11 Orte in und um Köln, an denen ihr selbst Erdbeeren pflücken könnt

Wenn uns im Frühling so langsam die ersten Erdbeeren aus Spanien im Supermarkt anlachen, wissen wir: Jetzt kommt der Sommer. Was wir aber genauso sicher wissen: Selbstgepflückte Erdbeeren von den Feldern aus der Umgebung schmecken viel besser als die importierte Ware aus dem Supermarkt. Und wann hat man als Städter ohne großen Garten schon mal die Möglichkeit, sich das Essen selbst vom Feld zu ernten? Wer jetzt noch nicht überzeugt ist: Selbstgepflückt vom Erdbeerfeld kosten die Erdbeeren meistens auch deutlich weniger. Das Pflücken auf dem Erdbeerfeld könnt ihr außerdem super mit einem kleinen Ausflug verbinden und einen schönen Tag in der Natur verbringen.

Wir haben euch 11 Höfe aus Köln und der Umgebung rausgesucht, bei denen ihr die Erdbeersaison in vollen Zügen auskosten könnt. Checkt am besten vor der Anfahrt auf den jeweiligen Websites, ob die Ernte schon begonnen hat – in der Regel geht's Ende Mai los. Bitte beachtet außerdem, dass aufgrund der aktuellen Situation auf den Feldern die Regeln der jeweiligen Betreiber gelten. Das heißt bei den meisten: Mundschutz tragen und Abstand wahren. Und danach: Erdbeeren snacken!

1

© Gut Engelshof Der Engelshof bei Niederkassel

Südlich von Köln erwartet euch auf der rechten Rheinseite ein kleines Selbstpflücker-Paradies. Der Engelshof hat nämlich gleich drei Erdbeerfelder, auf denen ihr seit dem 19. Mai selbst ernten könnt: in Niederkassel-Rheidt, Troisdorf-Eschmar und in Troisdorf-Kriegsdorf. In Niederkassel gibt's aber nicht nur Erdbeeren: Je nach Saison bekommt ihr Süß- und Sauerkirschen, Himbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Äpfel, Pflaumen, Mirabellen, dicke Bohnen, Buschbohnen, Stangenbohnen, Tomaten, Zucchini, Paprika, Zuckermais, (Süß-) Kartoffeln und Blumen – alles zum Selbsternten.

2

© Charles Deluvio | Unsplash Ein neues Erdbeerfeld in Rath

Kölner auf der Schäl Sick aufgepasst – für euch gibt es einen Geheimtipp unter den Erdbeerfeldern: Ganz neu in Köln-Rath gibt es nämlich seit dieser Saison ein Erdbeerfeld zum Selberpflücken der Familie Conrads vom Gut Nesselrath. Das könnt ihr sogar mit der Linie 9 entspannt erreichen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, sobald die ersten Erdbeeren geerntet werden können, werdet ihr auf Facebook informiert.

3

© Pixabay Beller Hof in Köln-Marsdorf

Wenn ihr die frischen Erdbeeren vom Beller Hof selbst pflücken wollt, müsst ihr euch gar nicht weit aus der Stadt herausbewegen – der Hof liegt nämlich direkt in Köln-Marsdorf und ist sogar mit den Öffentlichen – am besten mit der Linie 7 – einfach zu erreichen. Die Saison startet beim Beller Hof gegen Ende Mai, aktuelle Infos und Öffnungszeiten bekommt ihr auf der Homepage oder über Instagram. Mit einem eigenen Spargel-Drive-In wartet außerdem noch ein anderes Highlight auf euch – was wir sonst von Fast Food-Ketten kennen, gibt's beim Beller Hof eben auch für den Spargelkauf.

4

© Schumachers Hofladen Erdbeerhof Schumacher in Erftstadt

Ab dem 20. Mai – das ist übrigens der offizielle Erdbeeren-Ernte-Tag – lädt der Erdbeerhof Schumacher bei Erftstadt euch unter dem Motto "Günstig pflücken, gratis naschen" zum Erdbeerenpflücken ein. Täglich zwischen 9 und 19 Uhr habt ihr die Möglichkeit, frische Erdbeeren zu ernten und euch einen guten Vorrat mit nach Hause zu nehmen. Im Hofladen in direkter Nähe zum Erdbeerfeld gibt es natürlich noch mehr frische Produkte: Obst je nach Saison, unterschiedliche Kartoffelsorten, Säfte, Marmeladen nach eigenen Rezepten, Nudeln, Öle und noch mehr.

5

© Pixabay Erdbeerhof Dahmen bei Neuss

Macht ihr einen kleinen Trip in den Norden, trefft ihr kurz vor Neuss auf mehrere Felder des Erdbeerhofs Dahmen: Erdbeeren pflücken könnt ihr hier Am Kirchbusch in Neuss-Rosellen und an der Neuenbergstraße bei Allerheiligen. Schon seit 20 Jahren gehört die Erdbeerernte hier fest zum Familienbetrieb. Wenn ihr erstmal so richtig auf die Erdbeere gekommen seid, gibt es an den dazugehörigen Verkaufsständen übrigens auch andere tolle Erdbeerprodukte wie zum Beispiel Erdbeeressig oder Erdbeeraufstriche.

6

© Heather Barnes | Unsplash Gut Clarenhof in Frechen

Das Gut Clarenhof lebt von seiner Tradition: Obst und Gemüse wird hier nämlich schon seit 1868 angebaut. Die Saison zum Selbstpflücken startet Ende Mai – dann gibt es ein Feld direkt am Hof in Frechen und ein weiteres in Köln-Widdersdorf, welche euch zum Erdbeeren pflücken und naschen einladen. Neben Erdbeeren bekommt ihr vom Gut Clarenhof je nach Saison übrigens auch Getreide, Zuckerrüben, Eier, Spargel, Kürbisse, Blumen und Weihnachtsbäume.

7

© Pixabay Erdbeeren vom Bauer Moll in Kerpen

Auf dem Gelände von Bauer Moll in Kerpen findet ihr neben einem Erdbeerfeld zum Selbstpflücken auch einen Hofladen und ein Hofcafé. Im Café erwartet euch deftiges Essen, Kaffee und Kuchen – ihr könnt hier aber auch gemütlich frühstücken. Und nach einer morgendlichen Stärkung geht's dann auf zur Erdbeerernte. Danach könnt ihr euch noch ein wenig im Hofladen umschauen und ordentlich eindecken – da gibt es nämlich Kartoffeln, Eier, Zwiebeln, Konfitüre, Milch, Nudeln, Honig, Apfelsaft, Kuchen und mehr. Spargel bekommt ihr hier im Frühjahr natürlich auch.

8

© Gut Nesselrath Gut Nesselrath in Leichlingen

Bis Ende Juni lädt der Familienbetrieb der Familie Conrads auf dem Gut Nesselrath zum Erdbeerpflücken ein: Sechs unterschiedliche, aromatische Erdbeersorten reifen hier auf sonnigen Feldern neben dem Flussbett der Wupper und entwickeln ihren leckeren Geschmack unter besten Bedingungen – die schöne Umgebung am Wasser eignet sich übrigens auch super für einen kleinen Ausflug. Auf Facebook könnt ihr euch außerdem vorher schon die Videos und Bilder vom Gut Nesselrath anschauen und euch einen Eindruck von den schönen Erdbeerfeldern machen.

9

© Raychan | Unsplash Selber ernten auf dem Erdbeerhof Fuchs in Rheinkassel

Rheinkassel ist ein kleiner Stadtteil im Norden Kölns, der direkt am Rhein liegt – genau hier findet ihr auch den Hof Fuchs. Der Familienbetrieb bietet je nach Saison leckeren Spargel, Kürbisse und Erdbeeren an – letztere könnt ihr hier zur Hauptsaison auch selbst vom Feld holen. Ein Abstecher nach Rheinkassel lohnt sich übrigens nicht nur für die Erdbeeren: Euren Ausflug zum Selbstpflück-Feld könnt ihr direkt mit einem kleinen Spaziergang oder einer schönen Fahrradtour am Rhein entlang verbinden oder bei einem ausgedehnten Ausflug den Kölner Norden erkunden. Schöne Wege mit Rheinblick gibt's hier jedenfalls genug.

10

© Pixabay Hofladen Weeger in Langenfeld

Von Anfang Juni bis Ende Juli ist beim Hofladen Weeger in Langenfeld Beerenzeit – und die solltet ihr nicht verpassen. Mit dem Auto seid ihr in einer guten halben Stunde beim Hof angekommen, wo die Erdbeerfelder schon auf euch warten. Zum Selbstpflücken gibt's übrigens nicht nur Erdbeeren, sondern auch Johannisbeeren und Sauerkirschen. Wenn ihr eure Beutel und Körbe ordentlich voll gemacht habt, lohnt sich auch noch ein Abstecher in den Hofladen: Dort könnt ihr zum Beispiel grünen und weißen Spargel, Kartoffeln oder Kürbisse kaufen – von anderen, benachbarten Höfen gibt es außerdem Weine, Aufstriche, Nudeln, Liköre und Brot.

11

© Mick Haupt | Unsplash Spargel-Hof Lövenich in Düren

Wie der Name schon verrät bekommt ihr beim Hof Lövenich vor allem eins: Spargel. Das heißt aber nicht, dass die erntefrischen Erdbeeren hier nicht genauso gut sind. Anfang Juni startet traditionell die Saison für die Selbstpflücker. Auf dem Hof erwartet euch außerdem ein großer Hofladen mit einem umfangreichen Sortiment – hier wird neben der Qualität der Produkte auch darauf geachtet, möglichst wenig Verpackungsmüll zu produzieren.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!