Vietnamesische Küche vom Feinsten im Lúa by Danny

© Christin Otto

Wer vietnamesische Küche liebt, für den gibt es in Köln am Chum Chay kein Vorbeikommen. Schließlich gilt das hübsche Restaurant am Friesenwall als einer der besten Vietnamesen der Stadt – und das, obwohl (oder gerade weil) es hier ausschließlich Veggie-Kost gibt.

Gesicht des Ladens ist ohne Frage Gründer und Koch Tony. Doch wer schon öfter im Chum Chay war, der kennt auch Danny. Schließlich hat der jahrelang im Chum Chay gearbeitet – und mit seiner guten Laune und dem elefantengleichen Gedächtnis dafür gesorgt, dass Stammgäste begrüßt wurden wie alte Freunde.

© Christin Otto

Danny ist Gastgeber durch und durch. Da überrascht es nicht, dass er schon öfter von einem eigenen Laden geträumt hat – einem, in dem er der Hausherr ist, in dem er Gäste begrüßen kann wie in seinem Zuhause. Genau dieses neue kulinarische Zuhause hat Danny nun gefunden. Vor ein paar Wochen hat er einen kleinen Laden an der Brabanter Straße im Belgischen Viertel bezogen und „Lúa by Danny“ getauft.

Dass das Restaurant einen Verweis auf seinen Besitzer im Namen trägt, zeigt nicht nur, wie groß Dannys Sehnsucht nach einer eigenen Spielwiese war – es steht auch für das Flair des Ladens, denn im Lúa wird der Gast tatsächlich schon beim Eintreten vom Chef persönlich empfangen.

© Christin Otto

Seinen Standort mag Danny nach seiner langen Zeit im Chum Chay nun zwar gewechselt haben, seiner kulinarischen Heimat bleibt er dennoch treu. Auch im Lúa gibt es vietnamesische Kost und vieles auf der Speisekarte erinnert an Chum-Chay-Gerichte – so wie der Bananenblütensalat zum Beispiel, der im Lúa nicht minder köstlich ist.

Einen entscheidenden Unterschied gibt es dennoch: Im Lúa wird auf Fleisch nicht verzichtet. „Ich möchte, dass alle zu mir kommen können – Vegetarier, Veganer und eben auch die, die gerne Fleisch essen möchten“, sagt Danny.

Processed with VSCO with c1 preset
© Christin Otto

Dementsprechend gibt es im Lúa für jeden etwas auf der Karte: Rindfleisch in Zitronengras-Chili-Sauce oder Hähnchen in gelbem Curry für Fleischesser, Reisnudeln mit Frühlingsrollen für Vegetarier, Bio-Tofu in rotem Curry oder geschmorter Tofu in karamellisierter Sauce für Veganer. Und das ist nur Auszug aus der Karte, die neben acht Hauptgerichten auch noch diverse Salate und Appetizer listet.

Außerdem lohnt der Blick auf die Tageskarte, die in regelmäßigen Abständen immer wieder drei neue Gerichte listet. Eine Gemeinsamkeit haben die Speisen dabei alle: Sie sind köstlich und liegen preislich unter zehn Euro. In Sachen Getränke verlässt sich das Lúa nicht nur auf asiatische Drinks und Spirituosen – auch Wein, Bier oder ein Gläschen Hugo oder Aperol Spritz sind auf der Karte zu finden. Und nicht nur das: Eingeleitet wird das Menü mit einem vietnamesischen Sprichwort. "Wer mit Schale und Eßstäbchen umzugehen weiß, versteht auch mit Worten umzugehen", steht da. Im Fall von Danny würde das Sprichwort dann wohl lauten: "Wer im Chum Chay sein Handwerk gelernt hat, der weiß auch im eigenen Laden zu überzeugen."

© Christin Otto

Unbedingt probieren: den Bananenblüten-Salat als Vorspeise teilen, die Tofu-Gerichte sind für Veggies ein Traum, das gelbe Curry ist ideal für Fleischliebhaber, die es cremig mögen.

Besonderheit des Ladens: vietnamesische Küche, die vom Veggie bis zum Fleischesser alle glücklich macht.

Mit wem gehst du hin: mit deinen Freunden.

Preise: Hauptgerichte zwischen 6,90 und 9,80 Euro. Mittags gibt es zwischen 12 und 15 Uhr ein hausgemachtes Getränk dazu.

Lúa by Danny | Brabanter Str. 9, 50674 Köln | Montag – Freitag: 12–15 Uhr und 17–22.30 Uhr, Samstag – Sonntag: 15–22.30 Uhr | Mehr Info

Die Fotos für den Beitrag wurden mit der Sony Alpha 7ii gemacht.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!