11 Dinge, die du an der Körnerstraße machen kannst

Die Körnerstraße ist nicht irgendeine Straße in Ehrenfeld, sie ist ein echtes Kleinod kölscher Nachbarschaft – fast so etwas wie die Ehrenfelder Ausgabe der Lindenstraße, man kennt sich, man hilft sich. Den Beweis dafür treten die Bewohner regelmäßig beim Körnerstraßenfest an: Sie kochen gemeinsam, bauen Trödelstände auf und öffnen ihr Hinterhöfe für Besucher. Hier kann ganz Köln sehen, was nachbarschaftliches Engagement alles bewirken kann.

Ein Besuch lohnt sich aber nicht nur während der verschiedenen Straßenfeste. Denn die Körnerstraße ist gespickt mit hübschen Geschäften und spannenden Spots für Foodies, Kaffeejunkies und Kulturinteressierte. Hier kommen 11 Highlights, die die Körnerstraße für euch bereithält:

1

© Christin Otto Frühstück zum Ankreuzen im Café Sehnsucht

Die richtige Adresse für Individualisten, die sich ihr Frühstück gerne selbst zusammenstellen, ist das Café Sehnsucht in Ehrenfeld. Dank der Frühstückskarte zum Ankreuzen könnt ihr hier vom Aufschnitt bis hin zum Brötchen alles selbst auswählen. Wem das zu kompliziert ist, der entscheidet sich einfach für eine der vorgebenen Variationen: Monis Frühstück zum Beispiel – Schwarzbrot mit Kräuterquark und Spiegelei. Auch lecker: der French Toast mit frischem Obst, Bacon und Ahornsirup. Für Veganer empfiehlt sich das Hummus-Dreierlei. Ist es draußen schön, dann wird die Hinterhof-Terrasse geöffnet und ihr könnt in der Sonne frühstücken.

2

© Christin Otto Veedelskrämer – Unverpackt einkaufen in Ehrenfeld

Auch in Ehrenfeld ist es möglich – das verpackungsfreie Einkaufen. 2017 haben Ivana und Bettina ihren Laden "Veedelskrämer" an der Körnerstraße in Ehrenfeld eröffnet. Obwohl das Geschäft nicht besonders groß ist, findet ihr hier von Küchenutensilien, Getreide, Reis und Nudeln bis hin zu Seifen, Zahnbürsten und Bambus-Klopapier alles Mögliche. Auch kleine Kölner Manufakturen bieten ihre Waren an – darunter Chutneys, Pesto und Honig. Selbstverständlich alles in wiederbefüllbaren Gläsern.

3

© tutu et tata Vintagemöbel & Design für Kinder im tutu et tata

Voll und ganz auf die Kleinen hat sich das Vintagemöbel-Geschäft tutu et tata in Ehrenfeld spezialisiert. Hier gibt es tolle Einzelstücke, die zwar nicht immer perfekt und gerade sind, dafür aber wunderschön. Alte Schätzchen eben, die eine Geschichte erzählen – allesamt handverlesen von Inhaberin Daniela. Ergänzt wird das Sortiment durch Design von kleinen Labels, die Handgemachtes oder Fairtrade produzieren.

4

© Christin Otto Utensil – Industriekultur für Zuhause

Ihr wolltet schon immer mal so einen Mülleimer, wie er früher in den Straßen hing? Oder einen knallgelben Friesennerz? Oder doch lieber einen Erlenmeyerkolben, den ihr dann mit kleinen Tillandsien befüllt? Dann seid ihr bei Utensil in Ehrenfeld richtig. Hier gibt es funktionale und alltagstaugliche Produkte, die ihren Ursprung in Arbeitswelt und Industrie haben. Eigensinnige Gebrauchsgüter für die private Nutzung also. Das macht den Laden zur richtigen Adresse für diejenigen, die mit Kitsch wenig anfangen können.

5

© Christin Otto Imi Winery meets Käse Glückler

Was passt ganz hervorragend zum Wein? Käse natürlich! Genau deswegen hat sich Patrick Glückler mit der IMI Winery in Ehrenfeld zusammengetan und bietet seinen leckeren Bergkäse und die österreichischen Wurstspezialitäten seit Anfang Juli 2018 bei IMI in der Körnerstraße an. Für den Bergkäse wird ausschließlich Heumilch verwendet, d.h. die Kühe essen nur Gras und Heu von der Weide. Diese Naturverbundenheit schmeckt man. Apropos schmecken: Richtig süffig sind auch die Weine von Imi Winery. Winzer Jonathan Hollerith baut die Trauben auf den Familienweinbergen in der Pfalz an und bringt kölschen Lokalkolorit ins Spiel, indem er die Flaschen mit Etiketten bestückt, die bekannte Street-Art-Motive aus Köln zeigen.

6

© Christin Otto Die Garderobe – Second Hand trifft auf Neues

Alt trifft Neu – das ist das Motto in der Garderobe. Der kleine, schnuckelige Laden an der Körnerstraße bietet neben Second-Hand-Mode und Schuhen nämlich allerlei hübschen Klimbim an, von bunten Döschen und Geschirr bis hin zu Taschen und Schmuck. Hier könnt ihr auf jeden Fall gut stöbern.

7

© Christin Otto Kaffeepause im ehemaligen Friseursalon bei Van Dyck

Die Devise von Van Dyck ist simpel: "Wir machen den Kaffee, den wir selber gerne trinken würden." Qualität hat dabei oberste Priorität: Alle Rohkaffees, die Van Dyck röstet, stammen aus fairem Handel und biologischem Anbau. Ihre Heimat hat die Rösterei in einem ehemaligen Friseursalon an der Körnerstraße. Mittlerweile steht der Röster zwar in Mülheim, wo Van Dyck Räume für ein zweites und noch größeres Café gefunden hat. In der Ehrenfelder Filiale solltet ihr aber trotzdem vorbeischauen – nicht nur, weil hier immer noch der Fünfzigerjahre-Charme des ehemaligen „Figaro von Ihrefeld“ weht, sondern auch, weil es zu jeder Tasse Kaffee ein Probierhäppchen von Monis Mohnkissen gibt – und die sind wirklich fabelhaft. Wer nicht nur probieren, sondern so richtig naschen will, der bekommt hier zudem Zimtschnecken, Pasteis de Nata und andere kleine Köstlichkeiten.

8

© Christin Otto Markthallen-Lunch an der Körnerstraße

Die Metzgerei von Atila Tosun an der Körnerstraße ist schon seit Ewigkeiten für ihre erstklassigen Fleischprodukte bekannt. Inzwischen ist die Metzgerei aber zu einer ganzen Markthalle gewachsen, in der es neben Obst, Gemüse und Käse auch einen leckeren und regelmäßig wechselnden Lunch im kleinen Bistro-Bereich gibt.

9

© Christin Otto Kunst in der Körnerstraße

Mit dem Bunker K101 und dem K18 finden sich in der Körnerstraße gleich zwei Orte, an denen ihr wechselnde künstlerische Positionen und Ausstellungen bestaunen könnt. Der ehemalige Luftschutzbunker diente früher als Schutz im Zweiten Weltkrieg, heute sind dort wechselnde Ausstellungen und verschiedene künstlerische Events zu Hause – düstere Stimmung inklusive. Der Weg in die Körnerstraße lohnt sich deshalb nicht nur für die Kunst, sondern auch für die spannende Atmosphäre, die euch sowohl im Bunker als auch im K18 umgibt. Auf Facebook könnt ihr euch über aktuelle Events und Ausstellungen informieren.

10

© Christin Otto Wechselnde Pop-up-Stores im Saisongeschäft

Das Saisongeschäft an der Körnerstraße ist eine echte Wundertüte, denn regelmäßig ziehen dort neue Macher mit ihren Pop-Up-Stores ein – seien es kleine Kunst- und Designlabels oder symphatische Kaffeeröster. Apropos Kaffee: Aktuell hat sich Zoo Coffee Roasters im Saisongeschäft eingenistet und ist dort noch bis Ende Juli 2020 anzutreffen – ab Oktober soll es dann ein erneutes Gastspiel geben. In dieser Zeit könnt ihr dort nicht nur die Bohnen von Zoo Coffee Roasters kaufen, sondern auch verschiedene Kaffeegetränke vom spritzigen Espresso bis zum erfrischenden Affogato genießen.

11

© Nachtigall Entspannte Abende und wilde Tanznächte in der Nachtigall

Die Nachtigall – inmitten von Ehrenfeld – ist der Treffpunkt für entspannte Abende und einmalige Partys. Am Wochenende kann es hier schon mal richtig eskalieren – die Tanzbar  an der Körnerstraße ist inzwischen fester Bestandteil der Kölner Szene. Aber auch für entspannte Bar-Abende mit ein paar Drinks könnt ihr hier vorbeischauen.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: