Share The Road: Mit Hilfe von Emojis innovativ und sicher auf dem Fahrrad unterwegs

© Carolin Franz

Köln ist eigentlich eine super Stadt zum Fahrradfahren – die Wege sind kurz, es gibt keine steilen Berge und meistens kommen wir mit dem Rad sogar schneller von A nach B als mit der Bahn. Außerdem ist es einfach wunderbar, entspannt durchs Veedel zu radeln und an den unterschiedlichsten Orten immer mal wieder einen Blick auf den Dom zu erhaschen. Nur eins ist noch nicht optimal – die Sicherheit im Straßenverkehr.

Fehlende oder kaputte Radwege drängen die Fahrradfahrer*innen zu den Autos auf die Straße, häufig fehlt Platz, um genug Abstand zwischen Fahrzeugen zu halten und wenn man absolut gestresst vom Sattel steigt, vergeht schon mal die Laune am Radeln. Selbst Jan Böhmermann kann nicht anders, als sich über die Rad-Situation in Kölle aufzuregen. Aber auch für diejenigen, die mit dem Auto unterwegs sind, wird es immer schwieriger und gefährlicher, wenn Situationen unübersichtlich und stressig sind.

© Carolin Franz

Das muss nicht sein – ein besseres Verständnis zwischen Radfahrer*innen und Autofahrer*innen würde unseren Alltag nicht nur sicherer, sondern auch wesentlich angenehmer machen. Das dachten sich auch die kreativen Köpfe von Ford, die sich mit ihrem „Share The Road“-Programm überlegt haben, wie wir alle auf den Straßen besser koexistieren können. Die Lösung: Wir müssen besser miteinander kommunizieren. 

Innovativ unterwegs: mit LED-Emojis auf dem Rücken

© Carolin Franz

Wie das gehen soll? Dafür hat Ford sich etwas ganz Besonderes ausgedacht – eine Emoji-Jacke. Richtig gelesen! Mit Hilfe einer speziellen Jacke sollen Radfahrer*innen über LED-Symbole mit anderen Verkehrsteilnehmer*innen kommunizieren können. Und so funktioniert das: Die radelnde Person zeigt über den LED-Bildschirm auf dem Rücken zum Beispiel einen glücklichen Smiley – das heißt „alles ist okay“ – oder einen traurigen Smiley – „Achtung, ich bin gestresst!“.

Zeichen und Emojis können von Menschen super schnell verstanden und verarbeitet werden – nicht ohne Grund bedienen wir uns in der digitalen Kommunikation ständig an diesen kleinen Hilfsmitteln. Sie eignen sich also auch perfekt für die schnelle Kommunikation im Straßenverkehr.

© Carolin Franz
© Carolin Franz

Neben den Emojis stehen mit der LED-Jacke noch andere Funktionen zur Verfügung: Mit einem aufleuchtenden Warnsignal kann vor einer Gefahrensituation gewarnt werden und mit zwei Pfeilen können die Radfahrer*innen sogar blinken.

Die experimentelle Jacke wurde von Ford als Prototyp hergestellt – und funktioniert über eine kleine Fernbedienung, die man easy am Lenker befestigen kann. So können beide Hände sicher am Fahrrad bleiben, während man anderen Verkehrsteilnehmer*innen zeigt, was man als Nächstes vorhat. Wir finden die Idee super – schließlich profitieren alle davon, wenn der Verkehr sicherer und entspannter wird. Wenn auch ihr neugierig auf diese Innovation seid, seht ihr hier im Video, wie die LED-Jacke in Action aussieht. Und vielleicht gehören Emojis ja bald schon zum Fahrradfahren der Zukunft!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Sags deinen Freunden: