11 Cafés, Bars und Restaurants in Köln, die im Frühling 2022 eröffnet haben

Die Kölner Gastronomie hat es aktuell alles andere als leicht: Nicht nur kämpfen viele Lokale mit akutem Personalmangel – zusätzlich macht ihnen auch noch das Ordnungsamt das Leben schwer. Dennoch gibt es nach wie vor genug mutige Menschen, die den Sprung in die Selbständigkeit wagen und neue Restaurants, Cafés oder Bars in Köln eröffnen. Wir jedenfalls sind heilfroh drum, denn jeder Neuzugang macht unsere Stadt in Sachen Kulinarik noch ein bisschen bunter und im besten Fall auch ein ganzes Stück leckerer. Welche Neueröffnungen uns im Frühling 2022 begegnet sind, erfahrt ihr hier:

1

© Christin Otto Kleines Gericht – kleine Köstlichkeiten am Oberlandesgericht

Das "Kleines Gericht" im Agnesviertel serviert – der Name verrät es schon – kleine Gerichte zum Teilen und Kombinieren. Das urige Wirtshaus mit der modernen Speisekarte liegt nur einen Steinwurf vom Oberlandesgericht entfernt und punktet nicht nur mit leckerem Essen, sondern auch mit tollem Service und einem gemütlichen Biergarten. Als absolute Geschmackshighlights entpuppen sich die Grilltomaten mit Ziegenkäse, das Lachstatar und die gegrillten Maiskolben mit Chipotlemayo. Fleischliebhaber*innen dürfen sich auf Burger, Schweinerippchen in Honig-Whisky-Marinade, frittiertes Huhn und Schweinebauch freuen.

2

© Christin Otto ML Straßenküche – der günstige Lunchspot vom Sternekoch

Wer Gerichte aus der Feder eines Sternekochs essen möchte, muss dafür oft tief in die Tasche greifen. Oft, aber eben doch nicht immer. Das beweist das neue "ML Straßenküche" von Maximilian Lorenz – eine Fusion aus Frühstücks- und Lunchadresse, die mit abwechslungsreicher und kreativer Küche punktet. Frühstücksklassiker wie Porridge werden hier durch Zutaten wie Kürbiskernöl oder geschmorten Apfel gepimpt. Zudem gibt es für den herzhaften Hunger asiatisch inspirierte Gerichte, die sich sonst eher selten auf Frühstückskarten finden: Reissuppe und Vietnam Rührei mit Minze, Fischsauce, Frühlingslauch und Chili. Ab 12 Uhr wird's dann ganz und gar fernöstlich – mit Ramen, Bowls und einem Mekong-Sandwich. Ramen und Bowls kosten nur um die zehn Euro und auch das Porridge ist mit fünf Euro perfekt für den schmalen Geldbeutel. Toll!

3

© Christin Otto Civico – Pizza essen, während andere Bälle schlagen

So ganz zufällig verlaufen sich wohl nur die wenigsten ins Civico – schließlich ist das kleine italienische Restaurant eine Tennisclubgastronomie und liegt versteckt auf dem Gelände des Tennisclub Arnoldshöhe im Kölner Süden. Allerdings ist die Pizza hier so gut, dass inzwischen selbst Nicht-Sportler*innen das kleine Lokal ansteuern. Während andere zum Matchball ansetzen, könnt ihr auf der Terrasse des Civico köstliche neapolitanische Pizza mit hauchdünnem Boden und fluffig-dickem Rand genießen – aber auch Pasta, Antipasti-Platten, frittierte Pizza, Lasagne und Tiramisu bekommt ihr hier.

4

© Christin Otto Sushi und vietnamesisches Streetfood bei Bodhi Vegan

Dass veganes Essen richtig lecker sein kann, beweist auch das Bodhi Vegan. Direkt am Kaiser-Wilhelm-Ring, aber trotzdem ganz entspannt und gemütlich, könnt ihr hier hervorragend asiatisch schlemmen und habt dabei die Qual der Wahl: Es gibt vietnamesische Tapas – als Vorspeise oder zum Teilen –, Bowls, Suppen und Sushi. Alles ohne tierische Produkte versteht sich. Unbedingt probieren solltet ihr die gefüllten Betelblätter "Green Leaf", die Bowl "Peanut Cream" mit knusprigen, veganen Shrimps und das Sushi "Bodhi Supreme".

5

© Christin Otto Saftige Cinnamon Rolls vernaschen bei Cinnamood

Den most instagrammable Zimtschnecken-Laden in ganz Köln findet ihr an der Ehrenstraße. Cinnamood begeistert mit dicken Cinnamon Rolls, die fluffig und saftig zugleich sind. Bestellen könnt ihr die süßen Schnecken mit zwölf unterschiedlichen Toppings – darunter Geschmacksrichtungen wie Pistazie oder Karamell. Yummy! Das Beste: Die Hälfte ist sogar vegan. Dazu gibt es nicht nur erstklassigen Kaffee, sondern auch ein Setting, das perfekt ist für coole Fotos und Videos. Das Interieur von Cinnamood ist nämlich ein echter Hingucker.

6

© Christin Otto Sushi-Burritos und mehr im Maki Sushi und Burrito

Sushi und Poké Bowls gehen zwar immer, sind aber auch irgendwie ein alter Hut. Genau darum hat sich das Maki hinterm Hauptbahnhof was neues ausgedacht und serviert Sushi nun auch in Burrito-Form. Die dicken Rollen sind – wie das meiste Sushi auch – ummantelt von Nori-Blättern und gefüllt mit allerlei frischem Gemüse wie Gurke, Avocado und Edamame. Wer nicht die vegane Variante bestellt, bekommt außerdem Lachs, Chicken oder Ente in den Burrito. Schmeckt super und macht richtig satt. Solltet ihr es klassisch bevorzugen, verwöhnt euch das Maki-Team aber auch mit Bowls, Sushi und leckeren japanischen Kleinigkeiten wie Kimchi, Gemüse-Tempura und Co..

7

© Christin Otto Reiseck: Japans beliebtester Pausensnack erobert Köln

Japans beliebtester Pausensnack erobert Köln – die Rede ist von Onigiris. Die gibt es jetzt nämlich bei Reiseck an der Severinstraße. Die handlichen Reisdreicke sind von einem knusprigen Noriblatt ummantelt und mit unterschiedlichen Dingen gefüllt sind. Fast wie ein großes Sushi also – nur dass die Füllungen nicht roh, sondern gekocht und bereits mit verschiedenen Saucen und Gewürzen verfeinert sind. Die Auswahl reicht von Chicken- und Lachs-Terijaki über Shrimps und Thunfisch bis hin zu Tofu und Shitakepilzen. Insgesamt zehn feste Sorten stehen zur Auswahl, wovon vier vegan und die meisten auch glutenfrei sind. Hinzukommen unterschiedliche Wochen-Specials. Zubereitet werden die Onigiris bei Reiseck frisch und von Hand. Der japanische Kult-Snack ist richtig lecker und wird – für alle, die etwas mehr Wums brauchen – mit etwas Sojasauce zum echten Schmackofatz.

8

© Nicola Dreksler Hector's Rolling Buns – Zimtschnecken nach US-Vorbild

Bei Hector's Rolling Buns an der Ehrenstraßen bekommt ihr Cinnamon Rolls nach US-amerikanischem Vorbild serviert – euch erwarten also üppige und superflufffige Schnecken mit einem leckeren Cream-Cheese-Frosting, das mit einer leichten Zitrus- und Vanillenote beeindruckt. Doch damit nicht genug: Eure "Rolling Buns" könnt ihr euch mit diversen Toppings belegen lassen. USA-getreu stehen euch verschiedene amerikanische Sweets – wie zum Beispiel Reeses Cups, Apple Jacks und Oreos – zur Auswahl.

9

© Christin Otto [ais] – die Eismanufaktur, die Eis auf die Goldwaage legt

In der Südstadt hat eine neue Eisdiele eröffnet und die hat ein ganz besonderes Konzept: In der [ais] Eismanufaktur an der Bonner Straße wird jedes Eis gewogen. Hier bekommen also wirklich alle dasselbe für ihr Geld. Rund 50 Sorten hat [ais] im Repertoire – in der Vitrine findet ihr in der Regel 24 davon. Gemacht wird das Eis ausschließlich mit natürlichen Zutaten. Zu Klassikern wie Haselnuss und Erdbeere gesellt sich auch Ausgefalleneres wie Gurke und Stachelbeere. Beim Großteil handelt es sich um Sorbets, die demnach auch vegan sind. Unser Geschmacksurteil: richtig lecker! Im Vergleich zu anderen Eisdielen sind die [ais]-Kugeln übrigens relativ klein – das hat aber den Vorteil, dass ihr mehr probieren könnt. Preislich jedenfalls unterscheidet sich [ais] kaum von anderen guten Eisdielen. Vierzig Gramm kosten einen Euro – das macht etwa 2,50 Euro für zwei kleine Kugeln.

10

© Christin Otto Takumi Ramen Chicken & Vegan im Belgischen Viertel

Nachdem das Takumi Düsseldorf längst erobert hat, ist der Ramen-Kultladen nun auch in Köln auf dem Vormarsch und hat nach seiner ersten Ramen-Bar am Ring eine zweite Filiale im Belgischen Viertel eröffnet. Im Takumi Ramen Chicken & Vegan an der Antwerpener Straße dreht sich alles – der Name verrät es schon – um vegane Ramen und solche auf Hähnchenbrühe-Basis. Veggies bekommen hier also zum Beispiel Ramen mit Gemüse-Tempura und Tofu serviert, wohingegen Chicken-Fans die Version mit Karaage (frittiertem Hähnchen) gefallen dürfte.

11

© Carolin Franz Aperó-Kultur bei Céca in Sülz

Das Céca in Sülz ist Concept Store und Bar zugleich. Wer Lust auf einen Drink hat, lässt sich für einen Negroni, Campari Soda oder Aperol Spritz auf der Terrasse nieder. Auch für nicht-alkoholische und dennoch superleckere und fancy Getränke ist gesorgt: Da überzeugt zum Beispiel der süß-bittere Volée Tonic mit Grapefruit. Neben tollen Weinen, Drinks und leckeren Kleinigkeiten für einen Aperó nach Feierabend gibt es hier viel von dem, was auf eurem Tisch landet, auch im Laden zu kaufen. Schöne Keramik und Upcycling-Gläser aus Weinflaschen stehen im Regal neben Weinen, Aufstrichen, Antipasti und anderen kulinarischen Kleinigkeiten aus Deutschland, Frankreich und Italien. Toll!

NOCH MEHR NEUERÖFFNUNGEN IN KÖLN

Neueröffnungen im Winter 2021/22
Neu in Köln: Herzwärmende Ramen-Suppen, richtig leckere Eggs Benedict und vegane Schokocroissants haben uns das Usselwetter im Winter 2021/22 vergessen lassen.
Weiterlesen
Kulinarischer Jahresrückblick – das Beste aus 2021
Veganes Sushi, bunte Frühstücksbowls, indische Pizza und feinste Pâtisserie – diese Neueröffnungen aus 2021 sollten definitiv auf eure Must-eat-Liste wandern.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!