11 Winterausflugsziele in und um Köln

Obwohl wir uns im Winter gerne in unsere Decke einkuscheln und es uns zu Hause gemütlich machen, muss ein bisschen Frischluft und Bewegung dann hin und wieder eben doch sein. Wir haben 11 Tipps, wo ihr in Köln und Umgebung den Winter so richtig genießen könnt.

1

© Christin Otto Durch die Klosterlandschaft Heisterbach wandern

Insbesondere in den kalten Monaten ist eine Wanderung bei klarer Luft durch die Klosterlandschaft Heisterbach bei Königswinter ein ganz besonderes Erlebnis. Der Rundwanderweg ist circa elf Kilometer lang und führt durch Weinberge und Wald. Als Wanderetappe solltet ihr auf jeden Fall den Stenzelberg ansteuern, denn bei gutem Wetter sieht man oben angekommen nicht nur Bonn, sondern sogar den Kölner Dom. In der alten Klosterruine könnt ihr die Ruhe und Stille genießen. Wer sich zwischendurch stärken möchte, der ist in der Klosterstube Heisterbach goldrichtig. Übrigens: Falls ihr kein Auto habt, könnt ihr die Klosterruine Heisterbach auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen: Setzt euch einfach in die Regionalbahn bis Niederdollendorf und von dort aus fährt ein Bus direkt zum Kloster. Insgesamt dauert die Fahrt etwa eine gute Stunde.

2

© Nicola Dreksler Auf eine Wanderung oder Radtour in den Königsforst

Das Naturschutzgebiet Königsforst zwischen Köln und Bergisch Gladbach ist der ideale Ort für eine Fahrradtour oder eine umfangreiche Wanderung. Wer die Anreise mit der KVB bestreiten will, fährt mit der Linie 9 direkt bis zur Haltestelle Königsforst. Bei Wanderungen sollte man definitiv Google Maps oder eine Karte in petto haben, denn der Königsforst umfasst unglaubliche 2500 Hektar Waldgebiet. Klassiker für Wanderer*innen: Einmal hoch auf den Monte Troodelöh – Kölns höchsten Berg. Übrigens liegt am Rande des Königsforstes die Forsbacher Mühle – hier könnt ihr optimal eine Verschnaufpause einlegen. Von Bruschetta über Pizza und Pasta bis hin zu verschiedenen Fleischspezialitäten ist hier wirklich was für jeden dabei.

3

© Alisa Welzel Wunderschöne Wanderungen in Obermaubach

Obermaubach liegt im Naturpark Nordeifel direkt an der Rur – und zwar da, wo der Fluss in den Stausee Obermaubach fließt. Für Wanderer ist das Areal samt Stausee, Wäldern und Eifelbergen ein echtes Paradies. Wanderrouten, um die Gegend zu entdecken, gibt es in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden. Zu empfehlen ist zum Beispiel der Kuhkopfsteig, der euch vom Stausee hinauf zum Aussichtspunkt an der Waldkapelle führt. Wenn ihr kein Auto habt und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen wollt, geht das natürlich auch: Vom Kölner Hauptbahnhof aus nehmt ihr einfach den RE bis nach Düren – das dauert keine halbe Stunde. Von da aus fahren Busse bis "Leversbach Auf dem Berg", wo ihr nach einer guten halben Stunde Busfahrt eure Wanderung in Richtung Waldkapelle starten könnt.

4

© Christin Otto Den Drachenfels erkunden

Der Drachenfels ist ein Berg im Siebengebirge am Rhein zwischen Königswinter und Bad Honnef und ein sagenhafter Ort. Der Legende nach hat Siegfried im Siebengebirge den Kampf mit dem Drachen, der die Königstochter bewachte, gewonnen. Kein Wunder also, dass die Burgruine Drachenfels ein beliebtestes Ausflugsziel ist. Allerdings solltet ihr gut gestärkt losziehen, denn der Aufstieg ist nicht ohne. Wem das zu anstrengend ist, der kann sich gemütlich zurücklehnen und mit der Drachenfelsbahn fahren. Hierfür müsst ihr einfach mit der S-Bahn bis Königswinter fahren – von dort aus ist die Talstation der Drachenfelsbahn fußläufig erreichbar. Für Geburtstagskinder ist die Berg- und Talfahrt sogar kostenlos. Sollte die Bahn schon in der Winterpause sein, müsst ihr wohl oder übel laufen – aber in rund einer Stunde sollte die Strecke zwischen dem Bahnhof Königswinter und dem Drachenfels machbar sein. Oben angekommen wartet dann eine phänomenale Aussicht über das Siebengebirge und den Rhein auf euch.

5

© Christin Otto Die Rodenkirchener Riviera entlang spazieren

Gestresst, müde, genervt? So ein Spaziergang entlang der Rodenkirchener Riviera kann da Wunder wirken. Denn hier, fernab vom Großstadtrummel und direkt am Rhein, könnt ihr die Seele baumeln lassen, den Blick aufs Wasser genießen, die Füße in den Sand stecken, Möwen und Schiffe beobachten. Während im Sommer echtes Beach-Feeling aufkommt, könnt ihr im Herbst das Bunt der Bäume bei einem Spaziergang entlang der Uferstraße bestaunen. Wobei man eigentlich gar nicht weiß, was man nun beeindruckender finden soll - die Natur, den Rhein oder doch die prachtvollen Stadtvillen.

6

© Nicola Dreksler Durch die Dellbrücker Heide zum Dünnwalder Tierpark

Ein Ausflug zum Dünnwalder Tierpark im Norden von Köln lässt sich super mit einer kleinen Radtour verbinden – denn neben dem Tierpark erwartet euch mit der Dellbrücker Heide eine kleine Oase zum Wandern oder Radeln. Auf dem Weg in den Norden und der Tour durch die Heide begegnen euch kleine Bötchen und jede Menge Natur. Seid ihr am Ziel angekommen, könnt ihr im Tierpark auf Rehe, Mufflons und viele andere Tiere treffen.

7

© Swister Turm Spaziergang am Swister Turm

Der Swister Turm bei Weilerswist ist der Überrest einer alten Pfarr- und Wallfahrtskirche auf dem Swister Berg. Er ist das Wahrzeichen von Weilerswist und ein wunderbarer Ort, um nach einer Wanderung oder einem Spaziergang eine kleine Pause einzulegen. Inzwischen ist der Swister Turm übrigens auch Teil des Pilgerwegs von Köln über Trier in Richtung Frankreich. Das hat dazu geführt, dass zwei Vereine sich inzwischen um den Turm kümmern und für Unterhaltungsprogramm sorgen. Gelegentlich finden hier also Veranstaltungen wie Konzerte oder Yogastunden statt. Der im Grünen gelegene Turm ist also nicht nur Anlaufstelle für Wanderer und Jakobspilger, sondern auch für andere neugierige Besucher.

8

© Christin Otto Den zweitschönsten Dom besichtigen

Auch auf der anderen Seite des Rheins steht ein ehrfürchtiges Gotteshaus: der Altenberger Dom. Und diese gotische Klosterkirche kann – von Gläubigen und Ungläubigen gleichermaßen – nur als wunderschön bezeichnet werden. Das Westfenster ist das größte Kirchenfenster nördlich der Alpen und wurde 2005 renoviert. Aber auch die Anlage um die Kirche herum, lädt zum Spazierengehen ein. An Weihnachten wird im Dom übrigens musikalisch groß aufgefahren: Die Plätze sind bereits Stunden zuvor besetzt. Aber auch über das Jahr verteilt punktet der Dom mit musikalischen Angeboten – schaut doch mal vorbei.

9

© Christin Otto Rund um die Wahnbachtalsperre wandern

Die Wahnbachtalsperre im Rhein-Sieg-Kreis dient eigentlich der Trinkwasserversorgung, ist aber auch ein tolles Ausflugsziel. Denn: Der Weg rund um die riesige Talsperre idyllische Ausblicke auf das Gewässer. Durch ruhige Waldlandschaft könnt ihr zu Fuß die Talsperre umrunden. Ob ihr daraus nun eine kurze oder doch eine längere Wanderung machen wollt, liegt ganz an euch. Von Köln aus liegt die Wahnbachtalsperre nur 40 Minuten Fahrt entfernt – und auf dem Rückweg könnt ihr gleich noch auf dem Krewelshof vorbeischauen und leckeres Obst, Gemüse, Fleisch, Eier, Milch und andere tolle regionale Sachen vom Bauern kaufen – der Krewelshof liegt nämlich auf dem Weg.

10

© Christin Otto Winterlicher Spaziergang zwischen Schleiden und Monschau

Die Skipisten in der Eifel und im Sauerland sind jedes Jahr echte Besuchermagneten. Doch wer nicht auf die Bretter steigen, sondern einfach nur in der Abgeschiedenheit einen entspannten Winterspaziergang durch den Schnee machen will, der wird auch schon zwischen Schleiden und Monschau in der Eifel fündig. Dort schneit es bekanntlich schneller als in Köln und es gibt jede Menge schöne, ruhige Waldwege. Sobald es geschneit hat, sehen die riesigen Tannen aus wie von Puderzucker bestäubt – herrlich! Verschiedene Wanderrouten rund um Schleiden findet ihr hier. Was sich von selbst verstehen sollte: Gibt es während Corona Warnhinweise wegen Überfüllung, sollte man von einem Besuch hier absehen.

11

© The Gentle Temper Den Wald und die Ruhe rund um die Aggertalsperre genießen

Im Herbst und Winter mag es zwar zu kalt sein, um in der Aggertalsperre bei Gummersbach zu baden, doch die wunderschöne Wald-Kulisse ringsum lädt auch jenseits der Sommermonate noch zum Wandern und Entdecken ein. An den Ufern gibt es jede Menge Wanderwege und Rastplätze mit tollen Ausblicken auf das Becken der Talsperre. Natur pur und jede Menge Ruhe erwarten euch in dieser Gegend. Verschiedene Strecken mit unterschiedlicher Dauer und Schwierigkeit findet ihr hier.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!