11 Dinge, die du bei schlechtem Wetter in der Südstadt machen kannst

Der Winter ist da und weil wir in Köln eher selten mit weißen Schneelandschaften gesegnet sind, schlagen wir uns in den kommenden Monaten wahrscheinlich öfter mit einer grauen Suppe aus Regen, Wind und Graupelschauern herum. Grund genug also, immer einen gemütlichen Fluchtort parat zu haben, in dem es muckelig warm ist. Diesmal suchen wir Unterschlupf in der Südstadt – wo ihr gemütlich frühstücken, euch beim Schwarzlichkegeln warmsporteln und euch im Kinosessel oder auch im Friseurstuhl zurücklehnen könnt.

1

© Nicola Dreksler Frühstücken in der Leuchte Kaffeebar

Nach zwischenzeitigem Dornröschenschlaf der Leuchte Kaffeebar ist das beliebte Café in der Südstadt endlich zurück – und zwar mit neuen Besitzern und neuen Leckereien. Alte und neue Gäste der Leuchte dürfen sich über eine erweiterte Frühstückskarte freuen. Vom Sweet Breakfast über das Vollwert- bis hin zum veganen Frühstück gibt es alles, was es für einen leckeren und üppigen Start in den Tag braucht. Auch hausgemachtes, veganes Granola, Bagel und Stullen – zum Beispiel mit Datteln und Ziegenfrischkäse, getrockneten Tomaten und Schinken oder mit Avocado, Rucola, Tomaten und Walnüssen – gibt es. Das Beste: Um in den Genuss dieser Leckereien zu kommen, müsst ihr noch nicht mal früh aufstehen, denn Frühstück gibt es unter der Woche bis 18 Uhr und am Wochenende bis 17 Uhr.

2

© B/B Bauer Bauer Hairdressers Entspannt zurücklehnen im Salon von B/B Hairdressers

Wenn draußen die Sonne scheint, haben wahrscheinlich die wenigsten Lust, ihre Zeit im Friseurstuhl zu verbringen. Das sieht bei schlechtem Wetter schon ganz anders aus. Denn wenn man draußen nichts verpasst, kann man sich drinnen entspannt verwöhnen, die Haare schneiden und die Kopfhaut massieren lassen. In der Südstadt können wir euch dafür "B/B Bauer Bauer Hairdressers" empfehlen. Seit einem Jahrzehnt holen Steve und Michael dort das Beste aus dem Haupthaar ihrer Kunden – und das bei fairer Bezahlung der Mitarbeiter. Tatsächlich ist "B/B Hairdressers" einer der ersten Friseursalons, der das Siegel „Fairer Salon“ tragen durfte. Und: Das Team versteht wirklich was von seinem Handwerk. Ihr könnt euch also mit gutem Gewissen zurücklehnen.

3

© Helena Schwar Kritische Literatur in Der andere Buchladen

Die Buchhandlung am Ubierring, mit seiner großen Fensterfront, wurde in den wilden Sechzigern als „Das politische Buch“ von ein paar linken Hochschulpolitologen gegründet. Sie wollten kritische Literatur verfügbar machen. Die Zeiten haben sich geändert, aber der Laden versucht trotzdem „anders“ zu bleiben. Der Faible für kritische Literatur ist geblieben, Bücher von kleineren Verlagen liegen aus, genau wie Sachbücher, die sich gegen den Zeitgeist lehnen. Ein bisschen Mainstream ist er trotzdem. Die neusten Erscheinungen liegen nämlich auch hier aus. In Köln gibt es gleich drei „andere“ Buchläden.

4

© Comedia Umfassendes Programm in der Comedia

Das Comedia Theater befindet sich in der ehemaligen Feuerwache an der Vondelstraße in der Südstadt und glänzt nicht nur mit einem wunderschönen Gebäude, sondern auch mit einem ausgezeichneten Programm, das nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche sehr umfangreich und vielseitig ist. Dazu gehören aufwändige Eigenproduktionen in den Bereichen Kindertheater und Junges Theater, hochkarätige Gastspiele aus Kabarett und Comedy sowie Theater, Tanz und Konzerte, Lesungen und mehr für junges wie erwachsenes Publikum.

5

© cMeyer Originals Freies Werkstatt Theater: Für alle was dabei

Das Freie Werkstatt Theater Köln wurde 1977 gegründet und blickt oft mit kritischem Blick auf die Gesellschaft. Viele Inszenierungen haben einen dokumentarischen Hintergrund. Aber auch aktuelle deutsche Dramatik und Roman-Umsetzungen werden gezeigt. Dabei kommen Kinder und Erwachsene auf ihre Kosten. Und eine Besonderheit am Freien Werkstatt Theater sind die Aufführungen des Altentheaterensembles. Schaut mal rein.

6

© Christin Otto Hell geröstete Bohnen bei Ernst Kaffeeröster

Die Ernst Kaffeeröster nennen ihr Café selbst "Slow Bar" – und das nicht etwa, weil die Mitarbeiter hier besonders faul und langsam sind, sondern weil guter Kaffee nun mal Zeit braucht. Wassertemperatur, Mahlgrad und Menge werden optimal aufeinander abgestimmt. Und das schmeckt man auch. Bei Cappuccino & Co. gilt: Hier gibt es keine Milchberge, sondern sahnig aufgeschäumte Milch vom Bauern aus der Region. Dass der Ernst-Kaffee so gut ist, liegt natürlich auch und vor allem an den hauseigenen Bohnen, die zum Großteil hell geröstet werden. So können sich feinere Aromen entfalten.

7

© Tresörchen | Space Cage Schwarzlichtkegeln in der Südstadt

Wer bei Schmuddelwetter keine Lust auf einen Ausflug hat, kann sich in Köln wunderbar und abwechslungsreich vergnügen – denn in der Südstadt könnt ihr schwarzlichtkegeln. Vielleicht kennt der ein oder andere die Kneipe "Tresörchen" an der Severinsstraße im Vringsveedel. Urige Kegelbahn? Fehlanzeige! Im Keller der Kneipe befindet sich jetzt der sogenannte "Space Cage" – eine Schwarzlichtkegelbahn, die mit einem 180°-Neon-Graffiti überzeugt. Neben lecker Kölsch bekommt ihr im "Tresörchen" bzw. "Space Cage" übrigens auch ausgefallene Cocktails – hier trifft kölsche Tradition auf Moderne. Vorher solltet ihr online unbedingt einen Termin anfragen.

8

© Johann Schäfer Johann Schäfer – Brauhaus 2.0

Wem Brauhäuser eigentlich zu angestaubt und rustikal sind, dem beweist das Johann Schäfer, dass es auch anders geht. Modernes Industrie-Design statt Gelsenkirchener Barock, Gemütlichkeit ohne überflüssigen Kitsch – und kreative Küche, die kölsche Klassiker neu interpretiert. Die Rippchen und der Bauchspeck sind zum Niederknien, die handgeschnitzten Fritten werden mit hauseigener Tomatensauce serviert und selbst Veggies werden bei Salat und Jemös glücklich. All das wird mit besten Zutaten zubereitet: Ebenso wie das Gemüse stammt das Fleisch vom Bauern aus der Region – aus artgerechter Tierhaltung versteht sich. Im Frühling dürft ihr euch auf eine saisonale Spargel-Karte freuen. Als Durstlöscher empfiehlt sich das hauseigene Pils und Weizen.

9

© Christin Otto Odeon – Programmkino mit Charme

Die bewegte Geschichte des Odeon beginnt Mitte der 50er Jahre. Boom, Krise, Schließung – all das hat das Südstadt-Kino schon miterlebt. Sogar Theater-Betrieb war es mal. Manch einer wird sich noch an die Zeit erinnern, als die kölsche Legende Trude Herr hier ihr "Theater im Vringsveedel" hatte. 1987 wurde das Theater schließlich von Kinobetreibern übernommen, renoviert und als Odeon-Kino wiedereröffnet. Kinosäle gibt es seit 2008 zwei – einer mit 223 und einer mit 90 Plätzen. Im Café könnt ihr euch mit Getränken versorgen. Das Odeon ist ein klassisches Programmkino – ohne Popcorn, dafür aber mit viel Charme. Donnerstags ist Kinotag (5 Euro).

10

© Nicola Dreksler Wein ohne Dresscode im Weinladen Südstadt

Der Weinladen Südstadt ist in Köln zwar noch kein alter Hase, in der Kölner Weinlandschaft spielt er aber trotzdem schon ganz oben mit. Das Motto "Wein ohne Dresscode" ist Programm, denn die Betreiber unterstützen Start-ups, nachhaltige Konzepte und junge Weingüter – und bringen damit frischen Wind in die Szene. Zu einem guten Glas Wein könnt ihr eine leckere Brotzeit mit Wurst, Käse und Antipasti bestellen. Im Weinladen Südstadt kommen Jung und Alt, Weinkenner und unbedarfte Weintrinker zusammen und genießen ihren Wein in gemütlichem Schummerlicht und stylishem Interieur – und die kleine, bunt bestuhlte Terrasse ist bereits zum beliebten Veedelstreff avanciert.

11

© Christin Otto Indie- und Alternative-Partys im Tsunami

Der Tsunami Club im Ferkulum ist eine echte Kölner Club-Legende und beliebte Anlaufstelle für durchtanzte Nächte – und das nicht nur in der Südstadt. Seit Ewigkeiten werden in dem Keller Partys und Konzerte aus dem Bereich Indie und Alternative veranstaltet, aber auch Musik, die alte Zeiten wieder aufleben lässt, erlebt hier ihr Revival. Die ausgelassene Stimmung spricht jedenfalls für sich. Nicht ganz unschuldig daran ist wahrscheinlich auch der Mexikaner – der feurige Schnaps ist im Tsunami Club nämlich besonders lecker. Geburtstagskinder haben an ihrem Ehrentag übrigens freien Eintritt.

Sags deinen Freunden: