21 Bäcker in Köln, die noch selber backen

Wer kennt es nicht: Kaum ist man eine Woche im Urlaub, schon vermisst man "das gute deutsche Brot". Doch auch hierzulande gilt: Brot ist nicht gleich Brot. Massenproduktion, Fertigbackmischungen und Aufbackware aus dem Supermarkt haben wenig mit echtem Bäckerhandwerk zu tun. Für alle, die ihr Brot am liebsten dort kaufen, wo noch von Hand geknetet wird, haben wir 21 Kölner Bäckereien rausgesucht, die noch selber backen – und zwar richtig lecker.

1

© Christin Otto Adenauerbrot von der Bäckerei Balkhausen

Wer in Köln nach der besten Bäckerei der Stadt fragt, der bekommt von den meisten ein und dieselbe Antwort: Balkhausen an der Apostelnstraße. Wie beliebt der kleine Laden ist, zeigt sich an den Menschenschlangen, die sich dort regelmäßig bis auf die Straße hinaus bilden. Doch das Warten lohnt sich: Unzählige Brotsorten, süße Teilchen und leckere Kuchen gibt es hier. Das geschichtsträchtigste Brot ist das Adenauerbrot: Anfang des 20. Jahrhunderts, als Roggen- und Weizenmehl knapp waren, entwickelte Kölns stellvertretender Oberbürgermeister Konrad Adenauer das sogenannte "Kölner Brot" mit hohem Maisanteil. Bei Balkhausen gibt es das Adenauerbrot bis heute – natürlich etwas abgewandelt, weil es sonst wohl niemandem mehr so recht schmecken würde.

2

© Christin Otto Rheinisches Schwarzbrot von Zimmermann

Die 1885 gegründete Traditionsbäckerei Zimmermann ist eine echte Institution in Köln. In dem Familienunternehmen wird bis heute nach traditionellen Rezepten gebacken – ohne Konservierungsstoffe und Chemiekram. Da die meisten Backwaren koscher sind, bezieht auch die jüdische Gemeinde ihr Brot hier. Jede Menge Brot- und Brötchensorten sowie allerlei Süßkram vom Zupfkuchen bis hin zur himmlischen Zimtschnecke könnt ihr hier bekommen. Ein echter Zimmermann-Klassiker, der weit über die Grenzen Kölns hinaus bekannt ist, ist das Rheinische Schwarzbrot.

3

© Nicola Dreksler Handgebackenes Brot bei prôt im Belgischen Viertel

Für alle, die ihr Brot am liebsten dort kaufen, wo der Teig noch von Hand geknetet wird, ist "prôt" an der Lütticher Straße der neue place to be. Bäckermeister Alex stellt jedes Brot aufwendig selbst her – und das nach höchsten Qualitätsstandards und nur mit besten Zutaten. Zur Wahl stehen sieben bis acht Brote – darunter köstliches Fougasse mit Tomaten, schmackhaftes Dinkelbrot und Baguette mit krosser Kruste. Damit das Brot immer ofenfrisch ist, backt Alex erst morgens – mit speziellem Ruchmehl aus der Schweiz und in einem Spezialofen. Die offene Backstube im Industrial-Design gewährt dabei spannende Einblicke in Alex' Arbeit in der Backstube.

4

© Christin Otto Blick in die Backstube bei Bergheim's - Die Meisterbäckerei

Die Verwechslungsgefahr zwischen der "Meisterbäckerei Bergheim" in Lindenthal und "Bergheim's - die Meisterbäckerei" in Sülz ist hoch. Macht aber nix. Schließlich gehören beide zusammen. Während in Lindenthal Papa Frank Bergheim das Zepter in der Hand hält, hat sich in Sülz Sohn Tim ein eigenes Backparadies geschaffen. Dass hier die nächste Generation am Werk ist, merkt man schnell. Die Bäckerei wirkt jünger und moderner als viele Traditionsbäckereien. Von Hand gebacken wird aber auch hier. Dank der kleinen offenen Backstube direkt neben dem Verkaufstresen könnt ihr dem Bäckermeister sogar beim Teigkneten zuschauen.

5

© Bäckerei Wiens Stadtteilbrote in der Bäckerei Wiens

Wer die Bäckerei Wiens von außen sieht, wird kaum vermuten, dass sich in diesem schäbigen, mit Graffiti beschmiertem 70er-Jahre-Bau eine Traditionsbäckerei versteckt. Doch Reingehen lohnt sich. Bäckermeister Herbert Wiens setzt auf traditionelles Handwerk und regionale Zutaten. Immer wieder entwickelt er neue Rezepte. Neben Stadtteilbroten wie dem "Ehrenfelder" gibt es jeweils ein Brot der Woche. Allergiker bekommen hier sogar vegane, laktosefreie oder glutenfreie Backwaren. Naschkatzen empfehlen wir die selbstgemachten Pralinen und Kekse.

6

© Christin Otto Wo selbst die Burgerprofis kaufen: Bäckerei Ecke

Nicht nur ein echter Handwerksbetrieb, sondern auch die einzige Bäckerei mit angeschlossener Backstube in Braunsfeld ist die Bäckerei Ecke. Gebacken wird nach überlieferten Familienrezepturen mit selbst hergestelltem Natursauerteig. Fertigbackmischungen und Konservierungsstoffe kommen bei Bäckermeister Mathias Ecke garantiert nicht ins Brot. Das Ergebnis dieser Qualitätsarbeit ist so gut, dass hier gleich mehrere Kölner Burgerläden ihre Buns backen lassen – darunter die Fette Kuh und Buns & Sons.

7

© Christin Otto Gewürzbrot und Croissants bei Merlê Brot- und Teegenuss

Deutsches und französisches Bäckerhandwerk treffen bei Merlê in Lindenthal aufeinander. Gebacken wird nach alter Tradition – mit Butter und Mehl aus Frankreich. Spezialität des Hauses sind leckere Buttercroissants, knusprige Baguettes und goldgelbe Brioches. Neben den französischen Leckereien gibt es aber auch dunkle Brote – Walnussbrot zum Beispiel, aber auch Spezialitäten wie das Gewürzbrot.

8

© Sophie Franz 100 Prozent Bio bei Ährensache

Wer eine Bäckerei sucht, in der alles Bio ist und nach Demeter-Standards gearbeitet wird, der ist bei Ährensache in Holweide an der richtigen Adresse. Hier wird von Hand gebacken, alle Rohstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Zudem gibt es spezielle Backwaren ohne Hefe und für Weizenallergiker. Verkaufsschlager des Hauses ist das Roggenbrot.

9

© Christin Otto Bäckerei und Konditorei Brochmann an der Severinstraße

Die Bäckerei Brochmann kennt im Severinsviertel natürlich jeder – schließlich versorgt der schnuckelige Laden das Veedel schon seit einer halben Ewigkeit mit handgemachten Backwaren nach uralten Familienrezepten aus der eigenen Backstube. Das urige Geschäft atmet sozusagen Handwerk. Vom saftigen Vollkorn- oder Oberländerbrot über kross gebackene Röggelchen bis hin zu süßen Schweinsohren bekommt ihr hier alles, was das Herz begehrt.

10

© Unsplash Vollkornprodukte bei Merscher

Seit 1982 ist Merscher einer der ersten Vollkornbäckereien Kölns. Hier bekommt ihr ausschließlich hochwertige und selbstgebackene Vollkornprodukte – darunter saisonal wechselnde Angebote. So gibt es im Frühsommer frischen Rhabarberkuchen, im Sommer ein mediterranes Olivenbrot mit Tomaten, im Herbst ein Kürbisbrot und zur Weihnachtszeit ein Apfel-Walnuss-Brot. Lecker!

11

© Pixabay Adolph's – Bäckerei und Café in einem

Im Herzen von Weidenpesch findet ihr Adolph's Bäckerei – ein Familienbetrieb, der vor mehr als 50 Jahren gegründet wurde. Das Angebot erstreckt sich von Torten, Kuchen und Teilchen bis hin zu Brot und Brötchen. Alles selbstgemacht versteht sich. Da die Adolph's-Filiale in Weidenpesch Bäckerei und Café in einem ist, könnt ihr euren Kuchen auch direkt vor Ort vernaschen. Montags, donnerstags und samstags gibt es hier auch Frühstücksbuffet.

12

© Unsplash Ausgezeichnete Backwaren beim Butterbäcker Höschler

Ausgezeichnetes Brot bekommt ihr beim Butterbäcker Höschler – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Höschler gehört bundesweit zu den wenigen Bäckereien, die vom Backgewerbe-Institut als Fünf Sterne Bäckerei ausgezeichnet wurden. Brote, Brötchen und Kuchen werden hier nach traditionellen Rezepturen in der eigenen Backstube täglich frisch gebacken. Die Brote bestehen aus einem hauseigenen Natur-Sauerteig und erhalten durch das Backen auf der Eifler Vulkanstein-Platte ihre herzhafte Kruste.

13

© Christin Otto Schlechtrimen – Backwaren nach alter Tradition

Gleich vier Mal gibt es die Bäckerei Schlechtrimen auf der Schäl Sick – und die ist dafür bekannt, das hier noch nach guten alten Handwerkstraditionen gebacken wird. Wie früher eben – ohne Zusatzstoffe und Fertigmischungen, dafür aber mit viel Zeit und viel Liebe. Neben Brot, Brötchen, Croissants nach französischer Rezeptur, Teilchen und Kuchen gibt es auch saisonale Spezialitäten wie zum Beispiel Stollen und Zimtsterne. Die Tatsache, dass bei Schlechtrimen "halal" gebacken wird, macht das Ganze auch für die muslimische Kundschaft interessant. Seinen Hauptsitz samt Backstube hat der inhabergeführte Familienbetrieb an der Kalker Hauptstraße, wo ihr euch im angeschlossenen Café auch direkt vor Ort etwas Leckeres aus der Backstube gönnen könnt.

14

© Bäckerei Onder de Linden Glutenfreie Backwaren bei Onder de Linden

Kaum zu glauben, aber in der Bäckerei Onder de Linden in Dünnwald bekommt ihr ausschließlich glutenfreie Backwaren – von Broten über Kokosmakronen und Muffins bis hin zu Crackern. Hierfür verarbeitet der Bäckermeister Eric Onder de Linden ausschließlich reine Zutaten ohne jegliche Hilfsmittel oder Zusatzstoffe. Obacht: Die Backwaren müssen vorab online bestellt werden – es wird nämlich immer nur genau das gebacken, was eben bestellt wurde. Dadurch werden keine Lebensmittel unnötig produziert und letztlich weggeschmissen. Jeden Donnerstag kann man dann seine Backwaren vor Ort abholen. Und wer nicht bis Donnerstag warten möchte, der bekommt die leckeren Produkte der Bäckerei Onder de Linden unter anderem auch bei Alnatura und Tante Olga Unverpackt.

15

© Unsplash | Mae Mu Gutes altes Handwerk in Newzellas Backstube

Es gibt sie noch, die traditionsreichen familiengeführten Bäckereien, in denen alles von Hand gemacht wird. Kurz vor Mitternacht herrscht in der Bocklemünder Backstube Hochbetrieb, wenn der Teigmacher seinen Sauerteig aus dem Aromaschlaf weckt. Das Team um Siegbert Newzella hat den Anspruch, „Meisterqualität“ zu erschaffen: Es gibt süß duftende Weckchen, herrlich knusprige Brötchen, handgeschlungene Brezeln, an die zwanzig Sorten frisches Brot und allerlei köstliches Naschwerk – alles wird frisch mehrmals am Tag von Bocklemünd in die insgesamt fünf Filialen in ganz Köln ausgeliefert. Dass hier moderne Backtechnik und die geschulte Bäckerhand gemeinsam arbeiten, schmeckt man.

16

© Christin Otto Dicke Wickel & leckere Kuchen in der Mehlwerkstatt

Leckere Brote und Brötchen, mal hell, mal dunkel, mal mit Körnern und Nüssen, mal ohne – all das gibt es in der Mehlwerkstatt in Ehrenfeld. Bekannt ist die Bäckerei, die früher zu "Zeit für Brot" gehörte, aber vor allem für ihre dicken Zimtschnecken – ähm: Wickel. So heißen die Schnecken jetzt nämlich. Doch Name hin oder her – fest steht, dass diese aus Hefeteig gemachten Sünden einfach zu jeder Tageszeit gehen. Geschmacklich hat es uns vor alle die mit Ahornsirup und Walnuss angetan. Ja, sogar eine vegane Schnecke gibt es. Lecker sind aber auch die Blechkuchen – der Carrot Cake beispielsweise bringt nicht nur süßes Frosting mit, sondern auch noch Körner für den Crunch. Wer etwas Herzhaftes sucht, der wird natürlich auch fündig. Wir empfehlen in diesem Fall die Stullen – die gibt es für Veganer*innen, Vegetarier*innen und Fleischesser*innen.

17

© Brooke Cagle | Unsplash Süße Teilchen und saftige Brote bei Hesterbrink

Unweit der Haltestelle Kalk Post befindet sich ein Bäcker, den manch einer für den besten auf der gesamten Schäl Sick hält: Hesterbrink. In der Backstube wird noch von Hand und frisch gebacken, ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe – und das schon seit 1937. Ergebnis sind hauseigene Kreationen wie die leckeren, hellen portugiesischen Brötchen, die würzigen Seelen mit Kümmel, saftiges Foccacia oder köstliche Brote wie das "Delikatess-Brot". Ebenfalls zu empfehlen sind die leckeren Kuchen – ein Stück Zupf- oder Streuselkuchen von Hesterbrink ist die Sünde definitiv wert. Aber aufgepasst: Der Bäcker ist sehr beliebt – wer hier samstags noch eine gute Auswahl haben will, sollte sich früh anstellen.

18

© Bäckerei Kuhl Üppige Torten und leckere Brötchen bei der Bäckerei Kuhl

Man sagt, die Bäckerei Kuhl macht die besten Backwaren in ganz Ossendorf. Seit 1959 gibt es den Familienbetrieb jetzt schon und seitdem werden die Familienrezepte immer weiter verfeinert und an die Geschmäcker der Kunden angepasst. Alle 20 Minuten gibt‘s frische Brötchen, es werden hausgemachte Brote, Torten, Kuchen und viele andere Leckereien angeboten – dazu gibt es Schamong-Kaffee. Und unter der Woche bekommt ihr hier sogar einen Mittagstisch: ein wechselndes Tagesgericht, aber auch Gulasch, Salate, Currywurst, Pommes und Burger stärken euch für den restlichen Tag.

19

© Christin Otto Valerien – eine echt kölsche Veedelsbäckerei

Leckeres Wallnussbrot, süße Zimtsterne, Butterstreuselkuchen, Bienenstich und einfache Brötchen, die genau so sind, wie so ein Brötchen eben sein soll – all das gibt es in der Bäckerei Valerien am Alpener Platz in Ehrenfeld. Außerdem bekommt ihr hier natürlich auch saisonale Specials wie Weckmänner, Stollen und Plätzchen im Winter oder fruchtige Teilchen im Sommer. Die Bäckerei ist zwar klein und hat deswegen nicht immer die größte Auswahl, dafür wird hier noch von Hand gebacken, oft nach alten Familienrezepten.

20

© Unsplash | Ben Garratt Leckeres aus der Bäckerei Grüttner in Merkenich

Ja, auch in Merkenich muss der Kölner nicht ohne erstklassiges Brot auskommen – dafür sorgt dort nämlich die Bäckerei Grüttner, die es in Köln auch noch in Nippes und in Weidenpesch gibt. Der Familienbetrieb backt noch selber und das zu großen Teilen sogar in Bio-Qualität. Die Brote sind dabei aber nicht nur Bio, sondern auch vegan. Außerdem gibt es neben süßen Teilchen auch verschiedenste Brötchensorten von Mohn- und Sesambrötchen bis Baguettebrötchen über verschiedene Körnerbrötchen.

21

© Nadya Spetnitskaya | Unsplash Bäckerei Pulm – traditionell, original, lecker

Wer in Junkersdorf nach altem Bäckerhandwerk sucht, der ist bei Pulm richtig. Die Bäckerei an der Wilhelm-von-Capitaine-Straße zelebriert Handwerk nach traditionellen Rezepten – immer nach dem Motto "traditionell, original, lecker". Die Bäckermeister stehen tagtäglich ab 1 Uhr in der Nacht in der Backstube, um die Kund*innen mit frischen Broten und Brötchen zu versorgen. Der Teig bekommt hier noch seine Zeit zum Reifen – damit sich Aroma und Geschmack entfalten können. Das schmeckt man!

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!