11 Orte in Köln, wo ihr nachhaltig einkaufen könnt

Tonnenweise Plastikmüll, ausufernde Lebensmittelverschwendung, ausbeuterische Textilfirmen und endlose Transportwege: Für alle, die im Alltag ein bisschen bewusster leben und einkaufen wollen, gibt es in Köln viele Möglichkeiten, genau das zu tun. Obst und Gemüse vom Bauern aus der Region, Second-Hand-Märkte und Zero-Waste-Geschäfte sind da nur einige Beispiele. Wir haben 11 Orte für euch herausgesucht, wo ihr nachhaltig einkaufen könnt.

© Carolin Franz

1
migori – verpackungsfrei in der Südstadt

Einen der größten Unverpackt-Läden Kölns findet ihr seit 2018 in der Südstadt. Im migori an der Bonner Straße könnt ihr ganz ohne überflüssige Einwegverpackungen einkaufen – und dabei auf ein großes Sortiment zurückgreifen. Egal, ob Gewürze, Getreide, Obst und Gemüse, Süßes, Milch, Öle oder Aufstriche – ein Großteil der Lebensmitteleinkäufe lässt sich hier problemlos erledigen. Neben Produkten lokaler Produzenten gibt es Brot, Getränke und Haushaltsartikel. Eure Behälter könnt ihr selbst mitbringen oder vor Ort kaufen. Nach dem Einkauf könnt ihr euch sogar noch auf einen Kaffee niederlassen und euch darüber freuen, dass auch ihr etwas dagegen getan habt, dass hierzulande jedes Jahr über 16 Millionen Tonnen Verpackungen in den Müll wandern.

© Christin Otto

2
Veedelskrämer – Unverpackt einkaufen in Ehrenfeld

Auch in Ehrenfeld ist es möglich – das verpackungsfreie Einkaufen. 2017 haben Ivana und Bettina ihren Laden "Veedelskrämer" an der Körnerstraße in Ehrenfeld eröffnet. Obwohl das Geschäft nicht besonders groß ist, findet ihr hier von Küchenutensilien, Getreide, Reis und Nudeln bis hin zu Seifen, Zahnbürsten und Bambus-Klopapier alles Mögliche. Auch kleine Kölner Manufakturen bieten ihre Waren an – darunter Chutneys, Pesto und Honig. Selbstverständlich alles in wiederbefüllbaren Gläsern.

© Tante Olga

3
Tante Olga – Zero Waste in Sülz und Nippes

2016 hat Olga – die Autorin von „Ein Leben ohne Müll – Mein Weg mit Zero Waste“ – gemeinsam mit ihrem Mann Gregor Kölns ersten Unverpackt-Laden eröffnet. Inzwischen, seit Februar 2019, gibt es sogar einen zweiten Tante-Olga-Laden – und zwar in Nippes an der Viersener Straße 6. Der überwiegende Teil der Waren ist nicht nur verpackungsfrei, sondern auch aus kontrolliert biologischem Anbau. Einzelne Produkte sind Bioland oder Naturland, die Tierprodukte sind Demeter zertifiziert. Dienstags, donnerstags und samstags gibt es bei Tante Olga in Sülz frische Backwaren vom DLS Biobäcker aus Hennef. Auch glutenfreies Brot könnt ihr hier vorbestellen.

© Jana Ludwig

4
Liebe auf den zweiten Blick im The Good Food

Krummes Gemüse und abgelaufene Lebensmittel, die noch problemlos gegessen werden können, bringt The Good Food unters Volk – und zwar nach einem ganz besonderem Prinzip: In dem kleinen Laden an der Venloer Straße bezahlst du das, was die Dinge in deinem Korb dir Wert sind. Dadurch kannst du nicht nur günstig einkaufen – du hilfst auch, Essbares vor dem Müll zu retten. Gründerin Nicole und ihre Helfer holen von den Feldern im Kölner Umland, was sonst untergepflügt würde: zu kleine Kartoffeln, zu krumme Möhren, zu dicke Spargelstangen, dies und das ,von dem zu viel zu gewachsen ist. Damit ist das Gemüse vielleicht nicht immer das schönste, frisch geerntet ist es dennoch.

© Sophie Franz

5
Nachhaltig shoppen bei Het Kollektief

Wenn ihr eure Wohnung nach dem Frühjahrsputz mit ein paar kleinen Interior-Schätzen verschönern wollt, seid ihr im Het Kollektief an der richtigen Adresse. Neben tollen Kerzen, Vasen und Kissen bekommt ihr hier auch Taschen, Schuhe, Schmuck, Sonnenbrillen und viele andere schöne Dinge. Auch wenn alles bunt gemischt ist, haben die Produkte eines gemeinsam: Sie sind nachhaltig in Europa produziert, vor allem in Deutschland und Belgien, und stammen von kleinen Labels. Kleiner Tipp: Vergesst euren Rucksack nicht, um eure Ausbeute auf dem E-Scooter sicher nach Hause zu fahren. Wenn es etwas mehr wird, könnt ihr euch natürlich auch ein E-Moped von TIER leihen und eure Errungenschaften in der Helmbox verstauen.

© Christin Otto

6
Schnäppchenjagd im Basislager BfO

Wer auf der Suche nach hübschem Porzellan zu einem humanen Preis ist, der wird im BFO fündig. Neben Geschirr gibt es im Erdgeschoss und im Keller Möbel und Lampen zu entdecken. Durch den Verkauf von Einrichtungsgegenständen oder Klamotten werden Obdachlose unterstützt. Hier findet ihr mit Sicherheit einzigartige und günstige Geschenke, mit denen ihr auch noch etwas Gutes tut – besser geht es doch gar nicht.

© Naturgerie

7
Naturgerie – Deutschlands erste Unverpackt-Drogerie

Deutschlands erste Unverpackt-Drogerie, die Naturgerie, gibt es jetzt in Köln. Von Waschmittel über Shampoos bis hin zu Reiniger könnt ihr in dem Laden an der Lindenstraße alles finden – nur eben keine überflüssige Plastikverpackung. Stattdessen könnt ihr Seife und Co. in selbst mitgebrachten Flaschen, Gläsern, Boxen und Ähnlichem mitnehmen oder, wenn es mal schnell gehen muss, ein Gefäß aus dem Laden benutzen. Rund 1300 Artikel gibt es in dem 50 Quadratmeter großen Store, davon 70 zum Abfüllen. Alle Produkte sind fair und nachhaltig produziert und beinhalten 100 Prozent natürliche, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe.

© Carolin Franz

8
U wie Unverpackt – nachhaltig einkaufen auf der Schäl Sick

Wer auf der Schäl Sick am liebsten verpackungsfrei einkauft, der wird seit Oktober 2020 im „U wie Unverpackt“ in Mülheim fündig. Klassiker wie Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte, Haferflocken und Co. sind hier genauso zu finden wie Süßigkeiten, Essig und Öl, getrocknete Früchte und Nüsse. Sogar eine eigene Nussmühle steht bereit, mit der vor Ort frisches Nussmuß produziert und abgefüllt werden kann. Und damit der unverpackte Einkauf zu einem leckeren Essen verarbeitet werden kann, gibt’s auch jede Menge Gewürze. Die typischen Bad-Essentials stehen natürlich auch im Regal: Shampoo, Conditioner, Bambus-Zahnbürsten und Kosmetik gibt es ganz ohne Plastik. Und auch Haushaltsbedarf wie Waschmittel, Brotdosen, Trinkflaschen und Bienenwachstücher finden sich im Sortiment.

© Marktschwärmer

9
Direkt vom Erzeuger bei den Marktschwärmern

Für alle, die wissen wollen, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie sie produziert wurden, sind die Marktschwärmereien – ein Direktvermarktungsmodell – die perfekte Anlaufstelle. Dabei bieten Produzenten aus der Region ihre Waren online an. Ihr könnt euch aussuchen, was ihr braucht und das Ganze dann in Köln abholen. Am Abholort habt ihr auch die Gelegenheit, die Produzenten hinter den Produkten zu treffen – dann könnt ihr Fragen zu Anbau, Herstellung, Zutaten oder zur Unternehmensphilosophie stellen. Eine tolle Idee, um die regionale Landwirtschaft zu unterstützen – und die ist inzwischen schon an vier Kölner Standorten vertreten: in der Südstadt, in Ehrenfeld, in Sülz und in Poll.

© Christin Otto

10
Unverpackt und nachhaltig einkaufen bei Silva in Braunsfeld

Wenn ihr euch nicht nur klimafreundlicher fortbewegen, sondern auch nachhaltiger einkaufen wollt, seid ihr bei "Silva", dem Unverpacktladen an der Aachener Straße, an der richtigen Adresse. Inhaberin Silke hält ein großes Sortiment für euch bereit. Hier bekommt ihr Trockenlebensmittel wie Getreide, Hülsenfrüchte, Pasta, Müsli, Nüsse, Öle, Gewürze, Kaffee, Tees, getrocknete Früchte und Co. Aber auch eine süße Ecke, Molkereiprodukte, Hundefutter, kleine Geschenke – wie Stempel, vegane Wachstücher und Vasentücher – sowie Produkte für den Haushalt und das Badezimmer findet ihr hier. Alle Produkte, die ihr bei Silke findet, sind übrigens bio-zertifiziert. Am besten scootert ihr mal vorbei und schaut euch in dem schönen Laden um.

© Christin Otto

11
Eco-Fashion für Männer und Frauen bei Fairfitters

Wer mit Second-Hand-Mode beim besten Willen nichts anfangen kann, für den gibt es nachhaltige Mode natürlich auch in neu. Zum Beispiel bei Fairfitters im Belgischen Viertel. Hier findet ihr stylische Mode, Schuhe sowie Accessoires für Männer und Frauen. Was hier verkauft wird, ist fair und nachhaltig produziert und wird ausschließlich unter ethisch korrekten Bedingungen hergestellt. Zudem achtet Fairfitters bei der Auswahl der Labels darauf, dass diese umweltgerecht und ökologisch arbeiten.

Noch mehr nachhaltiges Einkaufen in Köln

Unverpackt einkaufen
Wer genau das vermeiden und die Umwelt schonen will, kauft am besten – soweit denn möglich – verpackungsfrei ein. Wo in Köln das möglich ist, verraten wir euch hier.
Weiterlesen
Faire Mode shoppen
Ihr habt Lust auf kleine Labels statt Massenware von großen Modeketten, auf zeitlose schöne Sachen statt Fast Fashion? Hier könnt ihr nachhaltige Mode in Köln kaufen.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite