11 Orte in Köln für ein leckeres Gänse-Essen

Fleisch-Fans und Foodies fiebern dem November aus einem ganz bestimmten Grund entgegen: Die Gänsezeit beginnt. In vielen Lokalen steht die traditionelle Martinsgans ab Sankt Martin auf der Karte – und dort bleibt sie dann meist auch eine Weile. Schließlich gehört so ein leckerer Gänsebraten auch zur Advents- und Weihnachtszeit. In welchen Kölner Restaurants ihr leckere Gans bekommt – sei es nun Keule, Brust, im Ganzen, als Einzelgericht oder im Menü – verraten wir euch hier.

© Christin Otto | Amy Lidell

1
Bodenständige Küche in der Weissenburg

Die Weissenburg im Agnesviertel ist ein uriges Ecklokal, das schon seit Jahrzehnten mit bodenständiger, aber feiner Küche überzeugt. Auf der wechselnden Speisekarte findet sich Regionales, Internationales und natürlich die eine oder andere hauseigene Kreation. Auch Saisonales wird hier zelebriert – so gibt es im Herbst beispielsweise Kürbissüppchen oder Gans ab Sankt Martin. Flammkuchen gehören zu den Klassikern – auch die gibt es mit wechselnden Belägen. Besonders schön sitzt man im Sommer auf den beiden Terrassen der Weissenburg.

© Haus Scholzen

2
Gans mit etlichen Beilagen im Haus Scholzen

Sieht aus wie ein Brauhaus, ist aber keins: Obwohl das Haus Scholzen für seine deftige Brauhauskost bekannt ist, gibt es hier kein selbstgebrautes Bier. Macht aber nix. Das urige Ecklokal ist auch so schon längst eine Ehrenfelder Institution. Vor allem natürlich, weil es hier ganz hervorragend schmeckt. Zur Gänsezeit ist das urige Gasthaus immer gut besucht, weshalb man auch hier besser reservieren sollte. Ob Gänsekeule oder -brust ist euch überlassen – dazu gibt's wahlweise Rotkohl, Klöße, Maronen, Bratapfel, Feldsalat oder Kroketten.

© Simone Wyler

3
Gänsemenüs im Haus Müller

Das Haus Müller in der Südstadt lockt mit einer kleinen, wechselnden Karte mit feinen Speisen, die eines gemeinsam haben: Sie sind richtig lecker. Die Wochen-Tafel wartet zudem mit verschiedenen saisonalen Gerichten auf. Außerdem gibt es im Haus Müller vom 9. November bis 23. Dezember zwei verschiedene Gänse-Menüs: Wie wär's zum Beispiel mit Brust und Keule von der Gans an Orangen-Beifußsoße mit Klößen, glacierten Maronen und Rotkohl? Als Dessert erwartet euch ein winterlicher Crumble mit Walnusseis. Obacht: Die Gänsemenüs gibt's nur auf Vorbestellung, da sie von kontrollierten Höfen aus der Eifel stammen.

© Weinstube Bacchus

4
Gans, Rotkohl und mehr in der Weinstube Bacchus

Gute Weine, leckeres Essen und beste Lage am Rathenauplatz – das ist die Mischung, mit der die Weinstube Bacchus überzeugt. Auf der Karte findet ihr saisonale und regionale Gerichte mit mediterranem Touch. Beliebt bei den Kölner*innen ist nicht nur die Spargel-Karte im Frühling, sondern auch das traditionelle Gänseessen in den Wintermonaten. Eine Vorbestellung ist hier zwar ein Muss, dafür bekommt ihr auch lecker gefüllten Gänsebraten mit Rotkohl und hausgemachten Kartoffel- und Serviettenklößen geboten.

© Christin Otto

5
Speisekammer – klein, gemütlich und lecker

Klein, gemütlich und lecker – das sind die Attribute, mit denen sich die Speisekammer in der Südstadt beschreiben lässt. Das Restaurant an der Alteburger Straße ist längst eine Institution im Veedel und versprüht mit seinem Dielenboden und den rustikalen Holztischen einen urigen Charme mit Wohlfühl-Charakter. Auf der wechselnden Speisekarte finden sich vor allem saisonale Gerichte – Muscheln rheinische Art und Kürbis gibt's im Herbst hier genauso wie Gans rund um Sankt Martin und Weihnachten. Ein Klassiker, der immer auf der Karte steht, ist das Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat – ein absolutes Must-try für Schnitzel-Fans!

© Christin Otto

6
Kleines Gericht – kleine Köstlichkeiten am Oberlandesgericht

Das "Kleines Gericht" im Agnesviertel serviert – der Name verrät es schon – kleine Gerichte zum Teilen und Kombinieren. Das urige Wirtshaus mit der modernen Speisekarte liegt nur einen Steinwurf vom Oberlandesgericht entfernt und punktet nicht nur mit leckerem Essen, sondern auch mit tollem Service und einem gemütlichen Biergarten. Als absolute Geschmackshighlights entpuppen sich die Grilltomaten mit Ziegenkäse, das Lachstatar und die gegrillten Maiskolben mit Chipotlemayo. Fleischliebhaber*innen dürfen sich auf Burger, Schweinerippchen, Schweinebauch und im Winter sogar auf Gänsebraten freuen.

© Nicola Dreksler

7
Rustikal schlemmen im Restaurant Pöttgen

Liebhaber*innen deftiger, deutscher Küche zieht es seit Jahrzehnten ins Restaurant Pöttgen an der Landmannstraße. Wolfgang Pöttgen führt das Traditionslokal schon in vierter Generation und begeistert seine Gäste im urigen Gasthaus-Ambiente mit Schnitzel, dicken Pfannkuchen, Reibekuchen und anderen rustikalen Gerichten. Martinsgans bekommt ihr hier sogar schon ab Ende Oktober. Besonders schön ist es im Pöttgen aber im Sommer, denn dann lädt der lauschige Hinterhof zum Entspannen unter freiem Himmel ein.

  • Restaurant Pöttgen Landmannstraße 19, 50825 Köln
  • Dienstag – Freitag: 11.30–14.30 Uhr und 17.30–0 Uhr, Samstag – Sonntag: 11–14.30 Uhr und 18–0 Uhr
© Christin Otto

8
Gutbürgerliche Küche vom Feinsten im Haus Schnackertz

Gutbürgerliche Küche gekocht mit frischen Produkten aus der Region bekommt ihr im Haus Schnackertz. Spezialität des Hauses ist – neben dem Schnitzel mit Kartoffelsalat – der Nippeser Senfrostbraten. Jede*r Fleischliebhaber*in im Veedel sollte den mindestens einmal gegessen haben. Zumal Fleisch und Fisch aus artgerechter Haltung bezogen werden. Außerdem steht saisonale Küche hoch im Kurs – an Aschermittwoch wird Fisch serviert, zur Spargelzeit gibt es Stangengemüse, später im Jahr dann Pfifferlinge und Gans. Wer der österreichischen Küche verfallen ist, sollte hier übrigens nicht nur wegen des erstklassigen Wiener Schnitzels vorbeischauen, denn auch die hausgemachten Kasspatzn und der Kaiserschmarren sollen richtig gut sein.

© Christin Otto

9
Gänsezeit im Zollhof

Zollstock ist kulinarisch zwar oft noch etwas hinterher, doch der Zollhof bringt nun schon seit einer ganzen Weile Bewegung ins Veedel. Das gemütliche Lokal setzt auf saisonale Gerichte, qualitativ hochwertige Zutaten und Frische. Fleisch-Fans fiebern jedes Jahr der Gänsezeit entgegen, denn dann gibt es im Zollhof Gänsekeule und Gänsebrust mit Rotkohl, Kartoffelknödeln und Maronenjus. 

© Christin Otto

10
Brauhauskost vom Feinsten im Max Stark

Wie beliebt das Max Stark ist, wissen alle, die schon mal versucht haben, in dem urigen Gasthaus im Kunibertsviertel einen Tisch zu bekommen. Will heißen: Wer nicht reserviert hat, braucht Glück und Geduld. Gäste bekommen hier Brauhaus-Kost vom Feinsten serviert. Auf der Karte stehen kölsche Klassiker von Matjesfilet über Schnitzel bis hin zum Sauerbraten. Zudem gibt es saisonale Spezialitäten – wie die Gans ab Sankt Martin und den Spargel im Frühling. Dienstags ab 18 Uhr bekommt ihr hier außerdem frische Reibekuchen.

© Club Astoria

11
Gänsezeit und Winterzauber im Club Astoria

Auch der Club Astoria bietet ab November knusprig-gebackene Gans an. Angeboten werden ganze Gänse, die für jeweils vier Personen reichen und live am Tisch tranchiert werden – dazu gibt es Kartoffelklöße, Bratäpfel, Maronen, Apfelrotkohl und Gänsejus. Wenn euch das zu viel ist, könnt ihr auch einzelne Portionen bestellen. Für noch mehr Weihnachtsstimmung sorgt der Winterzauber am See. Nach dem Essen könnt ihr an dem Winterhäuschen noch einen Glühwein trinken und dabei den wunderbaren Seeblick genießen – herrlich!

NOCH MEHR KÖLSCHE GASTLICHKEIT

Kölsche Leckerchen
Wenn ihr Lust auf Sauerbraten, Schnitzel und all das andere kölsche Comfort Food habt, solltet ihr diese Restaurants auf eure To-Do-Liste setzen.
Weiterlesen
Kölsche Must-Eats
Neben den uralten kölschen Traditionsgerichten gibt es noch ein paar andere, modernere Leckereien, die sich in Köln zum Must-Eat entwickelt haben.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite