11 schöne Fahrradtouren in und um Köln

Köln eignet sich super für Radtouren – schließlich gibt es jede Menge flache Wege, tolle Strecken am Rhein und viel Natur zu entdecken, ohne sich weit aus der Stadt herausbewegen zu müssen. Aber auch wer sich richtig verausgaben will, kommt auf seine Kosten und kann zum Beispiel die steilen Wege im Bergischen Land bewältigen. Fest steht: Sich unsere schöne Stadt auf dem Rad anzuschauen und die grüne Umgebung zu genießen, macht super viel Spaß – außerdem ist das Rad in Zeiten von Social Distancing sowieso das neue Fortbewegungsmittel Nummer Eins. Wir haben euch deshalb 11 schöne Fahrradrouten in und rund um Köln zusammengestellt.

1

© Tim Horsch Von Porz über die Poller Wiesen den Rhein entlang

Am Rhein radelt es sich eigentlich überall gut: Der Weg ist flach, die Wege sind befestigt, ihr habt eine schöne Sicht aufs Wasser und könnt richtig weit fahren, ohne euch unter den lästigen Autoverkehr mischen zu müssen. Die 30 Kilometer lange Route könnt ihr in Porz beginnen und über die Poller Wiesen Richtung Norden fahren – über den Rheinpark geht's dann zur Mülheimer Brücke und anschließend wieder ganz in den Süden über Rodenkirchen bis nach Köln-Weiß, wo ihr die Möglichkeit habt, mit der Fähre wieder auf die andere Rheinseite überzusetzen. Wenn ihr nicht ganz so lange durchhaltet, könnt ihr natürlich auch schon früher wieder die Seite wechseln und zum Beispiel über die Südbrücke zurück. Und da es sich hier um eine Rundtour handelt, könnt ihr natürlich auch überall einsteigen.

2

© Rodenkirchen Beach Durch den Kölner Süden – Brühl und Rodenkirchen

Diese 40 Kilometer lange Radtour ist schon etwas anspruchsvoller – ihr braucht eine gute Grundkondition und Lust auf eine längere Tour. Starten könnt ihr zum Beispiel am Volksgarten oder an einem anderen Ort in der Südstadt oder zum Beispiel in Zollstock. In einer großen Runde geht es dann über Hürth und durch viele grüne Felder in Richtung Brühl – hier könnt ihr euch auf dem Weg auch das Brühler Schloss ansehen. Auf dem Weg Richtung Rhein fahrt ihr durch wunderschöne Auenwiesen bei Köln-Weiß, am Rodenkirchener Strand entlang und dann wieder dem Rhein folgend in Richtung Innenstadt.

3

© Carolin Franz Entspanntes Radeln am Äußeren Grüngürtel

Unsere Runde beginnt in Bayenthal und führt über den Kalscheurer und den Decksteiner Weiher über Lindenthal zurück in die Südstadt – diese Rundtour könnt ihr aber natürlich starten, wo ihr möchtet. Auf dieser Radtour merkt ihr auf jeden Fall, wie schnell man von in der Innenstadt aus ins Grüne kommt. Nur ein paar Kilometer müsst ihr Richtung Süden radeln und schon erstrecken sich vor euch ausgedehnte Felder, bewaldete Gebiete und schöne Wasserlandschaften der beiden Weiher. Auch auf dem Rückweg durch die Stadt begegnet euch mit dem Inneren Grüngürtel, dem Volksgarten und dem Vorgebirgspark vor allem eins: Grün, Grün, Grün.

4

© Klaus Hausmann | Pixabay Natur Pur bei der Fahrradtour durch die Wahner Heide

Direkt neben dem Flughafen Köln-Bonn erstreckt sich die Wahner Heide – sie beheimatet ein Wasserschutzgebiet, schöne Eichenwälder und viel Platz für eine ausgedehnte Fahrradtour. Starten könnt ihr am Bahnhof Porz-Wahn, so ist der Startpunkt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, in die ihr euer Fahrrad mitnehmen könnt. Eine ausgedehnte Tour führt euch dann vorbei an jeder Menge Heidekraut, Wasserlandschaft und schönen Feldern, wobei die 30 Kilometer auch ein bisschen anstrengend werden können – je nach Boden und Kondition müsst ihr an manchen Stellen vielleicht schieben.

5

© Valerie Dörner Aus Mülheim zum Von-Diergardt-See

Nördlich von Mülheim gibt es jede Menge schöne Fahrradwege, Wiesen, Felder, Wälder und Natur zu erkunden. Für eine 35 Kilometer lange Radtour fahrt ihr von Mülheim aus erstmal nach Osten Richtung Dellbrück – danach geht's eigentlich nur noch durchs Grüne. Rund um die Dellbrücker Heide, den Tierpark Dünnwald, das Naturschutzgebiet am Hornpottweg und den Von-Diergardt-See gibt es jede Menge Natur zu entdecken und Radwege zu befahren. Und auch der Rückweg kann sich sehen lassen: Über Flittard geht's wieder an den Rhein und dann an Stammheim vorbei wieder nach Mülheim. Hier ist es richtig idyllisch und die Ruhe am Rhein lässt sich bestens genießen.

6

© Les routes sans fins | Unsplash Von Wesseling den Rhein entlang

Eure Tour könnt ihr in Wesseling oder Sürth starten, beide Startorte sind gut mit den Öffentlichen zu erreichen, falls ihr das erste Stück nicht schon mit dem Fahrrad bewältigen wollt. Dann geht es am Rhein entlang Richtung Süden – begleitet werdet ihr von schönen Uferpromenaden und flachen Radwegen, die teilweise richtig nah am Wasser entlang führen. Bei der gut 45 Kilometer langen Rundtour gehts anschließend über Bornheim und Brühl wieder nach Wesseling – das dauert bei geübten Radlern weniger als drei Stunden.

7

© Tim Horsch Den Osten Kölns mit dem Rad erkunden

Der Startpunkt liegt am Deutzer Bahnhof – hier kommt ihr auch super mit der KVB oder der S-Bahn hin. Erstmal geht es nun am Rhein entlang an der Deutzer Brücke und der Severinsbrücke vorbei bis zur Drehbrücke – denkt dran: den Blick aufs schöne Kölner Panorama genießen! Die Route führt dann in Richtung Osten, auf dem Weg nach Merheim kommt ihr über Vingst an vielen Schrebergärten vorbei, bis hin zum Ostfriedhof. Zeit für eine erholsame Pause. Danach führt die Route über Holweide Richtung Mülheim wieder an den Rhein, wo ihr bei der Fahrt durch den Rheinpark nochmal besten Domblick genießen könnt. Die Tour ist circa 26 Kilometer lang und eignet sich super für einen entspannten Ausflug.

8

© Pixabay Durchs Grüne auf den Dom zuradeln

Eine schöne Tour durch den Kölner Norden macht auch denjenigen unter euch Spaß, die nicht gerade für die Tour de France trainieren, sondern eine Radtour etwas entspannter angehen lassen. Starten könnt ihr die 23 Kilometer lange Strecke am Hansaring, dann geht es durch den schönen Blücherpark in den Norden und Richtung Niehler Hafen. Den zweiten Teil der Strecke könnt ihr dann am Rhein entlang in Richtung Dom fahren – und diesen auf Teilen der Strecke auch aus der Ferne bewundern. Egal, aus welcher Richtung man kommt: Domblick ist immer schön.

9

© Lukasz Szmigiel | Unsplash Rund um Bergisch Gladbach

Wer bei einer Radtour in Köln richtig ins Schwitzen kommen will, braucht auch ein paar Höhenmeter. Da wir die an der Rheinpromenade nicht so gut erklimmen können, ruft das Bergische Land zur Radtour. Vom S-Bahnhof in Dellbrück aus geht's einmal rund um Bergisch Gladbach – über alte Bahntrassen und Schotterwege, über Höhenwege mit schönem Blick und einem stetigen Auf und Ab. Die Tour führt euch außerdem durch den Königsforst und bewaldete Gebiete – und nach circa 38 Kilometern seid ihr wieder in Dellbrück zurück.

10

© Christin Otto Eine Radtour zum Pescher See

Diese Tour führt euch durch den Nordwesten Kölns. Vom Aachener Weiher aus könnt ihr Richtung Norden fahren und gelangt über Neuehrenfeld und Bilderstöckchen zum Pescher See. Der See liegt ungefähr auf der Hälfte der Route, hier könnt ihr also super eine Entspannungspause mit Blick aufs Wasser einlegen und eure Seele mal mitten in der Natur baumeln lassen – dafür müsst ihr euch gar nicht so weit aus der Stadt raus bewegen. Ein Päuschen werdet ihr zwischendurch auch mal brauchen, denn die knapp 30 Kilometer lange Strecke kann für manch einen ganz schön anstrengend werden. Der Rückweg wird dann aber noch schöner als der Hinweg: Dann geht es nämlich durch den Landschaftspark Belvedere, vorbei am Rheinenergie-Stadion und nochmal quer durch den Stadtwald.

11

© Valerie Dörner Raus aus Köln Richtung Dormagen

Eine Radtour Richtung Dormagen eignet sich gut für Kölner, die im Norden wohnen – starten könnt ihr zum Beispiel am Niehler Hafen. Danach könnt ihr euch immer am Rhein orientieren: Auf der linken Rheinseite fahrt ihr in den Norden, an Dormagen vorbei bis ihr schließlich bei der Rheinfähre Zons-Urdenbach ankommt. Mit der Fähre könnt ihr zusammen mit euren Rädern den Rhein überqueren, um die Strecke dann auf der anderen Rheinseite wieder zurückzufahren. Habt ihr euren Startpunkt am Ende wieder erreicht, habt ihr gut 60 Kilometer zurückgelegt.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!