11 Restaurants in Köln, die leckere orientalische Küche servieren

Orient – das kommt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt so viel wie "aufgehende Sonne". Fest steht: Bei all den aromatischen Gerichten, die die orientalische Küche zu bieten hat, geht bei uns tatsächlich die Sonne auf – zumindest in Mund und Magen. Von cremigem Hummus über deftige Grillspieße bis hin zu tollen Schmorgerichten aus der Tajine gibt es auf dieser kulinarischen Reise durch den Orient einiges zu entdecken:

Israelisch

© Carolin Franz

1
Ein Hoch auf die Kichererbse: Mashery - Hummus Kitchen

Vom Street Food Festival zum eigenen Laden – genau dieser Sprung ist Mashery Hummus Kitchen gelungen. Aus gutem Grund: Der Hummus der ersten vegetarischen Hummuseria Kölns ist nicht nur herrlich cremig, sondern dank der verschiedenen Toppings auch immer wieder ein echtes Geschmackserlebnis. Schlemmen könnt ihr hier ohne schlechtes Gewissen, denn Hummus soll angeblich gesund und gut für Verdauung und Blutzucker sein. Auch nicht von schlechten Eltern sind die Mashery-Falafel – dank jeder Menge frischer Kräuter sind sie innen herrlich grün und außen natürlich schön knusprig. Damit es nie langweilig wird, lässt sich das Mashery-Team regelmäßig neue Kreationen und Events einfallen – wie zum Beispiel den Shakshuka Saturday.

© Christin Otto

2
Traumaussicht auf Köln im NENI

Im achten Stock des 25hours Hotel The Circle kommen nicht nur Touris, sondern auch Kölner*innen auf ihre Kosten. Zu finden ist dort nämlich das NENI Restaurant, in dem ihr bei leckeren israelisch inspirierten Mezze wie gegrillter Aubergine und Hummus die atemberaubende Aussicht über die Stadt genießen könnt. Wer auch nach dem Essen nicht genug bekommen kann von diesem tollen Ort, wechselt einfach in die Monkey Bar direkt nebenan. Neben klassischen Longdrinks und Cocktails bekommt ihr dort auch Neuinterpretationen traditioneller Highballs und Drinks.

© Christin Otto

3
Bethlehem – Orientalische Küche am Lenauplatz

Das Bethlehem bereichert die Ehrenfelder Gastroszene schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Serviert werden traditionelle libanesische Küche und andere orientalische Gerichte. Neben Hummus, Baba Ghanoug, Mousakaa, Maklube, Falafel, Makali und gefüllten Teigtaschen bekommt ihr hier auch Tagine und Spezialitäten vom Lavasteingrill. Unsere Empfehlung: Hummus Spezial mit Rinderhack und der üppig bestückte Bethlehem Grillteller. Im Sommer kann man hier übrigens wunderbar auf der Terrasse sitzen und das lebhafte Treiben auf dem Lenauplatz beobachten.

  • Bethlehem , Lenauplatz 8, 50825 Köln
  • täglich 17.30–24 Uhr, Dienstag ist Ruhetag
© Nicola Dreksler

4
Israelisches Streetfood im Nish Nush

Hummus, Shakshuka, Baba Ganoush, Schawarma...ja, die israelische Küche hält unzählige Köstlichkeiten bereit und genau diese stellt das Nish Nush an der Aachener Straße in den Fokus. Egal, ob ihr euch nun einen bunten Mezze-Mix aus Aubergine, Halloumi und gebackenem Blumenkohl zusammenstellt oder doch lieber eine üppige Schawarma-Platte mit Dips und Fritten verputzt – hier ist für jede*n etwas dabei. Das gilt auch und vor allem für Veganer*innen, die im Nish Nush nicht nur Beyond Meat Kebap, sondern auch Pilz-Schawarma bekommen. In den Monaten, in denen es zu kalt für ein Plätzchen auf der Terrasse ist, sitzt ihr drinnen in stylishem Ambiente. Dazu schlürft ihr am besten noch eine hausgemachte Ingwer-Kurkuma-Limo und schon ist das Schlemmer-Erlebnis perfekt.

Marokkanisch

© Christin Otto

5
Marokko trifft Andalusien im Tajine

Tajine-Gerichte aus dem bekannten marokkanischen Lehm-Topf haben eines gemeinsam: Egal, was unter dem Deckel hervorkommt – sei es nun Fleisch oder Gemüse –, ist dank langer Schmorzeit butterzart. Welch Glück, dass wir nicht erst nach Marokko reisen müssen, um in diesen Genuss zu kommen. In Ehrenfeld gibt es nämlich ein Restaurant namens Tajine, das den marokkanischen Klassiker serviert. Die Tajine Royal mit Rindfleisch und karamellisierten Zimt-Pflaumen ist eine echte Wucht und auch in den Salat mit Merguez möchte man sich reinlegen. Ergänzt wird die Speisekarte durch andalusische Leckereien wie Albondigas, frittierte Sardellen und Datteln im Speckmantel – genau das Richtige für alle, die sich den Tisch gerne mit leckeren Kleinigkeiten eindecken lassen.

© Medina

6
Medina – nordafrikanische Küche am Barbarossaplatz

Wer die nordafrikanische Küche liebt, der findet mit dem Medina eine tolle Anlaufstelle am Barbarossaplatz. Das Restaurant serviert nicht nur die beliebten Tajine-Gerichte, sondern auch Coucous-Spezialitäten, Shakshuka und Gegrilltes. Vorab könnt ihr euch einen bunten Vorspeisen-Mix gönnen, der mit Hummus, Babaganoush und Co. der perfekte Einstieg für einen leckeren Abend ist.

Persisch

© Christin Otto

7
Im veganen siebten Himmel – Persisch essen bei Zarathustra

Die unscheinbarsten Läden sorgen für die größten Überraschungen – eine Formel, die im Fall von Zarathustra definitiv aufgeht. Obwohl es das persische Restaurant schon über 20 Jahre gibt, fliegt es eher unterm Radar. Dabei ist es eines der wenigen Restaurants in Köln, das beweist, dass persische Küche mehr kann als Lammspieß vom Holzkohlegrill. Entgegen aller Vorurteile sind die meisten Gerichte dort nämlich vegan. Dabei spielt die Küche die Klaviatur der Gewürze so virtuos, dass man das Fleisch noch nicht mal vermisst. Im Gegenteil. Man möchte sich einfach nur reinlegen: in den Scrambled Tofu mit Aubergine, den Pfannenkebap aus veganem Hack, die Kartoffel-Spinat-Puffer und das persische Baghlava, das sich nicht nur anders schreibt als das türkische Pendant, sondern auch besser schmeckt.

© Sadaf

8
Persisch schlemmen im Sadaf

Persische Küche in hübschem Ambiente bietet das Restaurant Sadaf nur einen Katzensprung vom Zülpicher Platz entfernt. Spezialität des Hauses sind die Lamm- und Hühnchenspieße vom Grill. Aber auch andere landestypische Gerichte wie persische Gerstensuppe oder Eier-Pfannkuchen mit verschiedenen persischen Kräutern findet ihr hier auf der Karte. Kleines Manko: Veganer*innen haben es hier eher schwer.

© Restaurant Alborz

9
Fleischeslust im Restaurant Alborz

Nichts für Veganer*innen, dafür aber für Fleischliebhaber*innen: das Alborz am Rathenauplatz. Hier dreht sich (fast) alles um Lamm und Hähnchen vom Holzkohlegrill. Als weniger fleischlastiger Einstieg bietet sich die gemischte Platte an. Danach geht es für die meisten aber mit den beliebten Grillspezialitäten weiter. Besonderes Highlight in diesem Restaurant ist das sogenannte Tanduri-Brot, das frisch aus dem Steinofen kommt.

Orientalisch

© Christin Otto

10
Orientalisch genießen im Al Salam

Lust auf Orient-Feeling? Dann seid ihr im Al Salam richtig. Das Restaurant ist nämlich nicht nur entsprechend eingerichtet, sondern verwöhnt euch auch mit gehobener orientalischer und arabischer Küche. Ob nun Lamm vom Grill, sous vide gegarter Rehrücken, Tajine oder Palästinensischer Reisschmortopf – hier werden Veggies und Fleischesser*innen gleichermaßen fündig. Hummus-Liebhaber*innen empfehlen wir den Hummus bel Lahem Royal mit gebratenem Lammfleisch. Dazu gibt es ausgefallene und hochwertige Cocktails, denen es nicht an Umdrehungen mangelt. Alles in allem kein besonders günstiges, aber einzigartiges Erlebnis.

© Nicola Dreksler

11
Im Núria am Eigelstein trifft Orient auf Mittelmeerküche

Ein Besuch im Nùria fühlt sich ein bisschen an wie Urlaub. Auf einer herrlichen Terrasse direkt neben der Eigelsteintorburg servieren Nooria und ihre Söhne kleine und große Köstlichkeiten, die Orient und Mittelmeer vereinen. Orientalisches Comfort Food, wie sie es selbst nennen. Absoluter Geheimtipp sind die Ashak Teigtaschen. Der afghanische Klassiker mit Lauchfüllung wird hier nämlich mit einem raffinierten Limetten-Koriander-Chutney serviert. Lieber Shakshuka? Kein Problem! Auch der Schlenker nach Italien lohnt, denn die Auberginen-Türmchen mit Tomate, Mozzarella und Parmesan sind schlichtweg zum Reinlegen. Dazu noch eine Portion vom wunderbar cremigen Hummus und schon befördert euch diese kulinarische Rundreise durch mediterrane und orientalische Geschmackswelten auf Food-Wolke Sieben.

Noch mehr orientalische Leckereien

Türkisch essen
Ob Fast Food auf die Hand oder gemütlich im Grillrestaurant – Köln hat in Sachen türkische Küche so einiges zu bieten.
Weiterlesen
Falafel essen
Wir lieben Falafel, denn die frittierten Bällchen sind nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei. Ein Hoch auf die Kichererbse!
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite