11 Dinge, die du in Bickendorf machen kannst

So laut und lebendig es in Ehrenfeld ist, so leise und bisweilen langweilig ist es einen Stadtteil weiter: in Bickendorf. Seine Eingangspforte markiert das potthässliche, aber eindrucksvoll hohe Westcenter mit satten 25 Stockwerken. Wer hier allerdings schon kehrt macht, der tut Bickendorf Unrecht. Denn das Veedel hat auch viele schöne Seiten – Straßen mit unzähligen bunten Häuschen, deren Anblick beinahe dörfliches Idyll versprüht. Oder auch die "Bickendorfer Schweiz", das urige Brauhausflair im Kääzmann's oder die geselligen Weinabende im Südhang. Hier kommen 11 Dinge, die du in Bickendorf machen kannst:

1

© Lisa Schulz Biobackwaren und ein Stück Holland bei Broodje

Nach einem Probelauf mit zwei Schiebewagen voller Biobackwaren hat Patricia Heimke im September 2018 ihr schnuckeliges Lädchen "Broodje" in Bickendorf eröffnet. Ein zauberhafter Tante-Emma-Laden mit holländischer Note. Neben biologischen und vollwertigen Backwaren gibt’s kölschen Heilandt-Kaffee und gläserweise holländischen Pindakaas. Nix Käse, Erdnussbutter! Und die findet man hier in ausgefallenen Geschmacksrichtungen wie Karamell-Meersalz, Knoblauch-Zwiebel oder Chilli-Zitronengras. In den hübschen String- und Drahtregalen tummeln sich außerdem allerhand Bio-Lebensmittel und Kunst. Bickendorfer Kunst! Zum Beispiel Postkarten von Hebbedinge. Dahinter steckt die Illustratorin Anna Petry, die unter anderem für das Magazin Flow arbeitet. Außerdem kann man Rezeptkarten der Künstlerin Pascale Lamm shoppen. Toll!

2

© Waage Vier Vintagemöbel bei Waage Vier

Wer zeitlos schöne Vintage-Möbel sucht, sollte bei Waage Vier in Bickendorf vorbeischauen. Dort bietet Kathrin Radermacher, die auch hinter dem Grünblaugrau in Ehrenfeld steckt, hübsche Unikate aus Belgien und Frankreich an. Seit dem Umzug in die Silcherstraße ist Kathrin übrigens nicht mehr allein, sondern Teil eines Möbelkollektivs. Will heißen: Gleich mehrere Anbieter von Wohndesign haben sich hier zusammengetan. NeuNoy gestaltet unter anderem kreative Tische, "Klein bis morgen" hat hübsche Kindermöbel im Angebot und hinter "qlapse" verbergen sich dekorative Korbarbeiten aus Ehrenfeld.

3

© Feuerstein's Überm Lavastein gegrillte Burger bei Feuerstein's

Das Bickendorfer West-Center – ein grauer Plattenbau mit 25 Etagen – ist so hässlich, dass man darum eigentlich am liebsten einen großen Bogen machen möchte. In dem Fall würde man dann allerdings Bickendorfs Burger-Adresse Nummer 1 verpassen, denn ausgerechnet im Erdgeschoss dieser Bausünde versteckt sich seit 2014 das Feuerstein's. Die Rindfleisch-Pattys sind besonders würzig und werden über offener Flamme von Lavasteinen gegrillt. Im Burger-Bun wird das Ganze dann mit zum Teil hausgemachten Saucen und verschiedensten anderen Zutaten verfeinert. So hüpfen bei "Lucky Luke" gebratener Speck und karamellisierte Zwiebeln mit ins Brötchen. Lecker! Wer in Bickendorf also auf der Suche nach einem guten Burger ist, der sollte nicht etwa ums West-Center einen Bogen machen, sondern viel eher um das gegenüberliegende "goldene M".

4

© Christin Otto Portugal trifft Spanien im Solera

Wer gerade in Spanien oder Portugal Urlaub gemacht hat, der wird wahrscheinlich so manche Leckerei schmerzlich vermissen: Mojo-Sauce zum Beispiel, die in Spanien mit Papas – also Kartoffeln – serviert wird. Oder den tollen Wein, den würzigen Manchego, den herzhaften Serrano-Schinken, die süße Kondensmilch im Kaffee (Leche y Leche) oder auch das gute Olivenöl. Keine Sorge – all das bekommt ihr auch in Köln. Genauer gesagt im Solera. Der Supermarkt im Bickendorfer Niemandsland bietet nämliche jede Menge spanische und auch ein paar portugiesische Lebensmittel an und gibt euch das Gefühl, gerade in auf Shoppingtour in hermosa españa zu sein.

5

© Oliver Sjöström | Unsplash Großes Tennis in Bells Tennishalle

Wer Lust hat, sich beim Tennis fit zu halten, der sollte in Bells Tennishalle in Bickendorf vorbeischauen. Die ganzjährig geöffnete Halle verfügt über sechs Tennisplätze, die mit gelenkschonendem Teppich ausgelegt sind. Ob ihr nun Anfänger oder Profi seid, spielt keine Rolle, denn für jedes Trainingslevel und Alter gibt es passende Kurse – sogar Einzelstunden bei geschulten Tennislehrern sind möglich. Bei den Tickets könnt ihr zwischen Einzelstunden, Zehnerkarten und Saison- oder Jahresabonnements wählen. Die Preise variieren je nach Tageszeit und Saison.

6

© Christin Otto Dem Bickendorfer Kulturpfad folgen

Wer mehr über die Geschichte Bickendorfs erfahren will, der sollte dem Kulturpfad Bickendorf folgen. Los geht's an der Kreuzung von Maarweg und Vogelsanger Straße an der ehemaligen Fabrikantenvilla. Auf eurem Weg entdeckt ihr die Rochuskapelle, die „Bickendorfer Schweiz“, den Bickendorfer Friedhof mit seinem uralten Baumbestand und den Fledermauskolonien – und ihr erfahrt mehr über die Historie verschiedener Gebäude. Zum Beispiel, wo Gewerkschafter Hans Böckler gewohnt hat und was es mit den ehemaligen Künstlerateliers in der GAG-Rosenhof-Siedlung auf sich hat. Ein toller Rundgang, der euch online zeigt, was es offline in Bickendorf alles so zu entdecken gibt.

 

7

© Christin Otto Schnäppchenjagd im Basislager BfO

Wer auf der Suche nach hübschem Porzellan zu einem humanen Preis ist, der wird im BFO fündig. Neben Geschirr gibt es im Erdgeschoss und im Keller Möbel und Lampen zu entdecken. Durch den Verkauf von Einrichtungsgegenständen oder Klamotten werden Obdachlose unterstützt. Hier findet ihr mit Sicherheit einzigartige und günstige Geschenke, mit denen ihr auch noch etwas Gutes tut – besser geht es doch gar nicht.

8

© Christin Otto Käffchen und selbstgebackene Kuchen im Café St. Mocca

Im beschaulichen Bickendorf ist die Café-Dichte nicht gerade hoch. Umso schöner, dass das Café St. Mocca diese Lücke nun schon seit zehn Jahren beharrlich schließt und seine Gäste nicht nur mit Schamong-Kaffee, sondern auch mit leckeren selbstgebackenen Kuchen verwöhnt. Zum Frühstück gibt es Pancakes, Rührei, Müsli und viele andere leckere Sachen zu fairen Preisen. Holland-Fans bestellen dazu eine Tasse Chocomel. Herzhafte Kleinigkeiten wie Quiche, Salat, Wraps, Sandwiches oder Suppe sind ebenfalls im Angebot und jeweils am ersten Sonntag im Monat gibt es selbstgemachte belgische Waffeln. Noch sympathischer wird dieses Kleinod übrigens, wenn man weiß, dass es sich dabei um ein Begegnungscafé handelt, das es beispielsweise auch Menschen mit Behinderung ermöglicht, hier zu arbeiten. Toll!

9

© Christin Otto Kleine, aber feine Auswahl in der Buchhandlung Klinger

Die Buchhandlung Klinger in Bickendorf ist so, wie man sich einen Lieblingsbuchladen vorstellt: Klein aber fein, mit einer handverlesenen Auswahl an Literatur. Ein Laden, in dem der Inhaber noch weiß, was in seinen Regalen steht und in dem die Mitarbeiter einem gerne auf die Sprünge helfen, wenn man gerade nicht so recht weiß, welches Buch man nun lesen oder auch verschenken möchte. Wer solche Büchergeschäfte liebt, der ist bei Ulrich Klinger goldrichtig. Die Mitarbeiterinnen hier haben immer eine Leseempfehlung parat – und dabei beten sie nicht etwa irgendwelche Bestsellerlisten runter, sondern empfehlen, was sie selbst gelesen und für gut befunden haben.

10

© Unsplash Edle Tröpfchen im Weinhandel Südhang

Wer beim Dinner mit Freunden gerne mal mit einem guten Wein Eindruck schindet, der wird im Weinhandel Südhang garantiert fündig. Hier gibt es nämlich zahlreiche edle Tröpfchen aus verschiedenen Anbaugebieten – und da die meisten Weine direkt vom Winzer bezogen werden, sind die Flaschen auch nicht überteuert. Ihr habt keine Ahnung, welcher Wein am besten zu eurem Essen passt? Macht nix! Im Weinhandel Südhang werdet ihr nicht nur bestens beraten, ihr könnt die Weine auch verkosten. Wer da direkt Lust bekommt, mehr über Wein zu lernen, der kann hier auch Weinseminare besuchen – bei denen wird dann nicht nur geklönt und getrunken, sondern bei einem passenden Mehr-Gänge-Menü auch lecker gegessen. Immer donnerstags könnt ihr außerdem zur After Work Lounge vorbeikommen – dann gibt's von 18.30 bis 22 Uhr Wein, Käse und leckere Kleinigkeiten zu kleinen Preisen.

11

© Christin Otto Kölsche Traditionsküche im Kääzmann's

Wer die Bickendorfer nach ihrem Lieblingsbrauhaus fragt, der wird diesen Namen öfters zu hören bekommen: das Kääzmann's. In urigem Ambiente gibt es hier nicht nur frisch gezapftes Reissdorf, sondern auch gutes Essen. Neben kölscher Traditionsküche mit Klassikern wie Himmel und Äd wartet die Karte mit verschiedensten Schnitzel-Varianten und der ein oder anderen raffinierten Speise wie Rinderbraten in Lebkuchensauce auf. Frisch, saisonal, lecker. Der Service ist freundlich und das Essen meist schnell am Tisch – was will man mehr?!

Sags deinen Freunden: