Patisserie und Café: Croissants zum Reinlegen bei Goodchild im Agnesviertel

© Christin Otto

Läuft man neuerdings die Sudermanstraße im Agnesviertel entlang, könnte man glatt meinen, man wäre in Paris gelandet – denn spätestens ab 8 Uhr morgens duftet es hier nach frisch gebackenen Croissants. Der unvergleichliche Geruch kommt aus dem Goodchild Café, das in die Räumlichkeiten des ehemaligen Délibon gezogen ist.

Inhaberin Linda bringt mit ihrem Freund Marvin handgemachte Viennoiseries – also feinste Backwaren – und spitzen Kaffee ins Veedel. Die Konditormeisterin ist nach ihrem Meister durch die Welt gereist. In Sydney hat sie in einer Konditorei gearbeitet und – zu unser aller Glück – gelernt, die besten Croissants zu backen.

© Nicola Dreksler
© Nicola Dreksler

Dass das kein Zuckerschlecken ist, ist den meisten nicht bewusst, denn um das perfekte Croissant zu backen, müssen viele Komponenten – wie zum Beispiel das richtige Mehl oder die Temperatur – stimmen. Nicht nur, damit sie gut schmecken, sondern auch, damit sie gut aussehen.

Linda meistert das mit Bravur. Ihre klassischen Croissants, aber auch die mit Schokolade und Mandeln sehen wirklich makellos aus – und so schmecken sie auch. Die kleinen Sünden sind von außen schön knusprig und im Inneren herrlich fluffig und buttrig – wie in Frankreich eben. Der flüssige Kern des Mandelcroissants besteht übrigens nicht aus Marzipan, sondern aus einer selbstgemachten Mandelcreme, die einfach nur zum Reinlegen ist. Ihr merkt, wir kriegen gar nicht genug von den süßen Teilchen.

Wer von euch herzhafte Füllungen bevorzugt, wird mit dem Pestobello-Croissant glücklich. Das Hörnchen ist mit Pesto, Parmesan und Portobello-Pilzen gefüllt. Yummie! Zu den Croissants könnt ihr euch leckeren Kaffee bestellen – die Bohnen stammen aus der Rösterei Vier in Düsseldorf und sind geschmacklich ebenfalls ein Träumchen.

© Nicola Dreksler
© Christin Otto

In Sachen Inneneinrichtung haben die beiden den Laden komplett auf denn Kopf gestellt und wir finden: Das Interior ist genauso schön wie die Croissants. Minimalistische Möbel treffen auf helle Naturfarben, es gibt jede Menge Platz für Gäste und dank der offenen Backstube könnt ihr Linda sogar beim Backen zusehen.

© Nicola Dreksler
© Nicola Dreksler

Auch draußen könnt ihr Platz nehmen und wahlweise ein kleines Frühstück im französischen Stil, Törtchen, Tartelettes oder etwas Herzhaftes zum Lunch genießen. Und wenn ihr – genauso wie wir – dem süßen Geruch bis dahin nicht widerstehen könnt, schaut doch schon mal an ihrem Fenster vorbei, sagt Hallo und deckt euch mit genügend Croissants ein – denn hier lautet die Devise ganz klar: Mehr ist mehr!

Besonderheit: Im Goodchild bekommt ihr aktuell feinste Croissants, Pain au Chocolat und Mandelcroissants. Sobald das Café offiziell öffnet, könnt ihr euch auch auf Törtchen und Tartelettes freuen.

Mit wem: mit deinen Freund*innen oder alleine auf einen Kaffee und ein Croissant to go

Preise: Croissant 1,80 Euro, Pain au Chocolat 2 Euro, Mandelcroissant 2,50 Euro, Pestobello 2,80 Euro, Cappuccino 2,80 Euro

Goodchild Café | Sudermanstraße 12, 50670 Köln | Montag – Sonntag: 9–16 Uhr | Mehr Info

noch mehr süsses

Feinste Pâtisserie: Café und Konditorei Nimmersatt
In das ehemalige Café Nale ist die Konditorei Nimmersatt eingezogen, in der ihr neben Brioche und Zimtschnecken feinste Moussetörtchen, Tartelettes und Eclairs bekommt.
Weiterlesen
11 Cafés für spitzenmäßigen Kuchen
Kuchen zum Frühstück, Torte zum Mittagessen und Pie zum Abendessen – in Köln kein Problem. Wir haben euch 11 Cafés rausgesucht, in denen ihr leckeren Kuchen naschen könnt
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!