11 Dinge, die ihr an einem Sonntag im Mai machen könnt

Der Mai neigt sich dem Ende und der Frühling zeigt sich von seiner wärmeren Seite. Das will genutzt werden! Wenn ihr zu denjenigen gehört, die auch am Sonntag was erleben wollen, dann hat Köln ein buntes Programm für euch in petto. Wir verraten euch, wo ihr lecker essen, spazieren und süffige Weine trinken könnt. Falls ihr Bock auf einen Ausflug ins Umland habt, ist natürlich auch was dabei. Hier kommen 11 Tipps für einen vergnügten Sonntag.

© Christin Otto

1
Das vergnügteste Frühstück Kölns im Lumos

Im Lumos in Ehrenfeld gibt’s Kölns erstes und bisher einziges Mit-Vergnügen-Frühstück: Pochierte Bio-Eier, Joghurt, Spinat, Landbrot und Salat – einfach superlecker und mit 11 Euro ein echtes Schnäppchen. Und das Lumos hat noch mehr in petto: hausgemachte Pancakes mit Früchten, himmlische Mandelcroissants, erstklassige Grilled Sandwiches, Avocadobrot, Shakshuka, veganes Frühstück, Kaffee und Kuchen – und unter der Woche auch einen wechselnden Mittagstisch, der richtig was kann. Definitiv eines unserer Lieblingscafés in Köln!

© Christin Otto

2
Flohmarkt auf dem Wilhelmplatz in Nippes

Auf dem Wilhelmplatz findet an ausgewählten Sonntag der Nippeser Flohmarkt statt, auf dem sich rund 150 Verkäufer*innen versammeln – darunter professionelle Händler*innen, aber auch Privatpersonen. Das Angebot ist bunt gemischt und reicht von Antiquitäten und Trödel bis hin zu aussortierten Klamotten und Haushaltswaren. Neuwaren hingegen sind verboten. Wer genug von der Schnäppchenjagd hat, sollte sich am KaffeeKiosk eine Pause gönnen. Unsere Empfehlung für die Verschnaufpause: Gönnt euch zum Cappuccino eine Marktstulle – die ist richtig lecker!

  • Flohmarkt Nippes Wilhelmplatz, 50733 Köln
  • Sonntag : 11–18 Uhr, Termine 2024: 23. Juni, 21. Juli, 18. August, 15. September, 20. Oktober, 1. Dezember
© Christin Otto

3
Max & Moritz Frühlings- und Weinmarkt auf dem Lenauplatz

Ein neuer Foodmarkt in Neuehrenfeld: Auf dem Lenauplatz steigt vom 23. bis 26. Mai der Max & Moritz Frühlings- und Weinmarkt. Jeweils zwischen 14 und 21.30 Uhr könnt ihr dort in herrlichem Ambiente rund um den Brunnen trinken, schwofen und schlemmen. Der Eintritt ist frei.

© Christin Otto

4
Maritimes Flair am Mülheimer Hafen

So ganz ohne Meer in Reichweite kann man die Kölner*innen wohl getrost als echte Landratten bezeichnen. Wenn ihr trotzdem Hafenluft schnuppern wollt, empfehlen wir einen Abstecher nach Mülheim. Unter der Katzenbuckelbrücke liegt ganz idyllisch der Mülheimer Hafen mit seinen Bötchen. Auf die Landzunge verirren sich nicht allzu viele Menschen, sodass man hier alleine oder zu zweit – vielleicht ja auch bei einem Date – ein paar ruhige Momente verbringen kann. Wenn euch der Hunger überkommt, dann sind das Ristorante D'Amore (dort gibt's die für uns beste Pizza Kölns) und das Café Rheinspaziert nicht weit. Und wenn ihr dann über die Katzenbuckelbrücke lauft, gibt's Domblick inklusive.

© Krzysztof Swider

5
Lindenthaler Familien- und Veedelsfest

Das Lindenthaler Familien- und Veedelsfest verwandelt den Karl-Schwering-Platz und die Dürener Straße in eine bunte Festmeile. Euch erwarten Food- und Getränkestände, Musik, lokale Händler*innen und vieles mehr. Dank des verkaufsoffenen Sonntags könnt ihr das Wochenende hier zwischen 13 und 18 Uhr sogar mit einem kleinen Einkaufsbummel ausklingen lassen.

  • Karl-Schwering-Platz, 50931 Köln
  • Sonntag: 11–20 Uhr, verkaufsoffen: 13–18 Uhr
© Maybach

6
Im Biergarten des Maybach entspannen

Leckeres Essen, erfrischende Cocktails und ein idyllischer Biergarten – all das bekommt ihr im Maybach in der Nähe des Mediaparks geboten, was das Restaurant zur idealen Adresse für einen lauschigen Sommerabend macht. Kulinarisch werdet ihr hier mit bodenständiger Crossover-Küche verwöhnt, dazu gibt es eine große Weinauswahl, aber auch jede Menge Drinks frisch aus dem Cocktailshaker. Außerdem beliebt ist der Maybach-Brunch an Sonn- und Feiertagen für 18,90 Euro pro Person.

© Fisch- und Genussmarkt

7
Fisch- und Genussmarkt auf der Rennbahn Weidenpesch

Viele waren traurig, als es hieß, dass der Fischmarkt im Tanzbrunnen nicht mehr stattfindet. Umso schöner, dass nun ein ganz ähnliches Konzept in Köln seinen Platz gefunden hat: der Fisch- und Genussmarkt auf der Rennbahn Weidenpesch. Einmal im Monat verwandelt sich das Gelände in eine Schlemmermeile mit rund 40 Ständen. Angeboten werden aber nicht nur Fisch und andere Leckereien, sondern auch Handwerksprodukte. Vorbeischauen könnt ihr zwischen 11 und 18 Uhr – der Eintritt ist frei.

© Christin Otto

8
Einkehren im Waldhaus Römer

Erst entspannt in der Natur spazieren und dann gemütlich einkehren – genau das könnt ihr im Waldhaus Römer in Leverkusen. Das hübsche Fachwerkhaus liegt an der Wupper ganz idyllisch im Grünen. Gemütlich machen könnt ihr es euch hier drinnen und draußen. Zum Kaffee gibt es leckere hausgemachte Kuchen, aber auch für den herzhaften Hunger hält die Karte einige Kleinigkeiten bereit. Sonntags und an Feiertagen könnt ihr meist auch zum Frühstücken vorbeikommen – ob ihr dann das Frühstücksbuffet in Anspruch nehmt oder doch lieber à-la-carte bestellt, bleibt euch überlassen. Ab acht Personen könnt ihr nach Vorbestellung sogar eine Bergische Kaffeetafel serviert bekommen.

© Christin Otto

9
Design-Markt in der Wachsfabrik

Wer sehen will, was Kölner Künstler*innen in ihren Ateliers so treiben, sollte in der Kölner Wachsfabrik an der Industriestraße 170 vorbeischauen. Auf dem ehemaligen Industriegelände sind nämlich Galerien und Künstler*innen-Werkstätten beheimatet. Die öffnen an ausgewählten Sonntagen ihre Türen für Besucher*innen. An diesem Sonntag dürft ihr euch in der Wachsfabrik von 14 bis 18 Uhr auf einen Design-Markt mit handgemachten Produkten aus der Region freuen. Für Food und Musik ist auch gesorgt. Ein lauschiges Plätzchen findet ihr zudem im urig-gemütlichen Café der Wachsfabrik.

© Christin Otto

10
Forstbotanischer Garten und Friedenswald

Im Kölner Süden findet ihr den Forstbotanischen Garten und den anliegenden Friedenswald, die zusammen stolze 45 Hektar umfassen. In der riesigen Gartenanlage könnt ihr euch die Rhododendron-Schlucht, einen Heidegarten, Pfingstrosen und eine japanische Ecke mit Kirschblüten und Azeelen anschauen. Sogar auf Mammutbäume stoßt ihr hier. Außerdem sind im Forstbotanischen Garten einige Pfaue unterwegs, die mit etwas Glück ihr prachtvolles Gefieder für euch aufspannen. Im Friedenswald gibt es eine große Wiesenfläche, auf der ihr euch entspannen könnt. Umgeben von Bäumen, Gewächsen und Sträuchern aus aller Welt könnt ihr hier in aller Ruhe Sonne tanken oder ein Buch lesen.

© Christin Otto

11
Trash Chic – die Veggie-Kultkneipe auf der Schäl Sick

Punk, Bier und Veggie-Food – mit dieser Kombination hat es das Trash Chic geschafft, zur veganen Kultkneipe der Schäl Sick zu werden. Das Soja-Gyros mit Pommes, Tsatsiki und Salat ist so gut, dass sogar Kölner*innen von der linken Rheinseite in die Kalker Eckkneipe pilgern. Aber das ist längst nicht alles: Deftige Leckereien wie Burger und Sellerieschnitzel sowie wechselnde Specials finden sich auf der Karte. Wenn ihr dann satt und glücklich seid, könnt ihr zur Verdauung auch gleich noch eine Runde Kicker spielen. Ein abgerockter Laden, der so charmant ist, dass man ihn einfach lieben muss. (Nicht nur) an regnerischen Tagen empfehlen wir übrigens die veganen Zimtschnecken – die setzen direkt ein paar Glückshormone frei.

NOCH MEHR IDEEN FÜRS WOCHENENDE

Mal raus aus Köln
Warum immer auf den nächsten Urlaub warten, wenn man auch die Wochenenden in kleine Mini-Urlaube verwandeln kann? Hier kommen 11 schöne Ausflugsziele für die freien Tage.
Weiterlesen
Unterwegs mit Kids
Auch der Nachwuchs will am Wochenende bespaßt werden. Wir haben 11 Ideen für euch gesammelt, mit denen euch und euren Kindern garantiert nicht langweilig wird.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite