11 Cafés, Bars und Restaurants in Köln, die im Sommer 2022 eröffnet haben

Der Sommer ist fast vorbei – Zeit also, einen Blick auf all die Neueröffnungen zu werfen, die uns die vergangenen Monate beschert haben. Eines steht fest: Die Kölner Gastro ist dank der neuen Cafés, Bars und Restaurants wieder ein ganzes Stück bunter und abwechslungsreicher geworden. Inzwischen gibt es in Köln nämlich nicht nur das erste Mit-Vergnügen-Frühstück der Stadt, sondern auch einen neuen Massimo-Ableger und einen Philly-Cheesesteak-Laden. Doch das ist längst nicht alles: Manche Food-Spots haben sich neu erfunden und überraschen uns unter neuem Namen mit neuen Konzepten – so wie die Crevette Rosé oder die Brauwelt Köln. Aber lest selbst!

1

© Christin Otto Das vergnügteste Frühstück Kölns im Lumos

Wir lieben gutes Frühstück – und wer wissen will, wie wir uns einen leckeren Start in den Tag im Idealfall vorstellen, sollte im Lumos in Ehrenfeld vorbeischauen. In dem stylishen Café an der Lichtstraße gibt es nämlich Kölns erstes und bisher einziges Mit-Vergnügen-Frühstück. Dass es sich dabei um unseren absoluten Favoriten auf der Lumos-Karte handelt, versteht sich von selbst. Die Kombi aus pochierten Bio-Eiern, Joghurt, Spinat, Landbrot und Salat finden wir einfach nur zum Reinlegen. Und dass es diesen Schmackofatz für faire 11 (natürlich!) Euro gibt, haben alle, die uns und unsere kleine 11er-Obsession kennen, natürlich auch schon geahnt. Keine Sorge, das Lumos hat noch mehr in petto: hausgemachte Pancakes mit Früchten, himmlische Mandelcroissants, Grilled Sandwiches, Avocadobrot, Shakshuka, veganes Frühstück, Kaffee und Kuchen – und sogar einen wechselnden Mittagstisch, der richtig was kann.

2

© Christin Otto Pizza wie in Neapel bei Nennillo im Belgischen Viertel

Wer auf neapolitanische Pizza – mit fluffig dickem Rand und dünnem Boden – steht, für den*die ist das Nennillo der Place-to-be. Inzwischen hat die Pizzeria einen zweiten größeren Standort im Belgischen Viertel – und natürlich wird auch dort mit besten Zutaten direkt aus Bella Italia gearbeitet. Von einer klassischen Margherita bis hin zur köstlichen "Quattro Vegani" findet sich für jeden Geschmack etwas. Gebacken wird die Pizza bei über 500 Grad im eigens in Italien angefertigten Ofen. Einfach nur lecker!

3

© Christin Otto Barile – italienische Menüs im Agnesviertel

Massimo, Tanica, Il Bagutta – drei Namen, die in Köln für hervorragende italienische Küche in tollem Ambiente stehen. Dass aller guten Dinge nicht immer drei sind, beweist nun das Barile im Agnesviertel. Der Fioretto-Nachfolger ist nämlich der neueste Spross des Massimo-Imperiums. Die Karte ist übersichtlich gehalten, aber erlesen. Zu italienischen Klassikern gesellen sich kreative Gerichte mit modernem Twist. Neben All-Time-Favorites wie Vitello Tonnato und Carpaccio bietet das Menü beispielsweise ein wirklich vorzügliches Thunfisch-Tartar, aber auch die Trüffel-Pasta überzeugt. Preislich lohnt es sich, das Menü zu wählen – das spart nämlich einige Euro gegenüber der Einzelbestellung. Tolles Essen, schönes Ambiente, faire Preise, freundlicher Service – diese Kombi hat das Barile innerhalb kürzester Zeit zum neuen Publikumsliebling im Agnesviertel gemacht.

4

© Christin Otto Fancy Drinks und Seafood in der Crevette Rosé

Wer in Ehrenfeld richtig edle Drinks in chicem Ambiente trinken will, sollte das Crevette Rosé an der Venloer Straße ansteuern. Dass aus der ehemaligen Bar Zwei nun ein neuer Laden geworden ist, hat vor allem einen Grund: Inhaber Tobias, der auch die Barracuda Bar und die Forelle Blau im Belgischen Viertel schmeißt, hat sich Verstärkung in der Küche an Bord geholt. Seitdem bekommt ihr dort nicht nur feine Drinks wie den Raspberry Thyme Smash, sondern auch Austern, Crevetten, Seafood-Platten und weniger maritime Leckerbissen wie Steak frites. Klingt vielleicht etwas abgehoben, aber keine Sorge – das Crevette Rosé kann auch low key. Ein Gin Tonic oder ein Kölsch werden euch hier ebenfalls serviert.

5

© Nicola Dreksler Burger, Wings und Co. in der Vegan Junk Food Bar

Endlich ist sie da: Deutschlands erste Vegan Junk Food Bar – und das in Köln! Direkt am Hohenzollernring könnt ihr in das quietschbunte Vegan-Paradies abtauchen, in dem das Essen mindestens genauso farbenfroh ist wie die Einrichtung. Am besten bringt ihr ordentlich Hunger mit, denn schon die Snacks machen richtig Bock: vegane Shrimps, Wings, Onion Rings, Calamari, crunchy Mac&Cheeze-Balls und verschiedene Sorten Fries. Als Hauptgericht könnt ihr euch dann Burger, eine – natürlich auch vegane – Seafood-Platte, Loaded Fries, vegane Ribs oder andere üppige Leckereien gönnen. Solltet ihr nach dieser absoluten Gönnung noch weitersnacken wollen, warten verschiedene Desserts im Glas auf euch. Food Coma, wir kommen!

6

© Christin Otto Brauwelt Köln – zwischen Biertastings und Brauhauskost

Nachdem die Brauerei zur Malzmühle die Sünner Brauerei übernommen hat, hat sich in Kalk einiges getan. Denn: Aus der ehemaligen Sünner Brauerei ist die Brauwelt Köln geworden – und hier gehen Mühlen Kölsch und Sünner Kölsch eine gekonnte Ehe ein. Zur deftigen Brauhauskost, die es natürlich auch weiterhin gibt, werden Biere beider Marken ausgeschenkt. Und davon gibt es eine Menge – von Kölsch und Wieß über Hefeweizen und Malzbier bis hin zum hochprozentigen Bockbier. Da empfiehlt sich ohne Frage ein Bier-Tasting-Set zum Essen – so lässt sich die neue Vielfalt am besten erleben. Wer noch mehr Hintergrundwissen möchte, kann in den neu gestalteten Räumen nun auch an Brauereiführungen, Erlebnistouren, Bier- und Gin-Tastings, Workshops und Seminaren teilnehmen. Und dabei geht es nicht nur um Bier, sondern auch um Schnäpse – schließlich hat Sünner davon auch jede Menge im Angebot.

7

© Christin Otto Franky's Bar – Cocktails in Ehrenfelds buntem Wohnzimmer

Wo früher das Ehrenfelder Brauhaus war, macht nun eine knallig-pinke Fassade auf sich aufmerksam – und zwar die von Franky's Bar. Auch drinnen geht es bunt zu: Zwischen mintgrünen Wänden und farbenfrohen Couchmöbeln servieren Inhaberin Tammy Hohmann und ihr Team Cocktails in Wohnzimmer-Atmosphäre. Übrigens hat Tammy vorher im Chapmans im Friesenviertel gearbeitet und kennt sich somit aus mit guten Drinks.

8

© Christin Otto Philly Cheesesteak Subs bei Bang Bang

Eigentlich ist die Weidengasse für ihr türkisches Flair bekannt. Mit Bang Bang kehrt nun aber ein Stück USA-Feeling ein, denn der knallig-rote Imbiss serviert erstmals Philly Cheesesteak Subs mitten im Eigelstein-Viertel. Ob ihr das nun ganz klassisch mit Beef oder doch lieber mit Chicken bestellt, bleibt euch überlassen – die schlonzige Cheesesauce darf im fluffigen Brioche-Bun aber natürlich auf keinen Fall fehlen. Amerikanisch geht’s auch bei den Drinks zu – denn neben den bekannten Softdrinks gibt’s hier riesige Milkshakes mit Vanille-, Erdbeer- oder Schokogeschmack.

9

© Christin Otto Parkcafé im Rheinpark – Pause im Grünen

Fast 40 Jahre stand das Parkcafé im Rheinpark leer – bis es im Sommer 2022 nach langer Renovierungsphase endlich wiedereröffnet wurde. Seither gibt es mitten im Rheinpark in Deutz also endlich wieder eine Möglichkeit, sich mitten im Grünen auf Kaffee und Kuchen oder ein Bierchen niederzulassen. Und das übrigens in einem historischen Bau. Das Parkcafé mit seiner extravaganten Nierenform wurde seinerzeit nämlich von Star-Architekt Rambald von Steinbüchel-Rheinwall anlässlich der Bundesgartenschau entworfen – selbst der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer kehrte im Parkcafé schon ein.

10

© Chapmans Green Beach Urlaubsvibes im Chapmans Green Beach Restaurant

Sein Domizil am Friesenwall musste das Chapmans zwar verlassen, doch von einem Ende kann keine Rede sein. Eine neue Location ist längst gefunden: An der Lindenstraße hat Inhaber Daniel nun sein neues Chapmans Green Beach Restaurant eröffnet – und begrüßt seine Gäste dort erneut mit besten Urlaubsvibes. Neben süffigen Drinks (aktuell noch komplett alkoholfrei) in entspannter Atmosphäre dürft ihr euch auf internationale Tapas und Gerichte aus regionalen und saisonalen Zutaten freuen.

11

© a comer Peruanische und spanische Tapas im a comer

Peruanische und spanische Tapas gibt's seit Neuestem im a comer an der Einheitstraße in Nippes. Von Ceviche über Zitronen-Hähnchen bis hin zu Maniok-Fritten, Tortilla und Datteln im Speckmantel findet ihr hier zahlreiche leckere Kleinigkeiten, die sich wunderbar kombinieren und teilen lassen. Außerdem setzt der Nachfolger des Einheit 15 auf ein kulinarisches Angebot, das es hier auch schon vorher gab: Flammkuchen. Kein Wunder also, dass sich das a comer selbst als eine Fusion aus lateinamerikanischer und europäischer Küche beschreibt. Zwischen Dienstag und Freitag könnt ihr mittags jeweils von 12 bis 15 Uhr zum Lunchen vorbeikommen, außerdem wird jeden zweiten Sonntag von 10 bis 15 Uhr gebruncht.

Noch mehr Neueröffnungen in Köln

Die Food-News aus Köln
Trotz des Sommers kann in der Kölner Gastro von Sommerpause keine Rede sein. Im Gegenteil: In den vergangenen Wochen hat sich wieder einiges getan.
Weiterlesen
Openings im Frühling
Dicke Zimtschnecken, veganes Shushi und Pizza wie in Neapel – welche Neueröffnungen uns im Frühling 2022 begeistert haben, erfahrt ihr hier.
Weiterlesen
Weiterlesen in Food

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!