11 Ideen, wie du dich als Single im Winter in Köln vergnügen kannst

Im Winter Single zu sein, kann manchmal hart sein. Es ist kalt, nass, dunkel – und man hat einfach keine Lust, nach draußen zu gehen. Klar, im Grunde ist nichts Falsches daran, einfach im Bett mit Netflix zu chillen. Auf Dauer wird das dann aber doch etwas einsam und eintönig. Deswegen gibt es jetzt eine kräftige Portion Ideen, wie ihr den Winter in Köln auch als Single mit Vergnügen füllen könnt.

1

© Toa Heftiba | Unsplash Sich in der Cataleya Massage Lounge entspannen

Wenn man niemanden hat, der einen massiert, dann ist die Cataleya Massage Lounge in der Innenstadt eine wunderbare Adresse, um sich von Profis mal so richtig durchkneten zu lassen. Von der Kopf- und Gesichtsmassage über die klassische Ganzkörpermassage bis hin zur Rücken- und Nackenmassage bieten Massagetherapeut Salim und sein Team verschiedenste Arten der Entspannung an. Auch die Dauer der Massage könnt ihr in dem stilvoll eingerichteten Studio wählen. So gibt es beispielsweise 20 Minuten Rücken- und Nackenmassage schon für 21 Euro.

2

© Christin Otto Auf Entdeckungstour im Museum Ludwig

Ein Klassiker für Tage, an denen die Sonne einfach nicht rauskommen will: ins Museum gehen. In Köln empfiehlt sich da natürlich das Museum Ludwig, denn hier jagt ein Superlativ den nächsten. Die umfangreichste Pop Art Sammlung Europas, die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt, eine der besten Sammlungen zum deutschen Expressionismus und eine der international bedeutendsten Sammlungen zur Fotografie sind hier zu finden.

3

© Laura | Unsplash Einen Brush- und Handlettering-Kurs machen

Man sieht es überall – in der Werbung, auf Hochzeiten, in Cafés und bald vielleicht auch schon auf dem Papier vor dir: Handlettering. Die Grafik-Designerin und Illustratorin Ursula Tücks alias Frau Maravillosa bietet in ihrem Atelier in der Südstadt nämlich regelmäßig Kurse an, bei der ihr eine Einführung in das Brush- und Handlettering bekommt. In dem sechsstündigen Kurs erfahrt ihr Spannendes über die Anatomie der Buchstaben und lernt gleich zwei Techniken, mit denen ihr dann eure ganz persönlichen Karten gestalten könnt.

4

© Ricarda Nieswandt Sich bei Goldregen einen schönen Strauß gönnen

So ein schöner Strauß Blumen lässt jedes Zuhause – im wahrsten Sinne des Wortes – aufblühen. Warum also immer erst auf den nächsten Geburtstag warten, wenn man sich auch einfach mal selbst ein paar blumige Grüße gönnen kann? Eine unserer liebsten Adressen in Sachen Flower Power ist Goldregen im Belgischen Viertel. Der kleine Blumenladen erfreut sich seit 2016 großer Beliebtheit, was nicht nur an der tollen Blumen- und Pflanzenauswahl liegt, sondern auch daran, dass Inhaberin Nina und ihr Team einfach ein tolles Gespür für Floras haben. Die Auswahl ist ungewöhnlich und besonders schön – und reicht von bunten Bouquets bis hin zu Sukkulenten, Kakteen und dazu passenden Pflanzentöpfen.

5

© Wildesgrün - grünes Glück erleben Seifen und Kosmetik aus Wildkräutern herstellen

Nachhaltige und natürlich Kosmetik liegt im Trend – und wer weiß, wie's geht, muss dafür noch nicht mal ins Geschäft. Stattdessen könnt ihr eure Kosmetik und Seife aus Wildkräutern nämlich einfach selber machen. Wie genau das funktioniert, erfahrt ihr in den Workshops der Wildkräuterei Köln. In unterschiedlichen Kursen erfahrt ihr dann, wie ihr beispielsweise Naturseifen oder grüne Kosmetik herstellt. Wer Kräuter lieber im Magen statt auf der Haut hat, für den gibt es auch Kochkurse und Wildkräuterspaziergänge, bei denen ihr die Grundregeln zum Sammeln, Bestimmen und zur Aufbewahrung von Wildkräutern lernt.

6

© Eva Jünger In der Stadtbibliothek abhängen

Die Zeit, die man im Sommer dafür braucht, um im Park zu liegen oder die lauen Abende mit kühlem Kölsch zu begießen, könnt ihr im Winter auch mal für euch selbst nutzen. Die einzige Gesellschaft: ein gutes Buch. Und bevor dem armen DHL-Mann zwecks exorbitanter Amazon-Buch-Bestellungen die Bandscheiben um die Ohren fliegen, könnt ihr eigentlich auch mal der großen Stadtbibliothek in der Nähe des Neumarktes einen Besuch abstatten und dort stöbern bis ihr hungrig seid. Dagegen hilft dann zum Beispiel eine große, heiße Pho bei Bun Pho gleich ums Eck.

7

© YES!YOGA YES!YOGA: individuell, persönlich, besonders

Im Fokus des YES!YOGA-Studio-Konzepts stehen deine Yoga-Praxis und du. Die Yoga-Lehrer legen sehr großen Wert auf eine intensive Betreuung und den persönlichen Kontakt zu jedem Mitglied. In kleinen Gruppen von maximal zehn Teilnehmern wird morgens, mittags, abends, werktags und am Wochenende sehr fokussiert trainiert. Um herauszufinden, welche Art von Yoga am besten zu dir passt, bieten die Yoga-Lehrer von YES!YOGA zu Beginn ein ausführliches und beratendes Gespräch an. Unterrichtet wird der typische Power Yoga Stil, der dynamisch und kraftvoll ist und anschließend durch ruhige Entspannungsphasen und Atemtechniken abgeschlossen wird.

8

© Christin Otto Second-Hand-Markt im Emmaus

Egal, ob Blumentopf, Möbel, Backform, Bücher oder Klamotten – im Second-Hand-Sozialkaufhaus von Emmaus findet ihr alles Mögliche. Darunter auch oft ausrangierte Schätzchen, die ihr hier für kleines Geld erstehen könnt. Pünktlich zu Karneval gibt es sogar Kostüme zu ergattern. Das ist nicht nur nachhaltiger als ein Neukauf – ihr unterstützt mit eurem Einkauf auch die Arbeit von Emmaus. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaft, die sich für sozial Schwache einsetzt.

9

© Arket Zimtschnecken im hauseigenen Café von Arket

Arket ist sowas wie die nachhaltigere Schwester von H&M und seit Neuestem ist der Store auch an der Ehrenstraße zu finden. Passend zum "Slow Fashion"-Konzept kann im Arket-Store aber nicht nur geshoppt, sondern auch Kaffee getrunken und gegessen werden. Im hauseigenen Café gibt es ausschließlich vegetarische Speisen auf Basis des New Nordic Food Manifests. Das Konzept stammt vom schwedischen Spitzenkoch Martin Berg. Die Zimtschnecken sind ein echter Geheimtipp: Egal, ob die große Zimtschnecke mit Körner-Deko, die mit Apfel oder die vegane – sie sind einfach alle köstlich.

10

© Drew Farwell | Unsplash Spielend neue Leute kennenlernen

Für Tinder und andere Datingapps seid ihr zu schüchtern und Blind Dates sind nicht euer Ding? Gerade wenn man neu in Köln ist, fällt das Kennenlernen von neuen Leuten manchmal schwer. Über die Plattform "Socialmatch"spielt ihr in einer Gruppe von maximal zehn Leuten das von den Veranstaltern selbst designte Socialmatch-Spiel mit persönlichen Fragen und witzigen Aktionen in Teams. Die Socialmatch-Events finden monatlich statt.

11

© Linus Volkmann Engtanz im Stereo Wonderland

Möglichst viele Menschen auf möglichst engem Raum – das sind die Zutaten, die es braucht, um die Zimmertemperatur anzukurbeln. Das Stereo Wonderland zwischen Barbarossaplatz und Bahnhof Süd bringt jedenfalls beste Voraussetzungen mit, dass ihr eure Jacke schnell ablegen werdet. Denn: Freitag- und Samstagnacht wird getanzt und geflirtet, was das Zeug hält. Wer ein Herz für kleine, schmuddelige Indie-Clubs hat, ist hier richtig.

Sags deinen Freunden: