Flaniervergnügen: Ein Spaziergang durch Nippes

Heute nehmen wir euch mit in den Kölner Norden – genauer gesagt nach Nippes. Wir wissen nicht, wie es euch geht, aber wir haben das Gefühl, viel zu selten in dem schönen, idyllischen und familiären Veedel zu sein. Wir lieben die kleinen Straßen, die wunderschönen Altbauten und die Grünflächen. Aber auch kulinarisch gibt es in Nippes ein paar heiße Adressen. Auf unserer Entdeckungstour klappern wir von allem ein bisschen ab – also, los geht's!

Obacht: Aufgrund von Corona wechseln die Öffnungszeiten gerade häufig, schaut vorher am besten auf den jeweiligen Websites und Social Media Kanälen nach. Und eh klar: Maske nicht vergessen und Abstand halten und die aktuellen Kontaktbeschränkungen und Maßnahmen beachten. Merci!

1. Stopp: Kleine Stärkung

Kein Spaziergang ohne Kaffee – und genau deshalb starten wir am Café Wohnraum an der Neusser Straße. Das versorgt euch nämlich auch während des Lockdowns mit Coffee to Go, Frühstück, Kuchen und Co.

© Christin Otto

1
Belegte Brote und Frühstücksplatten im Café Wohnraum

Wer gut gestärkt in den Tag starten will, findet im Café Wohnraum in Nippes wirklich alles, was es dazu braucht. Hier gibt es Smoothies, hausgemachtes Granola, Joghurt mit frischen Früchten oder auch Bagels und leckere Stullen, die beispielsweise mit Avocado und pochiertem Ei belegt sind. Für ein ausgiebiges Frühstück empfehlen wir eine der bunten Frühstücksplatten (unser Favorit: die Käseplatte) – die sind mit Liebe zusammengestellt und richtig lecker. Für Veganer*innen ist natürlich auch was dabei – die bekommen hier ein Frühstück mit süßem Aufstrich, Hummus, Avocado, mediterranem Grillgemüse, Rohkost und Bananenbrot. Letzteres könnt ihr übrigens auch einzeln und mit Joghurt und Zimt bestellen – lecker! Wochentags bekommt ihr das leckere Wohnraum-Frühstück bis 18 Uhr und am Wochenende bis 17 Uhr.

Damit ihr euer Frühstück nicht auf der überfüllten und hektischen Neusser Straße essen müsst, suchen wir uns ein idyllischeres Örtchen. Das Nippeser Tälchen liegt acht Minuten zu Fuß entfernt. Dafür geht ihr die Schillstraße geradeaus und biegt rechts in die Mauenheimer Straße ein. Am Ende der Straße beginnt das grüne Tälchen.

2. Stopp: Im Park entspannen

© Christin Otto

2
In Ruhe ein Buch lesen im Nippeser Tälchen

Wer seine Ruhe sucht, entspannt im Grünen ein Buch lesen oder seinen Gedanken freien Lauf lassen will, der findet im Nippeser Tälchen den idealen Ort, um die Seele baumeln zu lassen. Auf der grünen Wiese hinter dem Altenberger Hof könnt ihr es euch bei sonnigem Wetter auf einer Picknickdecke gemütlich machen oder gemeinsam mit Freund*innen den Grill auspacken. Ein so idyllischer Ort – da könnte man glatt vergessen, dass man mitten in der Stadt wohnt. Wem nach Biergarten und kühlem Kölsch ist, der geht einfach ein paar Meter weiter und kehrt im Lokal Altenberger Hof ein – im Sommer sitzt man hier im Biergarten besonders schön.

Weiter geht's zum Schillplatz. Hierfür lauft ihr einfach wieder die Mauenheimer Straße zurück, bis ihr auf den Platz stoßt. Coronabedingt ist hier natürlich weniger los und die Außengastronomien der Cafés und Lokale müssen auch geschlossen bleiben. Vielleicht habt ihr aber Glück und findet eine freie Bank, von der aus ihr das Nippeser Geschehen bestens beobachten könnt.

3. Abhängen auf dem Schillplatz

© Christin Otto

3
Chillen am Schillplatz

Der Schillplatz ist ein kleiner zauberhafter Platz mitten in Nippes, auf dem die Veedel-Bewohner*innen den Tag gerne mit einem Cappuccino starten oder bei Bier oder einem Glas Wein ausklingen lassen. Herrlich lässt es sich hier sitzen – vor allem bei schönem Wetter. Mit ein bisschen Glück ergattert ihr ein Plätzchen auf der Terrasse der Weinstube Morio, blickt auf Häuserfassaden aus der Gründerzeit und könnt euch fühlen wie Gott in Frankreich. Oder besser gesagt: in Nippes.

Von einem Platz geht's zum nächsten. Denn ein mindestens genauso begehrter Ort wie der Schillplatz ist der Wilhelmplatz. Von der Mauenheimer Straße aus biegt ihr rechts in die Einheitstraße ein und anschließend die nächste links in die Christinastraße. Von dort aus steuert ihr direkt auf dem Wilhelmplatz zu, auf dem von Montag bis Samstag sogar Markt ist. Außerdem befindet sich hier ein ganz besonderes Büdchen.

4. Stopp: Einkaufen und Koffein tanken

© KaffeeKiosk

4
Kaffee und Marktbummel am KaffeeKiosk am Wilhelmplatz

Nicht jedes kölsche Büdchen glänzt mit hervorragendem Kaffee. Im KaffeeKiosk am Wilhelmplatz in Nippes ist das anders. Hier bekommt ihr Kaffee und Cappuccino von Van Dyck aus der Siebträgermaschine – und der macht nicht nur wach, sondern schmeckt auch. Dazu gibt es kleine Leckereien wie Muffins und Croissants. Unsere kulinarische Empfehlung lautet jedoch: Unbedingt die Marktstulle probieren – die ist nämlich richtig lecker! Der perfekte Ort also, um während des Wochenmarktes oder nach dem Flohmarkt-Bummel ein Päuschen auf dem Wilhelmplatz einzulegen.

Wenn ihr schon mal am Wilhelmplatz seid, empfehlen wir euch bei Willie Tanner Halt zu machen – denn das ist seit längerer Funkstille wieder zurück und versorgt euch mit belegten Focaccia Rustiko zum Mitnehmen. Highlight ist der hausgemachte Porchetta (Schweinekrustenbraten), aber natürlich gibt es auch was für die Veggies unter euch. Am besten checkt ihr die Öffnungszeiten vorher auf Insta.

5. Stopp: Focaccia Rustiko aus dem Willie Tanner

© Willie Tanner

5
Baskische Pintxos, Bier und Longdrinks im Willie Tanner

Das Willie Tanner bereichert seit Ende Mai 2018 die Gastro-Landschaft in Nippes. In dem Ecklokal direkt am Wilhelmplatz bekommt ihr neben einer großen Auswahl an verschiedenen Bieren, Longdrinks und anderen Getränken auch leckeres Fingerfood. Inspiriert vom Baskenland, wo Pintxos-Bars zum Stadtbild dazu gehören, werden zu leckeren Drinks also auch schmackhafte kleine Köstlichkeiten, die sogenannten Pintxos, serviert. Unbedingt probieren solltet ihr die handgemachten Jamon Iberico Kroketten und das baskische Rinderfilet „mit saisonalem Jemös & Jus“. Außerdem ist das Backfischfilet ein echter Renner – Fans von Fish'n'Chips bestellen einfach noch Fritten dazu. Und keine Sorge – auch für Veganer*innen gibt es hier vom Blumenkohl Pakora bis zum Topinambur Hummus eine schöne Auswahl.

Nächster Halt: Neusser Straße. Die hier ansässige Buchhandlung versorgt euch auch während des Lockdowns mit frischem Lesestoff. Von der Wilhelmstraße aus müsst ihr einfach Richtung Neusser Straße laufen und dort rechts abbiegen und dann geht's solange geradeaus, bis ihr bei der Buchhandlung ankommt.

6. Mit neuem Lesestoff eindecken

© Christin Otto

6
Buchladen Neusser Straße: Heimisch fühlen in Nippes

Viele Kölner*innen sind der Meinung, dass man sich in keiner anderen Buchhandlung in Köln so heimisch fühlen würde wie an der Neusser Straße. Und nirgendwo könnte man sich so gut durch die Regale wühlen, auf der Suche nach literarischem Hochgenuss. Wer dabei Hilfe braucht, kann sich an das nette Personal wenden, das hilft immer gerne beim Stöbern.

Zeit für ein bisschen Kunst, denn auch Nippes kann Street Art. Die Heinzelmännchen von Nippes trefft ihr, wenn ihr die Neusser Straße noch etwas weiter Richtung Agnesviertel lauft und dann links in die Auerstraße abbiegt.

7. Stopp: Nippeser Street Art erkunden

© Tim Horsch

7
Die Heinzelmännchen erobern Nippes

In der Auerstraße in Nippes könnt ihr euch ein Mural der seit langer Zeit verschollenen Heinzelmännchen aus Köln anschauen. Für diejenigen unter euch, die nicht wissen, was oder wer die Heinzelmännchen sind, hier eine kleine Geschichtsstunde: Die Heinzelmännchen waren einer Sage nach Hausmännchen in Köln, die nachts – während die Menschen schliefen – deren Arbeit verrichtet haben, sodass diese am nächsten Tag weiter faulenzen konnten. Eines Tages wurden sie allerdings von einer neugierigen Frau beobachtet und verschwanden daraufhin für immer aus Köln.

Nippes hat übrigens noch mehr Grün zu bieten. Wenn ihr die Auerstraße weiter hochlauft, kommt ihr zum Lis-Böhle-Park. Weiter westlich gelangt ihr in den Lohsepark, wo ihr euch entspannen, den Skater*innen zuschauen oder bei einer Partie Tischtennis selbst aktiv werden könnt. Sogar einen Trimm-dich-Pfad findet ihr hier.

8. Stopp: Sporteln und entspannen im Lohsepark

© Christin Otto

8
Tischtennis & Skateboarden an der Lohserampe

In Nippes ist für alle gesorgt. Eltern können mit ihren Kindern auf dem Spielplatz rumtoben, Skater*innen zeigen euch ihr Können auf der Lohserampe und die Tischtennisspieler*innen unter euch können sich hier gegenseitig herausfordern. Und wenn der Durst kommt: Die Tanke ist direkt um die Ecke.

Ausgepowert? Dann ist es wohl an der Zeit für eine kleine Stärkung. Bei Anaturess bekommt ihr Imbiss-Essen in Bio-Qualität. Also raus aus dem Park und zurück auf die Neusser Straße. Ihr müsst an der Tankstelle vorbei und in die Kempener Straße abbiegen. Auf der linken Seite befindet sich der Imbiss.

9. Stopp: Pommes Schranke und Co. bei Anaturess

© Pixabay

9
Anaturess – der Bio-Imbiss in Nippes

Schnell und schmutzig – so kennen die meisten das typische Imbiss-Essen. Dass es auch anders geht, will seit Anfang Juni 2019 Anaturess in Nippes beweisen. Der Imbiss arbeitet nämlich nachhaltig und ausschließlich mit Bio-Zutaten. Selbst die Verpackungen sind biologisch abbaubar. Wer jetzt horrende Preise erwartet, der wird positiv überrascht sein, denn Pizza gibt es schon ab 6 Euro – genauso wie die Köfte-Sandwiches, den Döner und die Bio-Bratwurst mit Pommes.

Nach herzhaft kommt bekanntlich süß – wie gut, dass direkt um die Ecke die Eisdiele schlechthin ist. Einfach rechts in die Auguststraße abbiegen, nochmal rechts in die Cranachstraße und schon seid ihr bei Eis-Engeln – der Eidiele, der die Nippser*innen vertrauen.

10. Stopp: Eisvergnügen

© Christin Otto

10
Eis-Engeln: Familienbetrieb in dritter Generation

Wer an der Cranachstraße in Nippes nach dem Eis-Engeln sucht, könnte ins Stutzen geraten. Denn: Konditorei Engeln steht über dem Laden. Tatsächlich gibt es hier aber Eis – und das schon seit 1953. Gründer Otto Engeln hatte das Eis in seiner Konditorei zunächst nur nebenbei verkauft. Schnell wurde es zum Verkaufsschlager, sodass aus der Konditorei ein Eiscafé wurde. Die Optik des Ladens ist mittlerweile etwas in die Jahre gekommen und auch die Auswahl ist kleiner als in vielen anderen Eisdielen. Die Nippeser*innen stehen hier bei schönem Wetter dennoch Schlange – viele vor allem wegen des leckeren Schokoladeneises.

Unsere Entdeckungstour durch Nippes endet bei dem wohl schönsten Blumenladen des Veedels – Feather & Fern –, in dem ihr euch noch einen bunten Strauß mitnehmen könnt. Es geht die Cranachstraße zurück und solange geradeaus, bis ihr an der Neusser Straße ankommt. Dort biegt ihr rechts ab und lauft noch ein paar Meter bis zur Hausnummer 183.

11. Stopp: Blumenfreuden

© Nicola Dreksler

11
Blumen, Pflanzen und Interior bei Feather & Fern

Mit ihrem Laden „Feather & Fern“ hat Elisa in Nippes eine echte Oase für Blumen, Pflanzen und Interior geschaffen. Die gebürtige Nippeserin ist Floristmeisterin und bindet nicht nur wunderschöne, zeitgemäße Sträuße, sondern hat auch Pflanzen und Design im Sortiment. Das Interior – wie Vasen, Blumentöpfe, Kerzenständer, Kissen und Co. – stammt von skandinavischen Brands und bietet auf jeden Fall viel Raum zum Stöbern.

NOCH MEHR FLANIERVERGNÜGEN

Ein Spaziergang durchs Agnesviertel
Unser Hätz schlägt fürs Agnesviertel. Kein Wunder – denn das Veedel imponiert mit schönen Altbauten, hübschen Läden, tollen Büdchen, schnuckeligen Cafés und der Nähe zum Rhein.
Weiterlesen
Ein Spaziergang durch Lindenthal
Jede Menge idyllische Orte, Grünflächen und Cafés: Wir nehmen euch mit auf eine Tour quer durch Lindenthal und verraten euch nebenbei 11 Stationen, an denen ihr Halt machen könnt.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite