11 schöne Spaziergänge durch Kölner Veedel

Auch in der trüben Jahreszeit tut es gut, mal einen Fuß vor die Tür zu setzen und einen entspannten Spaziergang durch Köln zu machen. Dafür müsst ihr nicht unbedingt in den Wald fahren oder ruhige Ecken am Stadtrand aufsuchen – auch wenn es davon so einige gibt. Schön spazieren lässt es sich aber auch im eigenen Veedel oder mitten in der Stadt. Mit einem heißen Getränk to go in der Hand eignen sich diese 11 Veedelsspaziergänge für eine gemütliche Tour vor der eigenen Haustür – und wer weiß: Vielleicht entdeckt ihr beim Spazieren ja noch neue Lieblingsorte oder versteckte Highlights im eigenen Veedel? Hier kommt unsere Inspiration:

1

© Christin Otto Eine grüne Runde durch Lindenthal

In Lindenthal geht es eher entspannt zu – perfekt also für einen kleinen Spaziergang durchs Veedel. Eure Tour sollte auf jeden Fall die Kanäle an der Clarenbachstraße und der Rautenstrauchstraße beinhalten und neben einem kleinen Abstecher zum Aachener Weiher empfehlen wir euch natürlich auch, auf dem Melatenfriedhof vorbeizuschauen. Das ist nicht nur einer der bekanntesten, sondern vielleicht auch einer der schönsten Friedhöfe Deutschlands. Wenn ihr auf dem Weg noch an einem leckeren Kaffee to go nippen wollt, macht vorab einfach einen Abstecher zur Dürener Straße und stattet dem Café Mucki einen Besuch ab.

2

© Christin Otto Durchs Belgische schlendern

Wer gerne spazieren geht, aber nicht direkt die Zivilisation verlassen will, schlendert am besten durchs Belgische Viertel: Hier gibt es nämlich viele schöne Ecken, süße Läden zum Bummeln und auch für eine Kaffeepause gibt es unzählige Möglichkeiten. Einen kleinen Abstecher ins Grüne könnt ihr außerdem im Stadtgarten machen – hier seid ihr zwar nicht völlig abgeschnitten von der Außenwelt, aber genau das ist ja auch das Ziel von einem Spaziergang durch das Belgische Viertel.

3

© Carolin Franz Einmal bis zum Südfriedhof

Wer sich Zollstock einmal genauer anschaut, merkt schnell, dass das Veedel ganz schön grün ist – und dafür müsst ihr nicht mal bis zum Kalscheurer Weiher, der übrigens auch zu Zollstock gehört. Wenn ihr lieber mitten im Veedel starten wollt, macht einfach einen ausgiebigen Spaziergang durch den Vorgebirgspark. Schlängelt ihr euch Richtung Süden durch den Park, kommt ihr über die vielen Grünflächen sogar direkt bis zum Südfriedhof. Der lädt zum Entspannen und Schlendern ein, ist nicht nur wunderbar ruhig, sondern auch richtig groß und schön. Und auf dem Rückweg über den Höninger Weg holt ihr euch noch ein leckeres Eis bei Orchidea.

4

© Christin Otto Durch Deutz am Rhein entlang

Ein Spaziergang durch Deutz? Da geht's definitiv zum Rhein. Mit einer Rheinpromenade von mehreren Kilometern gibt's in Deutz schließlich jede Menge besten Blick aufs Wasser. Ihr kommt an den Rheintreppen vorbei, könnt dem RTL-Gebäude einen kleinen Besuch abstatten, einen Blick auf den Tanzbrunnen werfen und dann den großen Rheinpark erkunden. Auf dem Rückweg könnt ihr noch einen Abstecher ins kleine Deutzer Zentrum machen, denn das ist schnell erkundet. Hier findet ihr neben leckerem Kaffee im Café Heimisch auch das Traditionsbrauhaus Lommerzheim – wenn nicht gerade Lockdown ist, könnt ihr euch dort ein After-Walk-Kölsch gönnen.

5

© Christin Otto Street-Art entdecken in Ehrenfeld

Wer einen schönen Spaziergang durchs Veedel mit ein wenig Kunst verbinden will, ist in Ehrenfeld bestens aufgehoben: Das Veedel ist schließlich so etwas wie die Kölner Streetart-Hochburg. In kaum einem anderen Viertel gibt es so viele Murals auf so kleinem Raum. Versorgt euch in einem der vielen schönen Cafés in Ehrenfeld mit einem Kaffee oder einem kleinen Snack zum Mitnehmen und schon geht's los. Wer aufmerksam durch die Straßen läuft, wird hier Arbeiten von international bekannten Grafitti-Künstlern entdecken. Keine Lust zu suchen? In unserem Guide zeigen wir euch, wo ihr tolle Murals in Ehrenfeld findet.

6

© Nicola Dreksler Von Bayenthal nach Marienburg

Im Süden von Köln liegen gleich mehrere Veedel, durch die es sich super spazieren lässt. Das gemütliche Bayenthal erwartet euch mit ruhigen Straßen und kleinen Häusern. Schlendert am besten die Goltsteinstraße entlang, schaut euch die Geschäfte an und holt euch ein Eis bei Il Gelato di Ferigo oder eine vegane Zimtschnecke im Café Rotkehlchen. Wenn ihr weiter Richtung Süden geht, könnt ihr die Tour durch Bayenthal gleich noch mit einem Abstecher nach Marienburg verbinden. Hier werden die Häuser zwar noch teurer, aber sind dafür richtig schön anzusehen. Das Beste: Von beiden Veedeln aus ist auch der Rhein nicht weit.

7

© Nicola Dreklser Schöne Wege in der Südstadt erkunden

Wer durch die Südstadt schlendern mag, macht am besten mal einen Bogen um die beliebten, aber doch eher überlaufenen Hotspots wie die Severinstraße, die Bonner Straße oder den Chlodwigplatz. Denn in der Südstadt laden viele schöne Straßen mit kleinen Alleen zum Spazieren ein. Am besten startet ihr am Volksgarten: Von den hübschen Altbauten in der Volksgartenstraße geht's dann über die kleinen Alleen der Rolandstraße und Teutoburger Straße Richtung Eierplätzchen. Hier gibt's dann nicht nur den Friedenspark, sondern etwas weiter südlich auch noch den Gemeinschaftsgarten Neuland zu entdecken.

8

© Carolin Franz Am Rhein entlang bis nach Rodenkirchen spazieren

Jedes Mal, wenn wir am Rhein entlang spazieren, fragen wir uns, warum wir das nicht öfter machen – denn jedes Mal auf‘s Neue wird einem bewusst, wie besonders der Rhein und die Aussicht hier ist. So ein Spaziergang am Rhein lohnt sich aber nicht nur, wenn es warm ist, sondern auch in den kalten Monaten. Wer linksrheinisch an der Bastei startet, kommt an den bunten Häusern in der Altstadt, dem Schokoladenmuseum und den Kranhäusern vorbei, kann an der Südbrücke den Skatern zuschauen und bis nach Rodenkirchen immer weiter direkt am Wasser laufen.

9

© Privat Vom Mülheimer Rheinufer zum Schlosspark Stammheim

Auch in Mülheim könnt ihr schön am Rhein entlang spazieren. Einen Kaffee für den Weg gibt es im Café Rheinspaziert in direkter Nähe zum Katzenbuckel oder auf eurem Weg Richtung Norden in einem der gemütlichen Cafés in der Mülheimer Altstadt. Auch das Anker 7 in unmittelbarer Nähe zur Katzenbuckelbrücke empfiehlt sich für einen Drink oder Snack zwischendurch. Wollt ihr nicht nur Mülheim erkunden, sondern noch ein bisschen länger am Rhein entlang laufen, führt euch der Spaziergang am Wasser entlang auf direktem Weg nach Stammheim, wo sich auf jeden Fall noch ein Abstecher in den wunderschönen und ruhigen Schlosspark direkt neben der Kirche St. Mariä Geburt lohnt.

10

© Carolin Franz Rund um die Uni flanieren

Rund um die Uni sind jede Menge Grünflächen gelegen – der Innere Grüngürtel erstreckt sich von den Uniwiesen in Richtung Aachener Weiher und es gibt viel Platz, um gemütlich zu flanieren und ein paar rumtobende Hunde zu beobachten. Schlagt ihr den Weg über das Uni-Gelände Richtung Sülz ein, könnt ihr am Sülzer Teil der Zülpicher Straße viele schöne kleine Cafés und Läden entdecken.

11

© Nicola Dreksler Botanische Highlights rund ums Agnesviertel

Auf eurer Veedel-Spazier-To-Do-Liste darf das Agnesviertel natürlich auf keinen Fall fehlen: Vom Ebertplatz aus schlendert ihr Richtung Norden durch die lebhaften Gassen, schaut euch die vielen kleinen Läden und Cafés an und kommt an der Agneskirche vorbei. Weiter östlich könnt ihr euch in Richtung Flora treiben lassen und dort die große botanische Vielfalt erkunden. Wenn nicht gerade Lockdown ist, lohnt sich auch ein Abstecher zum Fort X – eine der ursprünglichen Festungsanlagen Kölns, die einen kleinen Rosengarten auf dem Dach versteckt. Wenn er wieder geöffnet ist, sollte auch der Kölner Skulpturenpark einen Platz in eurem Spaziergang rund ums Agnesviertel finden. Dort gibt's kostenlos Kunst zu sehen und viel Platz zum gemütlichen Schlendern.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!