11 kölsche Dinge, die du immer verschenken kannst

© Kettenfett

Ob zum Vatertag, zum Muttertag, zum Valentinstag, zum Hochzeitstag oder zum Geburtstag: Schenken macht Freude – oft auch ohne speziellen Anlass. Am schönsten ist es natürlich, wenn das Geschenk dann auch noch einen persönlichen Bezug hat. Also was schenkt man als Kölner am besten? Natürlich etwas aus Köln – der Stadt, in der wir leben und die wir lieben. Frei nach dem Motto "Support your local dealer" haben wir 11 Dinge made in Cologne für euch rausgesucht, die sich prima als Überraschung für Mama, Papa, Freunde & Co. eignen – oder eben als Geschenk an euch selbst.

1. Kaffee von lokalen Röstereien

© Janko Ferlic

Kaffee ist bei den Deutschen noch beliebter als Bier und Mineralwasser. So wundert es auch keinen, dass jeder im Durchschnitt 162 Liter Kaffee im Jahr trinkt. Wenn man also was verschenken möchte, kann man mit Kaffee grundsätzlich nichts falsch machen. Es gibt viele kleine Kölner Kaffeeröstereien, die das schwarze Gold verkaufen. Zum Beispiel Heilandt, Moxxa Caffeè, van Dyck, Ernst, Einbrand, Kölner Kaffee oder Kölns ältester Rösterei Schamong Kaffee. Neben normalen Röstungen gibt es auch immer wieder zahlreiche Specials. Alles Fairtrade natürlich.

2. Uhren, Sonnenbrillen und Accessoires von Kerbholz

© Kerbholz

Das Konzept von Kerbholz ist "Designed To Sustain" – gestaltet, um zu bleiben. Nachhaltigkeit spielt bei den Produkten von Kerbholz eine große Rolle. So gehen zehn Prozent des Gewinns an verschiedene Projekte, die sich für mehr Nachhaltigkeit einsetzen. Und die Produkte selbst? Die Uhren, die Sonnenbrillen und die unterschiedlichen Accessoires sehen nicht nur richtig chic aus, sondern sind auch noch aus umweltfreundlichen Naturmaterialien wie Kork, Stein, Metall oder Holz gemacht. Alles super nachhaltig, alles sehr cool und minimalistisch.

3. Rucksäcke und Taschen von Fond of Bags

© Bärbel Schmidt

Die Geschichte hinter dem Ehrenfelder Taschen-Dealer Fond of Bags ist eine unglaubliche Erfolgsstory. 2010 gründeten Florian Michajlezko, Sven-Oliver Pink und Oliver Steinki die Firma mit der Idee, ergonomische Schulranzen zu entwicklen, die den Kinderrücken entlasten. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen, das seit 2018 nur noch Fond of heißt, mehr als 200 Mitarbeiter und hatte 2016/17 einen Umsatz von über 55 Millionen Euro. Zur Zeit wird auch ein riesiges Bürogebäude in Ehrenfeld geplant. Bei Fond of gibt es zum Beispiel Rucksäcke von dem Kölner Label pinqponq, die aus recycelten PET-Flaschen bestehen. Mega nice und sowas von nachhaltig.

4. Björn's Kölsch-Pralinen

© Björns Schokolade

Kölsch-Trüffel-Pralinen – as klingt erstmal ziemlich komisch. Und das soll schmecken? Oh, ja! Für alle, die selbst beim Schokolade essen nicht auf ihre Heimat verzichten möchten, gibt es die kölschen Pralinen bei Björn's Schokolade. Björn heißt mit Nachnamen Bartels und ist ein Koch aus Pulheim. Seinen Lokalpatriotismus hat er mit diesen besonderen Pralinen veredelt. Außen knackige Zartbitterschokolade, innen eine süße Versuchung aus weißer Schokolade, Sahne, eingekochtem Kölsch und Hopfenextrakt. Genau das richtige für Vati und Mutti.

5. 4711 mal anders

© Pixabay

4711 – Echt Kölnisch Wasser – das klingt schon so nach Oma. Doch es wird Zeit, die Vorurteile abzuschütteln, denn das legendäre Kölner Unternehmen hat längst mehr auf Lager, als den ollen Klassiker. Zum Beispiel die neue Duftserie 4711 Remix Cologne. In der wird jeder der sieben Hauptinhaltsstoffe vom Original geremixt. Den Anfang macht 2018 die Orange. Süßer, fruchtiger, spritziger Duft mit einer würzig-herben Note. Kölnisch Wasser mal anders und definitiv nicht nur für Oma.

6. Hochprozentiges made in Kölle

© Kettenfett

In Köln kann man immer gut einen trinken. Zuerst denkt man da natürlich an Kölsch. Doch es gibt auch noch viel mehr. Vor allem die hochprozentigeren Tröpfchen made in Köln eignen sich nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Verschenken. So bekommen Lakritz-Fans den Kettenfett, Gin-Liebhaber greifen zu Gin de Cologne oder Sünner Gin. Wer es schärfer mag, ist beim Mexikölner gut aufgehoben. Der Klassiker bleibt der Köbes Kräuterbitter und unbedingt ausprobieren sollte man mal den Chorweiler Kümmel. Wer also jemanden beschenken will, der gerne mal ein Schnäpschen trinkt, der hat in Köln eine gute Auswahl.

7. Honig vom Kölner Bienwerk

© Bienwerk

Honig aus Köln wird immer beliebter. So hat sich die Anzahl der Kölner Imker in den letzten Jahren stetig gesteigert. Die Bienen können den goldenen Honig fast überall produzieren und so sind die Bienenstöcke in der gesamten Innenstadt zu finden. Besonders cool sind die Honiggläser von Bienwerk. Deren Bienen haben sich an Standorten, wie dem Friedenspark, Neuland Köln, einer Feuerwehrstation oder dem Benediktiner Kloster breit gemacht und sorgen jedes Jahr für mehrere Hundert Kilo Honig.

8. Außergewöhnliche Biere in Kölner Craft Beer Shops kaufen

© Bier macht schön

So wie es zu einer Millionenstadt gehört, kann man in Köln mittlerweile fast überall Craft Beer kaufen und trinken. So lohnt es sich mal in die unterschiedlichen Stores von Bier macht schön, Hopfenrausch oder Bierlager zu gehen und nach heimischen Spezialitäten zu schauen. Special-Tipp: Der Pfeffer-Laden von Hennes' Finest in der Moltkestraße. Dort gibt es neben vielen leckeren Pfefferprodukten auch ein Pfefferbier. Lecker!

9. Glockenhut, Kappe, Bowler & Co von der Hutmacherei Diefenthal 1905

© Diefenthal 1905

Warum nicht mal ein chicer Hut? Er schützt uns vor Regen oder auch, wenn die Sonne richtig brennt. Wer dabei Wert auf Originalität legt, sollte bei Diefenthal 1905 in der Kettengasse vorbeischauen. Wie der Name schon sagt, gibt es die Kölner Marke bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Das neue Ladenlokal hat 2017 mitten in der City aufgemacht – Pia Diefenthal, die in der vierten Generation das Unternehmen leitet, hat es gemeinsam mit ihrem Partner Thomas Rüttgers eröffnet. Dort könnt ihr die stylishen Hüte anschauen, anprobieren – und natürlich kaufen.

10. Besondere Chutneys und Pestos bei Bringsl

© Annika Will

Superleckere Chutneys, Pestos, Aufstriche oder Saucen von Herstellern aus Köln und der Region – findet ihr bei Bringsl auf einer Plattform versammelt. Der Online-Shop hat sich auf besondere Lebensmittel spezialisiert und liefert die Leckereien innerhalb Kölns sogar direkt zu euch. Mit dabei sind zum Beispiel die Dattelmanufaktur, Appetitchen, Nippesküche, Onkel Emma oder Ehrenmanufaktur. So kann man für ein Geschenk ein kleines Sammelsurium an Köstlichkeiten zusammenstellen.

11. Das Luups Gutscheinbuch

© Pixabay

Gutscheine sind als Geschenk eigentlich nicht so cool, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Zu diesen Ausnahmen gehört zweifelsohne das Luups Gutscheinbuch. Es ist das ideale Geschenk für alle, die Köln erkunden und neue Dinge kennenlernen wollen. Für jedes Veedel hat sich Luups coole Stores, Bars oder Cafés rausgesucht, die man besuchen sollte. Mit den Gutscheinen bekommt man so mal ein Frühstück umsonst, zwei Drinks auf's Haus oder freien Eintritt zu Partys. Liebe deine Stadt! Und mit dem Luups Gutscheinbuch kannst du dieses Gefühl easy verschenken.

Sags deinen Freunden: