet euch das bewährte Goldjunge-Konzept: Die üppige Frühstückskarte bietet von belegten Stullen, Eierspeisen und Pancakes bis hin zu Porridge und bunten Frühstücksplatten alles, wonach der morgendliche Heißhunger so verlangt. Auch die namensgebenden Goldjungs – selbstgebackene Brötchen, die außen herrlich kross und innen schön saftig sind – gibt es natürlich in allen Varianten, mal mit Veggie-Belag, mal mit deftiger Fenchelsalami. Lecker!

Michael (vorne) gehört zum Goldjunge-Gründerteam. Juri schmeißt den neuen Laden in Nippes. © Christin Otto

Eine echte Früshtücks-Empfehlung ist das Café Goldjunge übrigens nicht nur, weil Geschmack und Auswahl überzeugen, sondern auch, weil der Laden in puncto Nachhaltigkeit ein echtes Vorbild ist. Die Marmeladen und Kuchen sind selbstgemacht, das saftige Dinkelbrot wird nach hauseigenem Rezept von einer Troisdorfer Bäckerei gebacken, die Eier sind bio und stammen vom Hof Alpermühle, Fleischwaren werden regional und aus artgerechter Haltung bezogen, die Frischmilch kommt vom Hielscher Hof und Produkte wie Palmfett werden bewusst vermieden. Mehr noch: Wer bei den Goldjungs Kaffee trinkt, tut das sozusagen für den guten Zweck. Denn: Die Bohnen stammen von „mehrwert kaffee“ – einem Unternehmen, das Kaffee direkt und fairtrade von Kleinbauern aus Kenia bezieht und soziale Projekte vor Ort unterstützt.

© Christin Otto
© Christin Otto

Nachhaltigkeit hört auf dem Teller natürlich nicht auf – und genau darum fließt bei den Goldjungs Ökostrom. Auch Plastikstrohalme sind tabu. Damit Röhrchen-Fans dennoch nicht auf ihren Trinkspaß verzichten müssen, gibt es stattdessen Trinknudeln. Oder eben eine wiederverwendbare Alternative aus Metall für die Glutenintoleranten.

Wer dem Schnackertz-Mittagstisch jetzt trotzdem noch ein Tränchen nachweint, der kann eigentlich auch das trocknen. Denn leckeren Lunch bekommt ihr auch im Café Goldjunge. Die Klassiker – Thai-Suppe, Salat und Pasta – gibt es immer, dazu sorgen wechselnde Tagesgerichte für kulinarische Vielfalt. Insgesamt ein rundum goldiges Konzept also – und davon kann es nie genug geben.

© Christin Otto

Unbedingt probieren: die vegetarische Frühstücksplatte "Antje & Piet" – weil es nicht nur mit lachendem Ei, sondern auch mit selbstgemachter Konfitüre und dem hauseigenen Dinkelbrot serviert wird.

Besonderheit des Ladens: große Frühstücksauswahl, Nachhaltigkeit

Mit wem gehst du hin: deinen Freunden, deinen Eltern und allen, die gerne lecker frühstücken, mit deinen Kollegen zum Lunch

Preise: Frühstück zwischen 4,90 Euro und 22,90 Euro (für zwei)

Café Goldjunge Nippes | Neusser Str. 291, 50733 Köln | täglich 9–18 Uhr | Mehr Info

Wir wurden zum Essen eingeladen – das beeinflusst unsere ehrliche Meinung aber nicht.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!