Vegan, Vintage und nachhaltig im Café vevi

© Nicola Dreksler

Ein Ort, an dem Veganer nach Lust und Laune schlemmen können, ohne permanent auf die Inhaltsstoffe achten zu müssen – genau danach hat sich Jess gesehnt. Also hat die gelernte Industriekauffrau Nägel mit Köpfen gemacht und ihren Traum in die Tat umgesetzt. Das Ergebnis ist ein ganz zauberhaftes: das vegane Vintagecafé – kurz vevi – in der Brüsseler Straße 29. Und so viel sei schon vorab verraten: Hier ist nicht nur alles vegan, sondern zudem auch noch super gemütlich und wahnsinnig lecker.

Seit Anfang Mai ist das vevi in den Räumlichkeiten der ehemaligen Yummy! Müslibar zu finden. Dass Jess nach mehreren beruflichen Zwischenstopps im Einkauf, beim Eventcatering und Fernsehen nun ausgerechnet Inhaberin eines veganen Cafés ist, ist für sie nicht nur ein langgehegter Traum, sondern hat auch mit ihrer Lebensweise zu tun: Jess ernährt sich selbst seit fünf Jahren vegan. Sie weiß also, wie schwierig es oft noch immer ist, außer Haus komplett vegan zu essen.

© Nicola Dreksler

Vegan allein reicht Jess aber längst nicht. Sie legt auch Wert darauf, dass das Essen im vevi super gesund, leicht und bekömmlich ist. Kaum eine ihrer Speisen wird im Ofen zubereitet – die Zutaten sind fast alle roh oder blanchiert, sodass nach dem Essen kein unnötiges Schweregefühl entsteht, sondern man weiterhin voller Tatendrang ist.

Ob Matcha Latte, Cold Brew, Cappuccino, Rüblikuchen, Raw Cakes, Smoothie- und herzhafte Bowls oder Müsliriegel – Jess zeigt, wie einfach und lecker es sein kann, sich vegan zu ernähren. Aber selbstverständlich sind auch Fleischesser und Vegetarier willkommen: Jess hofft, dass sie nachhaltige und bewusste Lebensweise jedem schmackhaft machen kann.

© Nicola Dreksler

Für ihr Café hat Jess über drei Jahre Möbel zusammengesucht und an der Einrichtung gefeilt – und das sieht man auch: Im vevi wurde alles – bis ins kleinste Detail – mit Liebe ausgewählt: Alte Vintagemöbel treffen auf grüne Pflanzen, Kunst und vor allem auf eine gehörige Portion Geschmack. Auch Hündin Ginger fühlt sich hier pudelwohl und begrüßt jeden der Gäste liebevoll an der Tür.

© Nicola Dreksler

Die Nachhaltigkeit macht sich aber nicht nur bei den Möbeln bemerkbar: Im vevi ist alles aus recycelten Ressourcen. Jess versucht, möglichst verpackungsfrei einzukaufen, aber auch zu verkaufen. Eine weitere Besonderheit des Cafés ist der Setzkasten an der Wand, in dem nicht nur ihr eigenes Label, „andallthatjess“, sondern auch die Kunst ihrer Freunde und Bekannten – wie beispielsweise das selbstgemachte Chutney der „Ehren Manufaktur“ – ihren Platz finden.

Ein wunderbarer Ort zum Verweilen also – genau das soll das vevi sein. Und das ist es auch. Hier wird nicht mit strengem Blick auf die Uhr und den Umsatz geguckt. Jeder darf so lange bleiben und so viel konsumieren, wie er mag. Weil dieses Café eben genauso sympathisch ist wie seine Besitzerin.

© Nicola Dreksler

Unbedingt probieren: Die wöchentlich wechselnden Smoothie- und herzhaften Bowls, das Overnight Oat Harry – und natürlich die Kuchen.

Besonderheit des Ladens: veganes Essen in Vintage-Atmosphäre.

Mit wem gehst du hin: mit deiner Freundin auf ein Stück Raw Cake und mit allen, die leckeres und gesundes Essen mögen.

Preise: Die Preise sind – angesichts der nachhaltigen Produkte – absolut fair: Cappuccino: 3 Euro, Matcha Latte: 4 Euro, Müsli: 5,50 Euro

Café vevi | Brüsselerstraße 29, 50674 Köln | Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch – Freitag: 9–17 Uhr, Samstag, Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!