Zero Waste in Köln: 11 Orte, wo ihr unverpackt einkaufen könnt

Wir alle waren wahrscheinlich schon mal im Supermarkt und mussten danach entsetzt feststellen, wie viel Verpackungsmüll so ein Einkauf produziert: Cornflakes, Müsli und Kekse sind doppelt verpackt, Gurken und Kohl sind in Folie eingeschweißt – und Putzmittel, Shampoo und Co. gibt es sowieso nur in Plastikflaschen. Da hat man nach einem Großeinkauf schnell mal den halben Mülleimer allein mit überflüssiger Verpackung gefüllt.

Wer genau das vermeiden und die Umwelt schonen will, kauft am besten – soweit denn möglich – verpackungsfrei ein. Vor allem bei Obst und Gemüse funktioniert das dank zählreicher Wochenmärkte und Hofläden ganz wunderbar. Aber auch euer Mehl, Kosmetikprodukte und vieles mehr könnt ihr dank verschiedener Zero-Waste-Stores ohne oder in wiederverwendbarer Verpackung kaufen. Wo genau ihr in Köln fündig werdet, erfahrt ihr hier:

© Olga Witt

1
Tante Olga – Kölns erster Unverpackt-Laden

2016 hat Olga – die Autorin von „Ein Leben ohne Müll – Mein Weg mit Zero Waste“ – gemeinsam mit ihrem Mann Gregor Kölns ersten Unverpackt-Laden in Sülz eröffnet. Der überwiegende Teil der Waren ist nicht nur verpackungsfrei, sondern auch aus kontrolliert biologischem Anbau. Einzelne Produkte sind Bioland oder Naturland, die Tierprodukte sind Demeter zertifiziert. Dienstags, donnerstags und samstags gibt es bei Tante Olga frische Backwaren vom DLS Biobäcker aus Hennef. Auch glutenfreies Brot könnt ihr hier vorbestellen. Noch besser: Seit Februar 2019 gibt es "Tante Olga" auch in Nippes, direkt am Wilhelmplatz.

© Christin Otto

2
Veedelskrämer – Unverpackt einkaufen in Ehrenfeld

Auch in Ehrenfeld ist es möglich – das verpackungsfreie Einkaufen. 2017 haben Ivana und Bettina ihren Laden "Veedelskrämer" an der Körnerstraße in Ehrenfeld eröffnet. Obwohl das Geschäft nicht besonders groß ist, findet ihr hier von Küchenutensilien, Getreide, Reis und Nudeln bis hin zu Seifen, Zahnbürsten und Bambus-Klopapier alles Mögliche. Auch kleine Kölner Manufakturen bieten ihre Waren an – darunter Chutneys, Pesto und Honig. Selbstverständlich alles in wiederbefüllbaren Gläsern.

© Carolin Franz

3
migori – verpackungsfrei in der Südstadt

Einen der größten Unverpackt-Läden Kölns findet ihr seit 2018 in der Südstadt. Im migori an der Bonner Straße könnt ihr ganz ohne überflüssige Einwegverpackungen einkaufen – und dabei auf ein großes Sortiment zurückgreifen. Egal, ob Gewürze, Getreide, Obst und Gemüse, Süßes, Milch, Öle oder Aufstriche – ein Großteil der Lebensmitteleinkäufe lässt sich hier problemlos erledigen. Neben Produkten lokaler Produzenten gibt es Brot, Getränke und Haushaltsartikel. Eure Behälter könnt ihr selbst mitbringen oder vor Ort kaufen. Nach dem Einkauf könnt ihr euch sogar noch auf einen Kaffee niederlassen und euch darüber freuen, dass auch ihr etwas dagegen getan habt, dass hierzulande jedes Jahr über 16 Millionen Tonnen Verpackungen in den Müll wandern.

© Nicola Dreksler

4
Unverpackt einkaufen bei Silva in Braunsfeld

Im November 2020 hat Silke an der Aachener Straße in Braunsfeld – direkt gegenüber der Haltestelle Clarenbachstift – "Silva" eröffnet. In dem Unverpacktladen findet ihr Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Pasta, Müsli, Nüsse, Öle, Gewürze, Kaffee, Tees und getrocknete Früchte. Aber auch eine süße Ecke, Molkereiprodukte, Hundefutter, kleine Geschenke wie Stempel, vegane Wachstücher und Vasentücher könnt ihr hier kaufen. Außerdem gehören Produkte für den Haushalt und das Badezimmer wie Cremes, Seifen, Menstruationscups, Bürsten, Rasierer und vieles mehr zum Sortiment. Das Beste: Alle Produkte sind bio-zertifiziert. 

© Christin Otto

5
Veda – der neue Unverpackt-Laden in Ehrenfeld

An der Subbelrather Straße, in direkter Nachbarschaft zum Wallczka, haben Monique und Bernd ihren kleinen, aber feinen Unverpackt-Laden Veda bezogen. Einen, in dem sie selber gerne einkaufen würden – mit Produkten, die sie selber probiert und für gut befunden haben. Viele der Produkte stammen aus kleinen Manufakturen – sei es nun die Chilisauce aus Ehrenfeld, die Marmelade ohne Konservierungsstoffe aus Münster oder die hübsche Naturseife aus Rommerskirchen. Milch, Eier und Kartoffeln kommen von Bauern aus der Region. Kaffee, Tee, Öl, Essig, Müsli und Küchenstandards wie Bulgur, Linsen oder Couscous bieten die beiden komplett verpackungsfrei und zum Abfüllen in wiederverwendbare Gefäße an. Auch Kosmetikprodukte wie Shampoo und Haushaltsreiniger könnt ihr euch abfüllen.

© Carolin Franz

6
Zollstock goes Zero Waste mit Zollstock Unverpackt

Zero Waste – das kann jetzt auch Zollstock. Im "Zollstock Unverpackt" am Höninger Weg erwartet euch ein umfassendes Sortiment, das so gut wie jeden Wunsch ganz unverpackt erfüllen kann: Verschiedene Sorten Nudeln und Reis, unterschiedliche Müslisorten, eine große Auswahl an Trockenfrüchten und Nüssen, aber auch Tee und Kaffeebohnen von Heilandt könnt ihr euch hier direkt für zu Hause abfüllen. Im Kühlregal gibt es Bio-Milch und Eier aus der Region, in Zukunft soll dort auch Käse zu finden sein. Ein weiteres Highlight: Die Nussmühle. Schon bald kann man sich hier frisches Nussmus direkt ins Glas zapfen. Wer Lust auf was Süßes hat, kann sich hier ebenso eindecken – es gibt Colaflaschen und Gummibärchen von Sobo, Bonbons aus der Ehrenfelder Bonbonmanufaktur, Kaugummis von Forest Gump und sogar Puddingpulver könnt ihr euch abfüllen.

© Naturgerie

7
Naturgerie – Deutschlands erste Unverpackt-Drogerie

Deutschlands erste Unverpackt-Drogerie, die Naturgerie, gibt es jetzt in Köln. Von Waschmittel über Shampoos bis hin zu Reiniger könnt ihr in dem Laden an der Lindenstraße alles finden – nur eben keine überflüssige Plastikverpackung. Stattdessen könnt ihr Seife und Co. in selbst mitgebrachten Flaschen, Gläsern, Boxen und Ähnlichem mitnehmen oder, wenn es mal schnell gehen muss, ein Gefäß aus dem Laden benutzen. Rund 1300 Artikel gibt es in dem 50 Quadratmeter großen Store, davon 70 zum Abfüllen. Alle Produkte sind fair und nachhaltig produziert und beinhalten 100 Prozent natürliche, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe.

© Nicola Dreksler

10
Bio, regional und saisonal in Sülz: Der Hofladen im Veedel

Es gibt wohl kaum etwas Besseres und Nachhaltigeres als frisches Obst und Gemüse direkt beim Erzeuger zu kaufen. Weil die aber oft weit weg sind, bringt der Hofladen im Veedel die Waren zu euch nach Köln. Direkt an der Haltestelle Weyertal befindet der kleine Laden, in dem ihr Bioprodukte aus der Region und für den täglichen Bedarf bekommt. Neben frischem Obst und Gemüse könnt ihr hier auch Käse, Brot, Eier, Milch, Wein, Bier, Säfte und sogar Kräuter und Gemüse zum Selberpflanzen erstehen. Obwohl vieles schon verpackungsfrei verkauft wird, zieht demnächst auch noch eine eigene Unverpackt-Ecke in den Hofladen ein.

© Christin Otto

9
Veedelskrämer – Agnesviertel unverpackt

Seit November 2019 gibt es die Veedelskrämer nicht mehr nur in Ehrenfeld, sondern auch im schönen Agnesviertel. Dort haben sie nämlich eine WG mit Imi Winery gegründet, die im neuen Veedelskrämer-Ladenlokal an der Neusser Straße auch ihre Weine verkaufen. Außerdem findet ihr hier ein gewohnt bunt gemischtes Sortiment aus unverpackten Lebensmitteln, losem Tee, plastikfreier Kosmetik und anderen Zero-Waste-Produkten. Besonders schön: Es gibt eine Milchtankstelle, an der ihr Glasflaschen mit frischer Milch vom Bauern aus der Eifel befüllen könnt.

© Carolin Franz

10
U wie Unverpackt – nachhaltig einkaufen auf der Schäl Sick

Wer auf der Schäl Sick am liebsten verpackungsfrei einkauft, der wird seit Oktober 2020 im „U wie Unverpackt“ in Mülheim fündig. Klassiker wie Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte, Haferflocken und Co. sind hier genauso zu finden wie Süßigkeiten, Essig und Öl, getrocknete Früchte und Nüsse. Sogar eine eigene Nussmühle steht bereit, mit der vor Ort frisches Nussmuß produziert und abgefüllt werden kann. Und damit der unverpackte Einkauf zu einem leckeren Essen verarbeitet werden kann, gibt’s auch jede Menge Gewürze. Die typischen Bad-Essentials stehen natürlich auch im Regal: Shampoo, Conditioner, Bambus-Zahnbürsten und Kosmetik gibt es ganz ohne Plastik. Und auch Haushaltsbedarf wie Waschmittel, Brotdosen, Trinkflaschen und Bienenwachstücher finden sich im Sortiment.

© Stadt Köln

11
Ab auf den Wochenmarkt!

Eine ganz einfache und nachhaltige Variante, unverpackt einzukaufen: Ab auf den Wochenmarkt! Schnappt euch einfach euren Jutebeutel und kauft bei den Händlern aus der Region saisonales Obst und Gemüse – nachhaltiger geht's kaum! Außerdem kann es sich lohnen, noch die ein oder andere Tupperbox mitzunehmen – für den Fall, dass ihr auch Käse, Eier oder ähnliche Produkte ohne Verpackung kaufen wollt. Zudem solltet ihr die Augen offen halten nach dem Kölner Unverpacktmobil – das bietet auf Wochenmärkten nämlich auch unverpackte Produkte an, die über das klassische Marktsortiment hinaus gehen. Dazu gehören beispielsweise Getreide und Gewürze zum Abfüllen, aber auch Non-Food-Artikel wie Seife, Zahncreme oder Bienenwachstücher. Einen Überblick über die Kölner Wochenmärkte findet ihr hier.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite