11 Cafés und Restaurants in Köln, in denen ihr Shakshuka bekommt

In der israelischen und nordafrikanischen Küche ist Shakshuka längst ein Klassiker. Inzwischen erfreut sich das orientalische Pfannengericht aber auch bei uns wachsender Beliebtheit – und immer mehr Cafés setzen es auf ihre Karte. Kein Wunder: Wenn sich Tomaten, Zwiebeln und Paprika zu einer würzigen Sauce vermengen, in der anschließend Eier pochiert werden, schmeckt das einfach nur richtig lecker. Ihr habt's noch nie probiert? Na dann wird's Zeit! Hier sind 11 Cafés und Restaurants in Köln, in denen ihr Shakshuka bekommt – mal klassisch, mal abgewandelt, mal mit Ei, mal vegan:

© Sophia Schillik

1
Shakshuka, Pancakes und mehr im NeoBiota

Unter dem Motto "Brunch ist tot" serviert das NeoBiota mitten in der Innenstadt Frühstück der ganz besonderen Art: Hier werden altbekannte Frühstücksklassiker kreativ interpretiert – seien es nun fett belegte Stullen oder internationale Spezialitäten wie Shakshuka, frisch gebackene Zimtschnecken und fluffige gute Pancakes. Letztere werden saisonal variiert – mal gibt es sie weihnachtlich mit Spekulatius-Crumble, mal herbstlich mit Quittenkompott, mal sommerlich mit frischen Früchten. Nur eines sind sie immer: wahnsinnig lecker! Das gilt hier übrigens für alle Frühstsücksgerichte, weswegen das NeoBiota so beliebt ist, dass ihr vorab unbedingt reservieren solltet.

© Nicola Dreksler

2
Shakshuka auch für Veganer*innen im Kaffeesaurus

Wer am liebsten einem herzhaften und warmen Essen in den Tag startet, für den ist Shakshuka die perfekte Wahl. Im Kaffeesaurus bekommt ihr den orientalischen Frühstücksklassiker unter dem Namen "Shaq and Egg". Damit auch Veganer*innen nicht auf diese Leckerei verzichten müssen, hat sich das Kaffeesaurus zudem noch etwas Besonderes einfallen lassen: "Shaq and Tofu". Dahinter verbirgt sich die klassische Shakshuka-Sauce, aber eben nicht mit Ei, sondern mit mariniertem Tofu. Serviert wird es mit dem hauseigenem Sauerteigbrot.

© Christin Otto

3
Brauhaus-Frühstück im Johann Schäfer

Kein Bier vor Vier. Schon klar. Morgens ins Brauhaus gehen – das geht aber schon. Zumindest am Wochenende und zumindest im Johann Schäfer. In Kölns modernstem Brauhau gibt es nämlich immer samstags und sonntags feinstes Schäfer-Frühstück. Zwischen 10 und 15 Uhr könnt ihr in der Südstadt mit dick belegten Sandwiches, köstlichen Pancakes, Rote-Bete-Shakshuka, Metthappen und diversen Eierspeisen in den Tag starten. Und danach gönnt man sich es vielleicht doch – das erste Bier des Tages.

© Nicola Dreksler

4
Israelisches Streetfood im Nish Nush

Hummus, Shakshuka, Baba Ganoush, Schawarma...ja, die israelische Küche hält unzählige Köstlichkeiten bereit und genau diese stellt das Nish Nush an der Aachener Straße in den Fokus. Egal, ob ihr euch nun einen bunten Mezze-Mix aus Aubergine, Halloumi und gebackenem Blumenkohl zusammenstellt oder doch lieber eine üppige Schawarma-Platte mit Dips und Fritten verputzt – hier ist für jede*n etwas dabei. Das gilt auch und vor allem für Veganer*innen, die im Nish Nush nicht nur Beyond Meat Kebap, sondern auch Pilz-Schawarma bekommen. In den Monaten, in denen es zu kalt für ein Plätzchen auf der Terrasse ist, sitzt ihr drinnen in stylishem Ambiente. Dazu schlürft ihr am besten noch eine hausgemachte Ingwer-Kurkuma-Limo und schon ist das Schlemmer-Erlebnis perfekt.

© Christin Otto

5
Internationale Frühstückslieblinge im Wallczka

Am Wochenende ist es soweit: Dann kann im Wallczka endlich wieder üppig gefrühstückt werden. Auf der Karte stehen Leckereien aus der internationalen Frühstücksküche. Pancake-Liebhaber sollten den Syrniki probieren – ein fluffiger russischer Quarkpfannekuchen mit Erdbeer-Sauce. Aber auch das Shakshuka ist zu empfehlen. Wer morgens nicht ohne Ei auskommt, der bekommt im Wallczka nicht nur Rührei in verschiedenen Varianten, sondern auch Eggs Benedict, Eggs Florentine und Eggs Royal. Das Beste: Um in den Genuss dieser Leckereien zu kommen, müsst ihr keine besonders frühen Vögel sein. Am Wochenende darf nämlich bis 15 Uhr gefrühstückt werden und bei schönem Wetter tut man das natürlich am besten auf der Terrasse.

© Café Bo | Christin Otto

6
Pancakes, Shakshuka und mehr im Café Bo

Ob nun klassisch mit Brötchen und Aufschnitt, süß mit Croissant und Marmelade oder doch mit warmen Leckereien wie Shakshuka, French Toast oder Eggs Benedict mit hausgemachter Sauce Hollandaise – im Café Bo in Klettenberg gibt es diverse Wege, um so richtig lecker in den Tag zu starten. Wer Pancakes mag, der sollte diese hier unbedingt probiert haben. Die im Café Bo gehören nämlich zu den besten der Stadt. Aber auch nach dem Frühstück lohnt der Besuch. Das Café Bo überrascht seine Gäste nämlich mit einem täglich wechselndem Mittagstisch und das Nachmittagstief kann man hier ganz hervorragend mit Kaffee und Kuchen bekämpfen.

© Christin Otto

7
Pancakes, Shakshuka & Cookie Dough im Variato

Den ganzen Tag frühstücken – und das am besten süß. Waffeln, Pancakes, Zimtschnecken und Cookie Dough – was in England und vielen anderen Ländern längst Standard ist, holt das Variato-Café auch nach Köln. Der Laden versteht sich als eine Art "Dessert-Restaurant" – also genau das Richtige für Naschkatzen. Absolutes Highlight ist der Cookie Dough – ein Keksteig, der für eine Viertelstunde in den Ofen kommt und samt Toppings serviert wird. Kindheitsträume werden wahr! Aber nicht nur die süßen Speisen überzeugen. Auch die herzhaften Gerichte wie belegte Bagel, Eggs Benedict oder Shakshuka sind richtig lecker. Das Beste: Die Preise sind mehr als fair – im Variato kann man sich also auch mit kleinem Budget was gönnen.

© Charly Wulff

8
Bunte Frühstücksauswahl im Café Feynsinn

Shakshuka im Pfännchen, pochierte Eier, French Toast, hausgemachtes Granola mit Joghurt und Früchten, veganes Frühstück, die deftige Variante mit Brot und Käse-Vielfalt, oder doch lieber bunt gemischter Aufschnitt? Im Café Feynsinn habt ihr die Qual der Wahl – und alles, was es zu eurem Frühstücksglück braucht, sind ein paar Kreuzchen an der richtigen Stelle. Denn: Auf einem Zettelchen kreuzt ihr einfach all das an, wonach euch so ist – Frühstück zum Selberzusammenstellen sozusagen, und das bis 16 Uhr. Das Schöne: Das Café Feynsinn setzt auf regionale Lieferanten – das gilt auch und vor allem für Fleisch. Rind und Hähnchen sind Bio und auch beim Schwein wird auf artgerechte Haltung geachtet. Joghurt, Quark, Eier und Gouda bekommt ihr hier ebenfalls in Bio-Qualität. Toll!

© Michelle Weyers

9
Frühstück im Wo ist Tom?

Im Wo ist Tom? kann man nicht nur großartigen Käsekuchen in verschiedensten Variationen essen, sondern auch den ganzen Tag über frühstücken oder gemütlich einen Kaffee trinken. Das Café bietet Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz, ist kinderfreundlich und serviert sehr leckeres Focaccia. Außerdem könnt ihr hier mit Shakshuka in den Tag starten. Auch Veganer*innen und Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten kommen in der Speisekarte nicht zu kurz, Alternativen zur Kuhmilch bekommt ihr sogar ganz ohne Aufpreis.

© Mashery

10
Shakshuka Saturday im Mashery Hummus Kitchen

Das Mashery Hummus Kitchen ist natürlich vor allem für seinen vorzüglichen Hummus bekannt. Damit es aber nie langweilig wird, lässt sich das Mashery-Team immer neue Kreationen und Events einfallen – wie zum Beispiel den Shakshuka Saturday. Dabei verwandelt sich die Hummus-Bar einmal im Monat in ein Shakshuka-Paradies. Shakshuka ist eine würzig-scharfe Paprika-Harissa-Pfanne, auf die ein Ei (oder veganer Ei-Ersatz) geschlagen wird. Ergänzen kann man das Ganze mit Leckereien wie Feta, Aubergine oder Spinat und/oder einer Schale Hummus, Falafel, Halloumi & geröstetem Blumenkohl. Shakshuka ist in arabischen Ländern oder in Israel ein beliebtes Frühstück und wird mit Brot gegessen, funktioniert aber zu jeder Tageszeit. Also könnt ihr zwischen 12 und 22 Uhr vorbeikommen. Um herauszufinden, wann der nächste Shakshuka Saturday stattfindet, folgt ihr Mashery am besten auf Facebook.

© Nicola Dreksler

11
Im Núria am Eigelstein trifft Orient auf Mittelmeerküche

Ein Besuch im Nùria fühlt sich ein bisschen an wie Urlaub. Auf einer herrlichen Terrasse direkt neben der Eigelsteintorburg servieren Nooria und ihre Söhne kleine und große Köstlichkeiten, die Orient und Mittelmeer vereinen. Orientalisches Comfort Food, wie sie es selbst nennen. Absoluter Geheimtipp sind die Ashak Teigtaschen. Der afghanische Klassiker mit Lauchfüllung wird hier nämlich mit einem raffinierten Limetten-Koriander-Chutney serviert. Lieber Shakshuka? Kein Problem! Auch der Schlenker nach Italien lohnt, denn die Auberginen-Türmchen mit Tomate, Mozzarella und Parmesan sind schlichtweg zum Reinlegen. Dazu noch eine Portion vom wunderbar cremigen Hummus und schon befördert euch diese kulinarische Rundreise durch mediterrane und orientalische Geschmackswelten auf Food-Wolke Sieben.

Noch mehr orientalische Leckereien in Köln

Hummus essen
Hummus ist nicht nur wunderbar cremig und richtig lecker, sondern auch noch vegan und gesund. Also her mit der leckeren Kichererbsen-Creme! Wo ihr sie bekommt? Wir verraten es euch!
Weiterlesen
Orientalisch genießen
Von Hummus über deftige Grillspieße bis hin zu Schmorgerichten aus der Tajine gibt es auf dieser kulinarischen Reise durch den Orient einiges zu entdecken.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite