11 Dinge, die ihr mit wenig Geld in Ehrenfeld machen könnt

Wenn ihr in Ehrenfeld wohnt, aber keinen Uralt-Mietvertrag oder hochbezahlten Job habt, geht ein Großteil eurer Kohle wahrscheinlich schon für die Miete drauf. Dabei will man in Ehrenfeld ja nicht nur wohnen, sondern auch was erleben – shoppen, mal essen gehen, Cocktails trinken und feiern. Mit einem schmalen Geldbeutel ist das zwar schwieriger, aber definitiv nicht unmöglich. Wir haben uns im Veedel nämlich mal nach Läden und Orten umgeschaut, wo ihr auch ohne viel Cash was geboten bekommt – und sind fündig geworden. Hier kommen 11 heiße Tipps für Sparfüchse:

© instagram.com/leyanebula

1
Bunte Frühstücksauswahl zu fairen Preisen im Jaely's

Wer beim Frühstück Wert auf eine große Auswahl legt, bekommt im Jaely's in Ehrenfeld ordentlich was geboten – und das zu fairen Preisen. Vom klassischen Aufschnitt bis hin zu Eierspeisen, Pancakes und French Toast ist wirklich alles dabei. Das Croissant mit Konfitüre und Nutella, aber auch das "Toasti Frühstück" mit Toast, Butter, Konfitüre und Nutella gibt es jeweils schon für unter drei Euro, Pancakes und French Toast kosten je nach Topping zwischen 4,90 und 6,60 Euro. Naschkatzen dürfen sich zudem über eine prall gefüllte Kuchentheke freuen. Bei schönem Wetter kann man im Jaely's übrigens wunderbar draußen sitzen und das Treiben auf der Venloer Straße beobachten.

© Jana Ludwig

2
Krummes Gemüse bei The Good Food retten

In dem kleinen Laden "The Good Food" auf der Venloer Straße in Ehrenfeld werden frische Produkte von regionalen Bauernhöfen verkauft, die wegen ihrer Optik andernfalls im Müll landen würden. Zu kleine Kartoffeln, zu krumme Möhren, zu dicke Spargelstangen, dies und das, von dem zu viel zu gewachsen ist – Gründerin Nicole und ihre Helfer*innen holen von den Feldern im Kölner Umland, was sonst untergepflügt würde. Zudem gibt es Produkte, die das Mindesthaltbarkeitsdatum zwar knapp überschritten haben, aber definitiv noch gut sind. Auf diese Weise rettet das Team noch mehr Waren vor der Tonne. Wie tief ihr dafür in die Tasche greifen wollt, entscheidet ihr bei den meisten Sachen selbst, denn statt Preisschildern gibt es hier Tafeln, auf denen steht „Zahl, was es dir wert“ ist. Festpreise gibt es lediglich für Getränke und ein paar ausgewählte Artikel.

© Anna Nguyen

3
Humana – Second-Hand-Klamotten in Ehrenfeld

Wenn ihr auf der Suche nach günstigen Second-Hand-Klamotten seid und nicht erst auf die nächsten Flohmärkte warten wollt, dann findet ihr im Ehrenfelder Humana jede Menge Kleidung, Schuhe und Accessoires, durch die ihr stöbern könnt. Vom Petticoat bis zum Jogginganzug, vom luftigen Sommerkleid bis zum dicken Wollpullover – bei Humana gibt es nahezu alles. Solltet ihr dennoch nicht fündig geworden sein, lauft ihr auf der Venloer Straße einfach ein paar Meter weiter. Denn dort befindet sich mit dem Rotkreuz-Shop sogar noch eine zweite Adresse, die günstige Second-Hand-Sachen im Angebot hat. Übrigens könnt ihr in beiden Läden auch selbst ausrangierte Kleidung, die zu schade ist zum Wegwerfen, spenden.

© Christin Otto

4
Kostenlos Kunst gucken in Ehrenfeld

Wer kostenlos Kunst in Köln entdecken will, sollte sich auf eine kleine Street-Art-Tour durch Ehrenfeld begeben. Das Veedel ist schließlich so etwas wie die Kölner Street-Art-Hochburg. In kaum einem anderen Viertel gibt es so viele Murals auf so kleinem Raum. Wer aufmerksam durch die Straßen läuft, wird hier Arbeiten von international bekannten Grafitti- und Street-Art-Künstler*innen entdecken. Keine Lust zu suchen? In unserem Guide zeigen wir euch, wo ihr tolle Murals in Ehrenfeld findet. Außerdem solltet ihr einen Abstecher in die Körnerstraße machen – dort erwarten euch nämlich viele weitere kleine Kunstwerke sowie der Bunker K101. In dem ehemaligen Luftschutzbunker werden regelmäßig kostenlose Ausstellungen gezeigt.

© Christin Otto

5
Café Fridolin – günstiger Lunch und leckere Kuchen

Gemütliche Vintage-Sessel, Blümchenporzellan und stoffbespannte Lampenschirme: Das Café Fridolin in Ehrenfeld zählt zu jenen Cafés, in denen sich Gäste ein bisschen wie in Omas Wohnzimmer fühlen. Hier bekommt ihr Frühstück, Lunch, hausgemachten Kuchen und Kaffee von Van Dyck – und seit dem Umzug ins Bürgerzentrum Ehrenfeld auch noch eine Terrasse mit Park-Blick. Für die Sparfüchse unter euch: Wochentags zwischen 12 und 15 Uhr gibt es einen wechselnden Mittagstisch für schmale 6,50 Euro.

© memyselfaneye | Pixabay

6
Günstig an Bücher kommen

Bücherwürmer, die gleichzeitig Schnäppchenjäger*innen sind, werden bei BUNT bestimmt fündig. Denn neben aktuellen Büchern verkauft der Laden preisreduzierte Bücher, Restauflagen, Sonderausgaben und Mängelexemplare. BUNT ist gleich zweimal in Köln zu finden – in der Nähe des Neumarkts und auf der Venloer Straße. Das Besondere: Nach Bedarf kauft BUNT auch gut erhaltene Bücher an. Wer ohne zu bezahlen in den Genuss von neuem Lesestoff kommen will, sollte die Kölner Bücherschränke abklappern – die stehen zum Beispiel in Ehrenfeld neben der Salumeria Lucia an der Körnerstraße oder auch vor dem Urania Theater an der Platenstraße.

© Christin Otto

7
Libanesische Sandwiches und leckere Fritten beim Falafel König

In Ehrenfeld ist er bekannt wie ein bunter Hund: der Falafel König. In der Filiale an der Venloer Straße bilden sich regelmäßig Schlangen – zum einen, weil das königliche Personal es gerne mal ruhig angehen lässt, aber vor allem natürlich, weil die Falafel-Sandwiches hier so lecker sind, dass einfach jede*r sie haben will und sich die Bestellungen dementsprechend häufen. Wir empfehlen: Probiert das Falafel-Sandwich mit Curry-Ananas-Sauce! Die funktioniert übrigens auch zu den Pommes ziemlich gut – die sind dick, kross und ordentlich gesalzen. Kleiner Tipp: Falls ihr nicht lange warten wollt, geht einfach zur zweiten Filiale an der Subbelrather Straße – dort ist meist etwas weniger los.

© Christin Otto

8
Blockbuster und Originalfassungen im Cinenova

Wer die Venloer Straße in Ehrenfeld entlang schlendert, wird kaum bemerken, dass unweit der Hauptschlagader des Veedels tatsächlich ein Kino versteckt liegt: das Cinenova. Es ist Kölns größtes Programmkino und wurde 1996 von der Familie Borck eröffnet, die auch Betreiberin der Filmpalette am Hansaring ist. Die Filmauswahl ist zwar erlesen, umfasst aber eine bunte Auswahl vom Hollywoodstreifen bis hin zur Originalversion mit Untertiteln. Auch Previews und Liveübertragungen sind in dem Kino mit insgesamt drei Sälen zu sehen. Wenn ihr Geld sparen wollt, schaut ihr am besten donnerstags vorbei, denn dann ist Kinotag und die Tickets kosten nur sieben Euro. Toll für Frischluftfans: Im Sommer wird der Biergarten zum Open-Air-Kino umfunktioniert.

© Christin Otto

9
Sushi Ninja – leckeres Sushi zu Top-Preisen

In Sachen Sushi gehört Sushi Ninja ohne Frage zu unseren All-Time-Favorites in Köln. Das liegt nicht nur am stylishen Ambiente und den leckeren Reisröllchen, sondern auch am tollen Preis-Leistungs-Verhältnis. Schließlich bekommt man so leckeres Sushi sonst nur selten für so kleines Geld. Sechs Inside-Out-Rolls gibt es hier schon ab fünf Euro, sechs Makis schon ab 3,50 Euro. Dazu könnt ihr euch im Sommer noch ein lauschiges Plätzchen auf der Terrasse im Hinterhof suchen – herrlich!

© Cubana Bar Ehrenfeld

10
Cocktails schlürfen in der Cubana Bar Ehrenfeld

Mitten in Ehrenfeld – an der Venloer Straße – liegt die Cubana Bar. Am Wochenende, aber auch unter der Woche ist hier oft mächtig was los. Das mag an der Getränkeauswahl, aber auch an den entsprechenden Preisen liegen. Unter der Woche ist nämlich von 17 bis 23 Uhr Happy Hour und am Wochenende geht die sogar von 17 bis 2 Uhr. In dieser Zeit kosten Cocktails nur zwischen 4,90 und 5,50 Euro – unschlagbar günstig also. So könnt ihr entspannt ins Wochenende starten, ohne euer Konto komplett plündern zu müssen. Cheers!

© Christin Otto

11
Sonic Ballroom – echter Punk-Rock for free

Das Sonic ist der Inbegriff eines kultigen Punk-Schuppens: Der Laden ist abgerockt, die Namen der Bands, die hier auftreten, haben viele noch nie gehört, und die Spezialität des Hauses ist "Kettenfett". Exklusive Getränkeauswahl? Drauf geschissen! Im Sonic regiert hanseatischer Charme: hart, aber herzlich. Die Musik kommt mal von den Plattentellern und mal von den Bands, die hier von Punk-, Alternative-, Garage- oder Hardrock bis hin zu Metal und Balkan-Mucke so ziemlich alles spielen dürfen. Das Beste: Nach den Konzerten, oder wenn mal keins auf dem Plan steht, kommt ihr immer umsonst rein – also ab ins Sonic, auch am Monatsende.

Noch mehr Geld sparen in Köln

Kostenloses Vergnügen
Ihr seid mal wieder pleite, habt aber trotzdem Bock, was zu unternehmen? Zum Glück gibt es in Köln zahlreiche Dinge, die Programm bieten und dazu noch kostenlos sind.
Weiterlesen
Kostenlos feiern
Wenn ihr ständig in Feierlaune seid, euch aber einfach das nötige Kleingeld für wilde Partynächte fehlt, seid ihr hier richtig: Denn in Köln gibt es ein paar Orte, wo ihr keinen Eintritt zahlt.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite